Suche neues Gehaltskonto - günstig, gut, mit Kreditkarte

  • Liebe Forenmitglieder,


    erst einmal hoffe ich, dass alle gut in 2022 gestartet sind.


    Und nun direkt zu meinem Anliegen:


    Da mir meine Hausbank (Volksbank) doch etwas zu teuer ist, suche ich eine Direktbank, die mir ein Gehaltskonto zur Verfügung stellt, ohne, dass ich mit (zu hohen) Kosten rechnen muss, was Kontoführung etc. angeht. Mir wäre außerdem wichtig, dass man eine echte Kreditkarte (möglichst günstig) dazubekommen kann, da meine Amex im Ausland eher teuer ist.


    Es ist ein regelmäßiger Gehaltseingang vorhanden. Ich habe mich bereits durch die gängigen Anbieter gelesen, jedoch habe ich nichts zu "echten" Kreditkarten gefunden. Das Verwahrentgelt sollte schon über 25.000€ liegen, weshalb die DKB nicht wirklich mein Favorit ist.


    Viele Danke für eure Hilfe!

  • VR Bank Niederbayern-Oberpfalz: https://meingirodirekt.de/

    Wenn du ohnehin von einer Volksbank kommst, dürfte dir dort einiges bekannt, aber günstiger vorkommen.

    Kreditkarte (ClassicCard) kostet 25 Euro im Jahr (bei Jahresumsatz >= 2500 Euro wird Gebühr vollständig erstattet)

    Alternativ eine kostenlose Kreditkarte ICS (ABN Amro) oder Akwa7 (Hanseatic Bank) beantragen - setzt allerdings Schufa-Anfrage voraus.

    Die VR Bank NO ist gut für das Tagesgeschäft, Depot würde ich eher bei ING oder Comdirect verorten.

  • Wir sind mit der ING auch sehr zufrieden bei der wir 2 Girokonten und diverse andere Konten haben.


    Eine "Echte" Kreditkarte, zusätzlich zur Debit der ING, haben wir schon jahrelang woanders, aber eigentlich auch nie gebraucht. Im Grunde würde es eine "Charge" Karte auch tun da wir unsere Umsätze immer in der gesamten Summe monatlich abbuchen lassen oder z.T. sogar vorher selbst durch Überweisung ausgleichen.

    Für Kauf oder Bares auf Raten sollte die KK sowieso das letzte aller Mittel sein die es auf dem Markt gibt. Denn da sind selbst 5 % Inflation lächerlich gegen die Zinsen die z.T. für KK-Kredite verlangt werden.

  • Danke für die Beiträge.


    Bei der "echten" Kreditkarte geht es vor allem darum, dass ich oft im Ausland bin und gerade bei Mietwagenbuchungen etc. immer eine Kaution geblockt wird. Mir wäre es einfach lieber, da eine "echte" Kreditkarte zu haben, als eine "Charge"-Karte.

  • Die Barclays, Hanseatic und Gebuhrenfrei sind noch echte Kreditkarten. Bei allen Direktbanken stirbt die kostenlose Version aus.


    Meine Gebuhrenfrei bietet mir auch genug "Volumen". Meine Hanseatic hat nur 500 EUR. Mit 500 EUR kann man vielleicht ein Lastenfahrrad mieten...

  • Soweit ich informiert bin, so wird hier häufig empfohlen zu einer Direktbank plus Kreditkarte von Barclays oder Hanseatic Bank.

    Das Verwahrentgelt lässt sich wohl kaum noch umgehen, denn die meisten größeren Banken handhaben damit bei Neukunden, aber auch bei Bestandskunden.

  • Ein kostenloses Girokonto mit derzeit überhaupt keinem Verwahrentgelt bietet die Sparda-Bank Hessen an. Auch ist das Girokonto (noch) an keine Bedingungen geknüpft (wie regelmäßiger Gehaltseingang o.ä.).


    Wenn die Kreditkarte über die Sparda sein muss, kostet die ab 20 €/p.a. Ich würde aber, wie auch schon von meinen Vorrednern geschrieben, zu den kostenlosen Empfehlungen von Finanztip raten. Die Barclaycard habe ich z.B. selber schon sehr lange und bin auch sehr zufrieden.

  • Ein kostenloses Girokonto mit derzeit überhaupt keinem Verwahrentgelt bietet die Sparda-Bank Hessen an. Auch ist das Girokonto (noch) an keine Bedingungen geknüpft (wie regelmäßiger Gehaltseingang o.ä.).

    Höchstwahrscheinlich auch Wohnsitz in Hessen. Die Hamburger Sparda ist aber auch noch ziemlich günstig. BaWü und Ostbayern dagegen nicht mehr.


    Eine Alternative wären noch die genossenschaftlichen Psd-Banken. Die weiter oben genannte VR Bank Niederbayern-Oberpfalz war bis 2015 auch eine, und ist seither in ganz DE aktiv.

  • Höchstwahrscheinlich auch Wohnsitz in Hessen. Die Hamburger Sparda ist aber auch noch ziemlich günstig. BaWü und Ostbayern dagegen nicht mehr.


    Eine Alternative wären noch die genossenschaftlichen Psd-Banken. Die weiter oben genannte VR Bank Niederbayern-Oberpfalz war bis 2015 auch eine, und ist seither in ganz DE aktiv.

    Nein, Wohnsitz in Hessen ist keine Voraussetzung! (Ich wohne selber nicht in Hessen und habe das Konto auch online abgeschlossen)

  • Hi zusammen,


    ich habe mich für die DKB entschieden, weil ich hier weltweit kostenlos Bargeld abheben kann. Da ich (zumindest vor Corona) häufiger Geschäftsreisen nach Asien und in die USA unternommen hatte war das für mich ein sehr starkes Argument für die DKB. Nun habe ich mir zusätzlich zu der Debit-Karte bei der DKB noch eine Visa von Barclays und eine Amex von Payback bestellt. Damit sollte ich für alle Fälle gerüstet sein. Das Einzige was mir bei der DKB fehlt sind kostenfreie ETF-Sparpläne wie bei der ING. Sonst bin ich damit sehr happy.

    Gruß

    Cador

  • Hallo

    Wenn über 700 € jeden Monat aufs Konto gehen kann ich die Consorsbank empfehlen,ich zahle 0 € , Kreditkarte und Girocard sind dabei.

    Selbst die ING kann da nicht mithalten,dort verlangen sie bei mehr als 50 000 € auf einem Konto Negativzinsen ,und eine Gebühr wenn man die Girocard behalten will .