Übertragung Vermögen zu Lebzeiten, um Steuern zu sparen

  • Hallo zusammen,


    meine Mutter stellt sich mit 78 Jahren die Frage, wie sie ihr Vermögen möglichst steuerneutral an ihre beiden Kinder vererben, verschenken bzw. allgemein gesagt übereignen kann.


    Die wesentlichen Bestandteile des Vermögens sind:


    Ein selbst bewohntes Haus, das über 800.000 Euro wert sein dürfte (schuldenfrei mit Ausnahme einer eingetragenen Grundschuld von unter 100.000 € zugunsten eines früheren Lebenspartners, die Verzinsung der Grundschuld ist mit 0 % vertraglich vereinbart) sowie ein Wertpapierdepot im Wert von ca. 100.000 Euro.


    Nun stellen sich folgende Fragen:


    Wie können die Kinder möglichst steuerneutral spätestens im Erbfall (bzw. teilweise auch früher unter Berücksichtigung der 10-Jahresfristen) das Vermögen erhalten ? Macht z.B. eine anteilige Schenkung des Hauses im Wert von jeweils maximal 400.000 € an die beiden Kinder Sinn ? Beispiel: Der Wert des Hauses sei zu 1 Mio. Euro angenommen, jedes Kind erhält jetzt 40 % übertragen im Wert von 400.000 €. Wenn der Erbfall mehr als 10 Jahre später eintritt, könnten die Steuern ganz vermieden werden.


    Wie ist der Einfluss der Grundschuld darauf, muss der Gläubiger zustimmen bzw. kann er bei Schenkung (Teil-)Auszahlung verlangen ?


    Wie kann man den ungefähren Wert des Hauses abschätzen, den das Finanzamt im Fall einer Schenkung bzw. Erbschaft aktuell ansetzen würde (so dass man die Anteile jeweils auf knapp unter 400.000 € zuschneidet) ?


    Danke vorab und viele Grüße


    stejoha