Kaufpreis plus Gebühr ETF Scalable Capital vs. ebase

  • Ich versuche noch herauszufinden, ob ich weiter bei ebase kaufen möchte, oder ob ich neue Käufe über Scalable Capital machen möchte. Bei ebase zahle ich 0,2 % Kaufgebühr. Bei Scalable Capital habe ich das nicht. Jedoch verdient Scalable Capital am Spread, und das hängt dann von der Börse und Uhrzeit ab. ebase hat meines Wissens nach einen anderen Market Maker, und bekommt dann andere Preise.


    Der Versuch das zu Vergleichen beim Kaufen von 100 Anteilen von IE00BYX2JD69. Bei ebase mache ich die Order, und die wird dann erst Tage später wirklich ausgeführt:



    Der Preis wird dann geschätzt, und da scheint der Wert vom 24.11.2021 genommen zu werden:



    Die Preise scheinen eben schon alt zu sein:



    Bei Scalable Capital habe ich einen günstigeren Preis:



    Das liegt aber wohl daran, dass der Preis kürzlich gefallen ist:



    Ich gehe davon aus, dass ich bei ebase dann auch für weniger EUR die Anteile bekommt, wenn der Market Maker zum Ausführungszeitpunkt eben den günstigeren Preis hat. Es ist nur nicht transparent, wie der Preis dann sein wird.


    Wie hoch ist denn der Spread, an dem Scalable Capital verdient? Kann man klar sagen, dass das weniger als die 0,2 % sind, die ebase noch aufschlägt?

  • Okay, das sollte meine Frage beantworten. Selbst wenn ebase einen Market Maker ohne Spread nutzt, dann sind es immer 0,2 % Kosten. Bei Scalable Capital bin ich dann wohl drunter, wenn ich zu normalen Zeiten bei gettex kaufe.


    Herzlichen Dank!

  • Okay, das sollte meine Frage beantworten. Selbst wenn ebase einen Market Maker ohne Spread nutzt, dann sind es immer 0,2 % Kosten. Bei Scalable Capital bin ich dann wohl drunter, wenn ich zu normalen Zeiten bei gettex kaufe.


    Herzlichen Dank!

    ebase lohnt sich nur für aktive Fonds; für ETF ist ebase viel zu teuer!