Geldanlage 15.000 Euro

  • Hallo in die Runde!


    Ich oute mich hier mal als Anfänger, was Geldanlagen angeht.


    Zu meiner Situation:

    Ich bin 49 Jahre alt und möchte gerne 15.000 Euro sinnvoll anlegen.


    Seit Jahren dümpelt das Geld auf einem Depot bei Fidelity. Angelegt ist es auf folgender Anlage


    DE0009761684 / 976168
    Metzler Euro Renten Defensiv


    Seit Anfang letzten Jahres liegen ausserdem noch 1000 Euro auf folgendem:


    green benefit FCP - Global Impact Fund P
    LU1136260384 / A12EXH
    Hansainvest GmbH


    Das Geld auf den Euro Renten Defensiv dümpelt da so seit Jahren rum und soll nun mal sinnvoll angelegt werden.


    Die Frage ist nun, was zu tun ist.

    Ich habe gedacht, ich stecke das Geld in zwei ETF


    iShares MSCI EM SRI UCITS ETF

    iShares MSCI World SRI UCITS ETF EUR (ACC)


    Angelegt werden soll das Geld max. für 10 Jahre


    Nun sind die Märkte momentan so hoch, dass ich mich frage, ob das zu risikoreich ist, momentan zu investieren.

    Was haltet ihr von den o.g. ETF?

    Was ist von Fidelity zu halten?


    Wie würdet ihr momentan solch eine Summe anlegen?

    Noch mehr splitten oder ganz andere Ideen?

    Das Geld soll teil meiner Altersvorsorge werden....


    LG und vielen vielen Dank


    Dirk

  • Lukmann


    Zuerst willkommen im Forum.


    Ich finde es schwierig Dir eine Empfehlung zu geben. Der Hauptgrund ist Deine Info über den Anlagehorizont von max. 10 Jahren. Empfohlen wird ein Anlagehorizont von 15 Jahren. Benötigst Du das Geld vollständig nach 10 Jahren?


    Bisher hast Du den Hauptteil in einer Anlage mit wenig Rendite angelegt, bei der auch wenig Verlust möglich ist.

    Dieses ist natürlich bei einer ETF Anlage anders.


    Der green benefit FCP - Global Impact Fund P hat sich im letzten Jahr nicht gut entwickelt (Verlust). Nun die Frage, die nur Du beantworten kannst, denkst Du, daß dieser sich wieder besser entwickelt (Ich hoffe dieses. Deshalb habe ich ihn bisher nicht verkauft).


    Ob es jetzt der richtige Zeitpunkt zum investieren ist, weiß keiner. Da keiner weiß, wie sich die Börsenkurse entwickeln. In der Vergangenheit stiegen diese über einen längeren Zeitraum.

  • Vielen Dank für die Antwort...


    Das Geld liegt seit wahnsinnigen 15 Jahren auf dieser Anlageform weil ich damals mit Fonds ziemlich viel verloren hatte und seitdem scheue ich mich eigentlich davor.

    Aber so wird das Geld immer weniger, also muss was passieren.


    10 Jahre waren mal so angenommen, weil ich dann 60 werde und vielleicht möchte ich dann etwas kürzer treten. Zumindest meine Idee. Also würdest du wirklich erst mit einem längeren Anlagehorizont ETF empfehlen? Was kann man denn kurzfristiger sinnvoll tun?


    Stimmt, der green benefit ist nicht gut gelaufen, aber ich möchte ihn nicht mit Verlust abgeben sondern sitze das aus. Sinnvoll oder nicht weiss ich auch nicht.

  • Die 15 Jahre ergeben sich aus der Tatsache, dass in der Vergangenheit bei einer Einmalanlage immer mit einer positiven Rendite über diesen Zeitraum herausgekommen ist. Ich persönlich würde aber auch schon ab 10 Jahren Anlagedauer auf ETFs setzen.


    Bei weniger Zeit hast Du eigentlich kaum Möglichkeiten...auch ein Rentenfonds ist dafür meiner Meinung nach ungeeignet.


    Die beiden ETF sind aus nachhaltiger Investorensicht sicher völlig in Ordnung.


    Zum Thema Einmalanlage vs Sparplan gibt es auch klare wissenschaftliche Erkenntnisse. In den allermeisten Fällen ist die Einmalanlage dem Sparplan vorzuziehen, unabhängig davon wo die Märkte stehen. Der Sparplan gibt einem dafür einen psychologischen Vorteil.


    Ob die Märkte heute hoch stehen oder morgen noch höher kann Dir niemand sagen. Deine Einschätzung das die "Märkte hoch stehen", ist rein subjektiv...objektiv kann man das nur im Rückspiegel beurteilen. Der passive Anleger geht allerdings davon aus, dass die Märkte langfristig steigen werden, damit ist der heutige Wert (auch wenn es ein All-Time-High ist) immer niedriger als der in der Zukunft liegende Erwartungswert. (Gilt nur für ein breit diversifiziertes Portfolio)

  • 10 Jahre waren mal so angenommen, weil ich dann 60 werde und vielleicht möchte ich dann etwas kürzer treten. Zumindest meine Idee.

    Ja klar. Gute Idee! Aus der angedachten Summe könnten im Zeitraum von 10 Jahren vielleicht deren 30.000 werden. Und aus 30k lassen sich locker 1,2k an einer Privaten Brutto-Jahresrente erzielen (Stichwort Entnahmeplan). Und mit etwa 100 € brutto im Monat oder vielleicht um die 75 bis 85€ netto (je nachdem, wie clever du bis dahin Kapitalertragssteuern bedient hast), die einer Kaufkraft von etwa 55 bis 63€, verglichen mit heute, entsprechen könnten, kann man locker etwas kürzer treten.


    Sorry, falls du dich damit auf den Schlips getreten fühlst.


    Auf deine Fragen zur Fondsauswahl und/oder dazu, was man denn kurzfristig Sinnvolleres tun kann, kann man eigentlich nur dann eine belastbare Aussage treffen, wenn die sog. Gesamtsituation bekannt ist.

  • Das ich mit dem angelegten Geld nicht eher in Ruhestand gehen kann ist mir klar. Es geht einfach darum was ich mit den 15.000 besser tun kann, als auf dem Depot liegen zu lassen..... Da bringt das so nämlich gar nix. Also, ETF kürzer wie 15 Jahre wird hier nicht empfohlen? Was ist mit einem Horizont von 10 Jahren?

  • Ich spreche jetzt für mich, ich würde einen MSCI World wählen und nach 7-8 Jahren schauen wie die Entwicklung ist. Dann eine Entscheidung treffen, gut gelaufen verkaufen, eher schlecht abwarten. Frage ist natürlich brauchst du nach genau 10 Jahren die gesamte Summe oder kannst du die Verkäufe stückeln. Im Rückspiegel hättest du die Summe mehr als verdoppelt, die Zukunft kann keiner vorhersagen.

  • Also, ETF kürzer wie 15 Jahre wird hier nicht empfohlen? Was ist mit einem Horizont von 10 Jahren?

    Die 15 Jahre ergeben sich aus der Tatsache, dass es bisher (seit 1969) noch keinen 15 Jahreszeitraum gegeben hat, in dem der MSCI World Index keine positive Rendite erbracht hätte.

    Bei 10 Jahren Anlagedauer gab es bisher 2 Dekaden, in denen es keine Rendite mit dem MSCI World gegeben hätte (Einmal in den 1970'ern und dann von 1999-2008).


    Diese Aussagen muss man jetzt also richtig interpretieren.

    1. Gilt die 15 Jahres-Regel für einen ETF auf den MSCI World! Andere Indizies hab ich jetzt nicht parat (z.B. S&P 500, Dax, usw.).
    2. Nur weil etwas bisher noch nicht vorgekommen ist, bedeutet das nicht zwingend, dass es gar nicht passieren kann (siehe Atomkatastrophen von Tschernobyl und Fukujima)

    Entscheidend ist, ob man das komplette Geld zwingend in 10 Jahren benötigt oder ob Du da flexibel bist. Evtl brauchst Du ab 60 ja nur kleinere Summen.

    Es zwingt Dich ja niemand, wenn es gut läuft schon nach z.B. 3, 5 oder 7 Jahren einen Teil der Gewinne zu realisieren um damit den gesamten Investitionszeitraum strecken zu können.

    Im Worst-Case sollte man aber auch 15 Jahre aussitzen können. Worst Case wäre halt, dass sich eine Dekade wie 1999-2008 mit 2 Crashes kurz hintereinander wiederholt.


    Aber, wie sieht denn die Alternative aus? Tagesgeld und eine Inflation von min. 2-3% p.a.?:/

    Da würde ich lieber das Riskio mit einem MSCI ACWI auf 10 Jahren eingehen. Da hat man zumindest die realistische Chance sein Geld zu vermehren, ja möglicherweise gar zu verdoppeln.

  • Also, ETF kürzer wie 15 Jahre wird hier nicht empfohlen? Was ist mit einem Horizont von 10 Jahren?

    Weshalb Anlagezeiträume von möglichst +15 Jahren empfohlen werden, dürfte klar sein.


    Kürzere Zeiträume werden den Pantoffeldepot-Investoren i.d.R. nicht empfohlen. In deinem Fall kann es dennoch sinnvoll sein, freie Gelder in ETF zu investieren, da die Summe der Anteile ja nicht zwangsläufig in 10 Jahren verkauft werden muss. Wenn du Jahr für Jahr einen gewissen Prozentsatz entnehmen willst, bleibt der 'Rest' ja weiterhin investiert.

    Ferner kannst du den Kursverlauf deines oder deiner Fonds/ETF beobachten und durchaus auch früher verkaufen, sollten die Kurse 'nachhaltig' fallen.

  • Beim MSCI World bekommt man ja auch nur die Inflationsrate plus/minus Techblase, was nach 15 Jahren bisher immer noch gut ausgegangen ist.

    Sorry, aber das ist Quatsch.

    Er bekommt mit dem MSCI World einen marktkapitalisierten Index (EZF) über 23 'entwickelte' Industriestaaten.

    Aktuell sind die USA mit Ihren IT-Platformunternehmen die Treiber des MSCI World, was den Anteil der USA am MSCI World auf fast 70% getrieben hat.

    Ende der 80'er Jahre war Japan mit einen Anteil von 40% der dickste Fisch im MSCI World. Heute macht Japan noch rund 6% aus.


    Fazit: Egal welches Land, Region oder Branche. Mit einem weltweiten Index-ETF bist Du irgendwo immer dabei und fährst langfristig die 'popelige' Marktrendite von ca. 7% p.a. ab.

    Bei Einzelaktien bzw. Branchen wie dem Techsektor kann es immer wieder vorkommen, dass diese Überproportional einbrechen.

    Und weil Du die Aktie von Alibaba genannt hast, hier mal ein passender Link auf einen Tweet von Christian W. Röhl: Christian W. Röhl auf Twitter: "400.000 US-Dollar. #Alibaba. Call-Optionen. All-in. Der Versuch, schnell reich zu werden, ist ein recht sicherer Weg, sich zu ruinieren… ➡️ https://t.co/6UQ0hBt5sS h/t @Schuldensuehner https://t.co/il6KugHdWQ" / Twitter

    Da hat auch Jemand gedacht, dass die Alibaba-Aktie ja nun nicht mehr weiter fallen kann. :/

  • Also, ETF kürzer wie 15 Jahre wird hier nicht empfohlen? Was ist mit einem Horizont von 10 Jahren?

    Entscheidend ist was passiert wenn du in X Jahren auf dein Depot zugreifen willst und es liegt im Minus. Musst du dann mit Verlusten verkaufen oder hast du die Möglichkeit das Geld nochmal liegen zu lassen und auszuwarten?


    Wenn ich das in deinem Fall richtig verstanden habe, dann geht es dir ja darum in 10 Jahren eine private Altersteilzeit einzuführen. Das bedeutet, du hast Flexibilität. Zum einen brauchst du nicht den kompletten Betrag von Anfang an. Zum anderen hast du auch immer noch die Möglichkeit die Altersteilzeit um ein paar Jahre zu verschieben wenn es sich finanziell nicht ausgeht. In dieser Situation würde ich mich nicht dogmatisch an einem Zeitraum festklammern.

  • Sicher hatte er ja.


    Beim MSCI World bekommt man ja auch nur die Inflationsrate plus/minus Techblase, was nach 15 Jahren bisher immer noch gut ausgegangen ist.

    Ich weiß nicht was diese Post`s hier sollen, Denke du bist hier im falschen Forum. Über deine "Vorschläge" hat ja monstermania schon eine passende Antwort geschrieben. Ich finde es nur grob fahrlässig zu dieser Frage, hoch spekulative Aktien zu empfehlen. Was man mit seinem eigenen Geld anstellt ist zum Glück jeden selber überlassen... aber bei Empfehlungen für andere ist in diesem Forum seriösität gefragt.