Dynamisierung Pflegezusatzversicherung

  • Hallo zusammen,

    einen guten Tag wünsche ich.


    Ich habe die Dynamisierung gewählt.

    Nun werde ich regelmäßig gefragt, ob ich sie auch dieses Jahr möchte.


    Angefangen habe ich vor Jahren mit 27 Euro nun soll es auf 40 gehen.


    Pflegezusatztagegeld (PZTBEST) der Allianz.

    Tagessatz nach Dynamisierung 45,00 Euro.


    (Nebenbei, sie haben eine angeschlossene sehr gute Pflegeberatung).


    Ist es richtig, dass Mann dreimal der Dynamisierung widersprechen darf, bevor sie endgültig endet?


    Ich gehe mal davon aus.


    Eigentlich ist die Versicherung nicht zwingend erforderlich aber so etwas versichert ist auch nicht schlecht, daher meine Überlegung der Dynamisierung nun erstmals widersprechen und ggf. dann noch zweimal.

    Folge die Dynamik raus.

    Das Tagesgeld kleiner aber immer noch etwas an Tagesgeld.


    Was übersehe ich?

    Was meinen Sie?


    Vielen Dank.


    LG

  • Ich für meinen Teil, kann nur sagen, dass die Dynamik bei meiner KLV anfangs durchaus sinnvoll war. Ich habe mit 18 mit relativ geringen Beiträgen begonnen. Da war mein Einkommen auch noch gering und ich hatte Schul- und Ausbildungsmäßig noch einige Schritte vor mir.

    Irgendwann kommt dann halt der Punkt, wo eine Dynamik einfach keinen Sinn mehr ergeben kann. Z.B. weil die Leistungen nicht mehr im gleichen Verhältnis wie die Dynamik ansteigt.

    Anfangs habe ich die Dynamik bei meiner KLV auch zeitweise ausgesetzt, dann komplett gekündigt.


    Die Frage, die man sich stellen sollte, ob und wie weit eine Zusatzpflegeversicherung überhaupt sinnvoll ist.

    Evtl. wären die Beiträge für den eigenen Vermögensaufbau sinnvoller angelegt. :/


    Und ebenfalls die generelle Überlegung, ob man nicht die Beiträge zu einer Versicherung jährlich zahlt! Monatliche Beitragszahlungen kosten i.d.R. 5% Zuschlag!

  • was hat jetzt eigentlich ne KLV Dynamik mit einer Dynamik einer Pflegetagegeldversicherung zu tun?


    Richtig ist, was JDS sagt. Keine erneute Risikoprüfung. Was für die Dynamik bei der Pflege spricht. sind die steigenden Pflegekosten.


    Zu der eigentlichen Frage. Dies ist doch eindeutig in den Bedingungen geregelt


    1. (2) Erlöschen des Rechts auf Erhöhung

      Wenn Sie drei aufeinander folgenden planmäßigen Erhö- hungen des Tagessatzes für die versicherte Person wider- sprechen, erlischt insoweit das Recht auf Teilnahme an künftigen planmäßigen Erhöhungen des Tagessatzes.

      Ist das Recht auf Teilnahme an künftigen planmäßigen Erhöhungen nach Satz 1 erloschen, und wird nachträglich für die versicherte Person eine Erhöhung des Pflegetage- geldes mit Gesundheitsprüfung vorgenommen, wird das Recht auf planmäßige Erhöhung des Tagessatzes nach Abs. 1 neu begründet.

  • Hallo zusammen,

    danke für die hilfreiche Erörterung.


    Es ist eine Abwägung zwischen


    sicherlich steigenden Pflegekisten

    und

    eigenem Vermögen.


    Reicht das Vermögen zusammen mit Summe X aus der Pflegeversicherung (und Zusatzversicherung) mit viel oder wenig oder keiner Dynamik?


    LG

  • Hallo zusammen,


    1.

    Je jünger man ist, desto mehr dürfte die Dynamisierung Sinn machen.


    2.

    Je älter jemand ist, könnte man ehr die Dynamisierung langsam auslaufen lassen.


    3.

    Je mehr man auf die Leistungssteigerung der Dynamisierung verzichtet, desto mehr frei Mittel hat man um den fehlenden Betrag selbst im Pflegefall auszugleichen.


    4.

    (Natürlich kann man auch sehr jung Pflegebedürftig werden).


    5.

    Je mehr man nicht genug eigene frei Mittel hat, desto eher kann man eine Pflegezusatzversicherung überlegen.


    6.

    Selbst in ETF ansparen, für den Fall der Fälle, ist immer eine gute Idee.


    Wie würden Sie diese Thesen würdigen?


    Vielen Dank.


    LG