Gebühren fürs Girokonto

  • Klar, möglich ist das. Du kannst auch deinen Perso wegwerfen und deinen Wohnsitz nicht mehr melden, nachdem du umgezogen bist, also quasi untertauchen.


    Empfehlen kann dir das hier wohl niemand. Ohne Konto keine reguläre Wohnung und keinen regulären Job, keine reguläre Teilhabe am Leben. Du wirst dir Probleme einhandeln, die das untere Prozent unserer Gesellschaft hat.


    Aber klar, möglich ist das.

  • Erst war es nur eine Vorahnung aber dann wurde sie von immer mehr Leuten bestätigt, aber ich möchte hier jetzt nicht jeden Angestellten an den Pranger stellen- ich meine sie wissen es ja meist nicht besser- es sind die Manager, die EZB, die Federal Reserve, Rothshild und so weiter, sie wissen schon, die welche die Regeln machen, die den Zinssatz und die Inflation kontrollieren, das gesamte kapitalistische Dominanzsystem beherrschen. Es ist so das alle diese Banken zu einem Komplex gehören die alle den Zentralbanken untergeordnet sind und diese der Federal Reserve.
    Also ist das was ihr als “euer“ Geld anseht nur ihr Dominanzwerkzeug was euch dazu bringt Geld zu brauchen deswegen zu arbeiten dann das Geld auszugeben und dann mehr zu brauchen also arbeitet ihr weiter usw. bis ihr sterbt sodass ihr weder ein wirkliches Leben hattet noch die Zeit euch dahingehend zu informieren um ihre Macht anzuzweifeln die euch nicht mal bewusst ist und so überlebt dieses System ,indem es die Bürger dumm hält und ablenkt mit etwas was genauso relativ und kurzlebig ist wie die kostbare Lebenszeit die ihr verschwendet um es zu bekommen.
    Du hast die unvergleichbare Macht des Internets und kannst dich leicht ohne großen Aufwand selbst informieren. Nutzt diese.

  • Also ich finde, dass du nur Schlagwörter in den Raum wirfst ohne wirklich konkret zu werden. Meiner Meinung nach wirst du ohne Girokonto in der heutigen Zeit auf viele Probleme stoßen (siehe Antwort von @chris2702) Ich möchte aber auch nicht über dieses komplexe Thema hier weiter diskutieren. Zumindest wurde deine Frage beantwortet.

  • Die Consorsbank ändert leider ihre Konditionen zum Nachteil für die Kunden:


    - Ebenso wie bereits bei der DKB sind Bargeldabhebungen mit der VISA-Karte ab dem 29.07.17 nur noch ab einem Mindestbetrag von 50€ möglich.
    - Ebenso wie es bereits für das bargeldlose Bezahlen in Fremdwährungen gilt, wird ab dem 29.07.17 nun auch für Bargeldabhebungen mit der VISA-Karte in Fremdwährungen nun eine Gebühr von 1,75% fällig.
    - Die 10-Cent-Cashback-Aktion wird zum 01.06.17 eingestellt.


    Das sind aus meiner Sicht schon erhebliche Einschneidungen, die das Consorsbank-Konto spürbar an Attraktivität einbüßen lassen.


    Ich bin gespannt, ob die Finanztip-Redaktion das Girokonto der Consorsbank nun weiterhin als Empfehlung aufführen wird.

  • Also die Angaben zur comdirect stimmen nicht ganz. Bei der comdriect kann man meines Wissens weltweit kostenlos Geld abheben. In der Euro Zone mit der Girocard und außerhalb der Eurozone mit der VISA.


    Jetzt bin ich gerade von der ING zur Consorsbank gewechselt und nun werden die Konditionen geändert. Hat die Consorsbank jetzt überhaupt noch vorteile gegenüber der ING DiBa? Der Cashback und das Gebührenfreie abheben im Ausland waren die Argumente gegen ING und für die Consorsbank.

  • Ich habe eine Frage:
    Bei meiner Volksbank habe ich ein Girokonto. Die Bank verlangt eine Grundgebühr und eine Gebühr für jede Gut-/Lastschrift, Überweisungen und für Schecks.
    Nun hatte ich auf meinem Kontoauszug eine unberechtigte Abbuchung. Diese habe ich von der Bank zurückbuchen lassen. Nun muss ich für die nicht berechtigte Lastschrift die Gebühr bezahlen und auch für die nun wieder anfallende Gutschrift. Für mich ist dies unerklärlich, da ich ja weder die Abbuchung veranlasst habe noch eine andere Möglichkeit besteht mein Geld wieder zurück zu holen.
    Handelt es sich bei solch einer "Wieder-Gutschrift" um eine Art Korrekturbuchung die unter das Urteil des BGH fällt?
    Wenn dem so wäre würde ich mich entsprechend gegen diese Gebühr wehren.


    Vielen Dank für eure Hilfe!

  • Es ist für die Bank absolut irrelevant,ob die ursprüngliche Abbuchung und nachfolgende Rückbuchun,"berechtigt" waren(wie Du es nennst und einordnest);für die Bank zählt nur,ob sie stattgefunden haben und damit gebührenpflichtig wurden.


    Ich bin ebenfalls Kunde der Volksbank;dort gibt es eine ganze Reihen von Kontomodellen,bei denen alle Einzelbuchungen kostenlos sind.


    Mein Konto kostet €2,99 pro Monat und ALLE Vorgänge sind in diesem Preis enthalten!

  • Sparda Bank Berlin erhebt nun auch Kontoführungsgebühren!


    Nun passiert es auch bei der Sparda Berlin, ab 01.Okt.2017 werden 3,90€ fällig (im Kleingedruckten noch was drauf, bei Bedarf) https://www.sparda-b.de/pdf/sparda-b/girokontomodelle.pdf .
    Somit ist dann auch die letzte Bank gefallen, die ein fast kostenloses Girokonto angeboten hatte. Fast, weil die Karte schon mit 10 bzw. 12€ p.a. berechnet wurde.
    Schade um die Anteile, die leider dieses JAhr nur noch 1,5% abgeworfen haben aber die mind. 46,80 spülen die mit der DIvidende auch nicht ein.
    Also, ab ein wechsel zur Direktbank, da gibt's ja doch noch Paradiesische Zustände.