Wo habt ihr eure Depots

  • Zitat aus den JustTrade FAQ:

    Zitat

    Die Erteilung eines Freistellungsauftrages ist derzeit bis zu einer Höhe von EUR 801 möglich.

    Da wir nur Einzeldepots anbieten, ist die Erfassung eines Freistellungsauftrages mit gemeinsamer Veranlagung bei uns nicht möglich.

  • Ich kenne zwar justTRADE nicht, aber das kann ich mir gar nicht vorstellen. Das ist ja nicht gerade ein seltener Spezialfall.

    Hallo Hornie,


    hier zitiere ich mal aus der E-Mail:

    "...

    da wir nur Einzeldepots anbieten ist die Erfassung eines Freistellungsauftrages mit gemeinsamer Veranlagung nicht möglich. Wir müssten in diesem Fall den Ehepartner legitimieren und komplett als so genannten ZAST-Partner erfassen, ohne dass es ein Depot oder Zugriff auf ein Depot gibt. Darüber hinaus müssten wir nach Erfassung eines Freistellungsauftrages den Ehepartner per Post über den eingereichten Freistellungsauftrag informieren und ihm eine Widerspruchsfrist einräumen.


    Vor diesem Hintergrund haben wir entschieden, keine gemeinsame Veranlagung beim Freistellungsauftrag anzubieten. Vielen Dank für Ihr Verständnis."


    Gruß

  • Ella Ich hoffe, ich konnte ein bisschen behilflich sein. Letztendlich ist das Angebot von finvesto ein Premiumangebot für Fonds/ ETFs mit entsprechend hohen Kosten. Bei justTrade überzeugen mich die Kosten, die Möglichkeit verschiedene Assetklassen zu handeln und die große Auswahl an Ordertypen. Die DKB besticht durch übersichtliche und relativ günstige Konditionen, insbesondere wenn man relativ hohe Beträge investieren möchte.


    Einen schönen Abend

  • Hallo Ella,


    für meine VL nutze ich finvesto.

    Guten Morgen Erdnuss!


    Ich teilzitiere dich mal vom 06.11.2022. Es ist also schon eine Weile her.


    Momentan laufen meine vermögenswirksamen Leistungen auf einen Bausparvertrag der Schwäbisch Hall. Zu den "Jahresentgelten" habe ich auch vor kurzem einen Brief an die Bausparkasse geschickt. Ich plane nicht mehr eine eigene Immobilie zu Wohnzwecken zu kaufen. Daher ergibt diese Nutzung der VL keinen Sinn mehr für mich.


    Auf der Suche nach Alternativen bin ich auf das VL-Depot von Finvesto gestoßen. Unter den sparplanfähigen ETF gibt's auch den Vanguard All-World in zwei Ausführungen. Einmal als Ausschütter (ISIN: IE00B3RWM25 / WKN: A1JX52), welchen ich als Brot-und-Butter-ETF (Butterbrot-ETF? :)) richtig gut finde. Und als Thesaurierer, auch ein toller Butterbrot-ETF.


    Langer Rede kurzer Sinn, weißt du Erdnuss! wie das VL-Depot von Finvesto einen ausschüttenden ETF behandelt?


    Aus dem Ausschütter käme ja vier Mal im Jahr eine kleine Dividendenzahlung. Beißt sich das nicht mit der Sperrfrist von VL?


    Danke an alle, die bis hier gelesen haben.:)



    Beste Grüße vom linken Niederrhein



    Danger92

    "Man muss nicht alles wissen, man muss nur wissen, wo es steht." Zitat von Unbekannt.

  • Ich hatte mal einen ausschüttenden VL-ETF bei eBase. Finvesto hat meines Wissens ebenfalls eBase im Hintergrund, sollte also ähnlich funktionieren.

    Wenn ich mich richtig erinnere wurden die Ausschüttungen wieder angelegt, abzüglich den kleinen Transaktionsgebühren von 0,2%. Die Anteile aus den Ausschüttungen waren nicht gesperrt, was mich aber mangels Zulageberechtigung ohnehin wenig interessiert hat. Waren auch nur kleine Beträge, wie man sich sicher vorstellen kann.

    Der Wiederanlage kann man nur für das gesamte Depot widersprechen.


    PS: Vielleicht weiß Erdnuss! das genauer und kann bestätigen oder widersprechen. Ich habe nur zufällig einen ähnlichen Nicknamen. :)

  • Solltest du keine Arbeitnehmersparzulage bekommen (Jahresgehalt ledig/verheiratet unter 20000€/40000€) schließt du nur einen ganz normalen Sparplan ab bei dem es auch keine Kündigungsfristen oder ähnliches gibt. Der einzige unterscheid ist halt nur das der Sparplan direkt von deinem Gehalt von deinem Arbeitgeber in den Vertrag überwiesen wird.


    Diese 6 Jahre ansparen und ein Jahr ruhen lassen ist nur wichtig wenn du Anrecht auf die Arbeitnehmersparzulage hast, da diese ansonsten verloren geht.

  • Welche Vorteile bietet denn Finvesto?

    Finvesto ist meines Wissens nur eine Marke, unter der eBase die Leistungen direkt vertreibt.

    Ansonsten benötigt man einen Vermittler, um ein Depot bei eBase zu eröffnen (wie bei mir).


    Einen Vorteil würde ich das nicht zwingend nennen, denn die Vermittler können auch günstigere Konditionen bieten. Bei reinen VL-Depots habe ich bisher aber noch keinen Preisunterschied gesehen.