Was soll diese ausschließlich weibliche Form bei der Anrede?

  • Sehr geehrte Damen und Herren,

    Ihre Beiträge sind informativ.


    Leider bemerke ich seit einiger Zeit, dass auch Sie dieses eigenartige Gegendere verwenden, wenn auch momentan noch in einer einigermaßen erträglichen Form. Eine ausschließlich weibliche Anrede dürfte Männer genauso diskriminieren, wie dies von einer feministischen Minderheit bei den maskulinen Begriffen, die schon immer Bestandteil der deutschen Sprache waren und beide Geschlechter gemeinsam berücksichtigt hatten, wahrgenommen wurde. <X<X<X


    Ich würde mir wünschen, Sie kehren zur deutschen Sprache der Dichter und Denker der Vergangenheit zurück.


    Viele Grüße

    Hans

  • Eine ausschließlich weibliche Anrede dürfte Männer genauso diskriminieren, wie dies von einer feministischen Minderheit bei den maskulinen Begriffen, die schon immer Bestandteil der deutschen Sprache waren und beide Geschlechter gemeinsam berücksichtigt hatten, wahrgenommen wurde.

    Manchmal wird die männliche Anrede verwendet, manchmal die weibliche. Ich würde mich eher daran stören, wenn konsistent die weibliche verwendet wird aber ein guter Mix ist doch ausgeglichen und lesbarer als ein *innen hinter vielen Substantiven. Gefällt mir besser als wenn konsistent die männliche Form verwendet wird.

  • Liebe Forenteilnehmer*innen,

    geehrte Damen*innen und Herren*innen,


    dass sich dieser Gender-Schwachsinn inzwichen bis in die Baumärkte vorgemogelt hat, hat mich doch sehr verwundert. Gestern wollte ich Wandfarbe kaufen... und was sehe ich auf dem Etikett? Na..


    WANDFARBE

    INNEN


    Geht's noch?

  • Das geht bis in die Politik, man hat sich sogar zur Schaffung eines Innen-Ministeriums entschlossen... :P


    Im Ernst: ich empfinde diese Vergenderung ebenfalls als ideologisch initierte Verhunzung unserer Sprache. Sie macht die Sprache nahezu unsprechbar, auch das Lesen ist extrem schwierig. All das wäre vielleicht noch zu tolerieren, wenn es denn tatsächlich der Gleichberechtigung von Mann und Frau (und allen Schattierungen dazwischen) dienen würde, das ist aber definitiv nicht der Fall.


    Wenn explizit beide Geschlechter erwähnt werden sollen, dann nutze ich gerne das "Freundinnen und Freunde" (oder umgekehrt) Konstrukt - so viel Zeit habe ich stets.


    Viele Grüße,


    Markus.

  • Ich würde mir wünschen, Sie kehren zur deutschen Sprache der Dichter und Denker der Vergangenheit zurück.

    Ah ja,

    wie wäre es dann, wenn wir auch gleich wieder zur Schrift der Dichter und Denker zurück kehren. Wäre doch toll, wenn wir die Kurrentschrift wieder einführen würden!

    Dann können wir gleich noch das 'Standeswahlrecht' wieder einführen. Und dieses neumodische Internet braucht doch auch wirklich niemand, oder?


    Sorry, ich frage mich bei solchen 'Vorschlägen' immer, auf welchem Planten diese Menschen leben. Jede Sprache unterliegt einem ständigen Wandel sowohl Schrift und Aussprache.

    Man mag zum Gendern stehen wie man will. In 50 Jahren werden sich unsere Kinder und Enkel darüber wundern, dass es seinerzeit überhaupt zu einer solchen Diskussion gekommen ist!

    Ich erinnere da nur an die Rechtschreibreform von 1996, die bis vor das BVG lief. ;)

  • Wir könnten versuchen, hier immer möglichst viele generisch feminine Substantive zu verwenden. Bei denen sind in der generisch-weiblichen Form dann die Männer mit gemeint.


    Leider ist die Auswahl nicht furchtbar lang. "die Person", "die Persönlichkeit", "die Berühmtheit", "die Leute", "die Fachkraft", "die Führungskraft", "die Koryphäe", "die Geisel", "die Aufsicht", "die Wache" und "die Waise" laut https://at.wikimannia.org/Generisches_Femininum , sowie diverse Tiernamen. Mir fällt noch "die Leiche" ein. Naja, vielleicht ein Anfang? So müsste man zumindest nicht die deutsche Sprache verbiegen.


    Meint eine Person, die hier als Koryphäe geführt wird und hoffentlich nicht als Geisel

  • Ich würde mir wünschen, Sie kehren zur deutschen Sprache der Dichter und Denker der Vergangenheit zurück.

    Dann hätten wir aber dieses Forum nicht. Zur Zeit der Dichter und Denker gab es kein Internet und keine ETFs (als Beispiele). Möchten wir dieses wirklich wieder zurück?

    Alles entwickelt sich weiter - so auch die Sprache.

  • Dann hätten wir aber dieses Forum nicht. Zur Zeit der Dichter und Denker gab es kein Internet und keine ETFs (als Beispiele). Möchten wir dieses wirklich wieder zurück?

    Alles entwickelt sich weiter - so auch die Sprache.

    HansG ging es um die Sprache der Dichter und Denker, nicht um das Zeitalter; das hast du offenbar nicht verstanden.

    Dt. Sprache = schwere Sprache.

  • Der Unterschied ist aber nunmal, dass sich die großen bisherigen Änderungen entwickelt haben und nicht aufindoktriniert wurden...

    Ich habe das Problem für mich dahingehend gelöst, dass ich wechselnde Genera verwende - es gibt eben fleißige Kollegen und faule Kolleginnen, Polizisten und Diebinnen usw...


    Und, scnr... Aber die Rechtschreibreform war vor den Berliner Verkehrsbetrieben? ;)

  • Dieses ganze Gendern ist letztlich auch auf unseren Wohlstand zurückzuführen.

    Ohne unseren Wohlstand würden wir uns mit ganz anderen Problemen beschäftigen.


    Ich glaube das Deutschland/Österreich sowieso die einzigen Länder der Welt sind die so extrem aufs Gendern setzten.


    So wie sich die Situation derzeit darstellt könnten wir bald sowieso ganz andere Probleme haben.

  • Ich glaube das Deutschland/Österreich sowieso die einzigen Länder der Welt sind die so extrem aufs Gendern setzten.

    Das liegt sehr wahrscheinlich daran, dass du vor allem deutsche Medien liest schaust und hörst. Weiß ja nicht wie viele Sprachen du beherschst ;) vllt noch 1-2 andere? :D

    Anbei ein Auszug aus dem Wikipediaartikel zur Anti-Gender-Bewegung https://de.m.wikipedia.org/wiki/Anti-Gender-Bewegung

    "Die Bewegung vereint manche christliche Kirchen, orthodoxe Juden, fundamentale Muslime, Konservative aus dem Mainstream, rechtsextreme Parteien und Organisationen, fundamentalistische Gruppierungen und in einigen Ländern sogar Hooligans."