Brokerkosten und mehr...

  • Mir ist aufgefallen, dass die unterschiedlichen Banken/Broker nicht nur unterschiedliche Kostenstrukturen haben, sondern offensichtlich auch durch unterschiedliche Kurse ihre vermeintlich günstigen Gebühren auszugleichen versuchen.
    Oder täusche ich mich da?
    Hat da jemand schon mal recherchiert?

  • Beim außerbörslichen Handel muss sich die Market Maker an einem Referenzsystem orientieren. Auf gut deutsch...solange XETRA läuft ist ein übermäßiger Spread nicht erlaubt. Die geringeren Kosten schlagen den minimal ungünstigeren Preis.


    Das gilt aber nicht in den Randzeiten (vor 9, nach 17:30) in denen die Spreads deutlich größer sind und das eigentliche Geld verdient wird

  • sondern offensichtlich auch durch unterschiedliche Kurse ihre vermeintlich günstigen Gebühren auszugleichen versuchen.

    Das würde ich in Abrede stellen, da die Depotanbieter die Orders an einen Handelsplatz / Börse weitergeben.


    Knackpunkt ist, dass die Depotanbieter nur bestimmte Handelsplätze zulassen bzw. durch die Kosten auf bestimmte Handelsplätze lenken. Im Hintergrund gibt es dann Zahlungen der Handelsplätze an die Depotanbieter. Dies wird u.a. in den Ex-Ante-Kosteninformationen ausgewiesen. Hier kann es durchaus sein, dass die Kurse bei diesen Handelsplätzen schlechter sind als an anderen. Systembedingt erhält man bei außerbörslichem Handel durch den Spread einen schlechteren Kurs als beim Börsenhandel, da dort beide Parteien den gleichen Kurs erhalten.

  • Soweit ich weiß ist es gestzlich so, dass Broker dir, sofern nicht etwas anderes von dir verlangt wurde, dir den günstigsten Marktplatz / Kurs anbieten müssen. Das war wohl nicht immer so (wegen Lobbyarbeit) aber ich meine es ist mittlerweile so geregelt.

    Es ist keine gesetzliche Regelung vorhanden; die Handelsplätze "streben lediglich an", sich an Xetra zu orientieren! Du bekommst aber nicht den Xetra-Kurs, da die anderen Handelsplätze mit einen Spread arbeiten, was den Kurs beim Kauf definitiv verteuert und beim Verkauf verbilligt. Das ist aber auch verständlich, denn die Handelsplätze müssen ja auch irgend wovon leben! Xetra-Handel kostet dem Kunden ja auch Gebühren und ist kein Free-Lunch!