Wo habt ihr eure Depots

  • Ja ich bin gerade erst umgezogen von der DKB zu TradeRepublic.


    Also beim Thema Sicherheit kann ich sagen, man authentifiziert sich bei TR mit seiner Telefonnummer und gewählter PIN. Dazu ist FaceID oder Touch ID als zweite Sicherheitskomponente möglich.

    Die PUK zur Wiederherstellung des Depots falls man sich nicht mehr anmelden kann bekommt man als Cent Überweisung auf sein Referenzkonto … die PUK steht dann im entsprechenden Verwendungszweck.

  • Xenia Wie steht denn Finanztip zu diesen Sicherheitsbedenken?


    Und wie sieht es bei den anderen Neo-Brokern bzgl 2FA aus? Hab da selber keine Erfahrungen, aber würde mich interessieren. Hier gibt's doch bestimmt auch viele Nutzer von TR etc. ;)

    Xenia Ich fände es auch nicht verkehrt, den Aspekt "Sicherheit" mit in die Bewertung beim jährlichen Depot-Test zu berücksichtigen. Da könnte man solche Sachen durchaus abstrafen. Evtl. hört SC ja auf euch ;)

  • Naja es gibt einige Leute, welche sich über die Nicht-Verwendung des zweiten Faktors beim Login/Handeln bei Scalable beschweren.


    Von einem allgemeinen Problem, was das Thema Sicherheit bei Neobrokern angeht, kann man meines Wissens nach jedoch nicht sprechen.

  • Wo habt ihr euer (Haupt-)Depot? 43

    Das Ergebnis ist nur für Teilnehmer sichtbar.

    Guten Morgen,


    ich wollte mal nach einem Stimmungsbild suchen, wo die Finanztip-Community ihr (Haupt)-Depot führt.

    Diese Umfrage ist anonym und der aktuelle Stand der Umfrage wird nach dem Abstimmen offenbart. Eventuell hilft es, um die bisherige Diskussion zusammenzufassen.


    Bin gespannt!

  • Ich habe seit ca. 15 Jahren mein Fonds-Depot bei der FIL Fondsbank bzw. FFB mit Rabattierung über einen Fondsvermittler.


    Diese Depotbank wird jedoch nie genannt, wenn nach guten Depotbanken gefragt wird.


    Hat das einen Grund? Im Netz findet man keine negativen Erfahrungsberichte.


    Sparpläne dort sind kostenlos, die Depotführung wird ab einem bestimmten Depotwert auch übernommen. Transaktionen (z.B. Auszahlungen) kosten 2 €.


    Die Darstellung auf der Homepage mit der Möglichkeit von Depotauswerungen etc. gefällt mir ebenfalls.


    Da stellt sich für mich die Frage, warum die FFB nie genannt wird.


    Gerne Euer Feedback.


    Vielen Dank im voraus.

  • FFB: Für ETFs recht teuer (Kauf und Verwahrung!). Günstig nur für provisionsträchtige Fonds. Rechne Dir mal aus, was Du in den letzten 15 Jahren an Fondskosten bezahlt hast, wie ist die TER Deiner Fonds? Da wird Dir schnell sehr schwindelig werden!


    Hier sind halt viele Anleger unterwegs, die nicht in erster Linie die notleidende Finanzindustrie unterstützen will.

  • Ich bin bei ebase, die werden auch nur selten genannt. Bin aber auch über Fondsvermittler, und bekomme ebenfalls teilweise die Bestandsprovision (Kick Back) ausbezahlt. Bis auf die ETF-Transaktionskosten zahle ich nichts, und dieses Geld hohle ich mir durch die Kick Backs wieder rein.

    Gruß


    Altsachse