Bargeld Zielgruppenanalyse

  • Guten Morgen

    Bezahlen mit Bargeld wird immer weniger es wird immer mehr mit mit Kontaktlosen Zahlungsmitteln bezahlt.

    In Italien zb dürfen nur noch Beträge bis 1000€ Bar Bezahlt werden. Begründung ist Geldwäsche.


    Ich möchte eine Zielgruppenanalyse zum Thema Bargeld machen (Schule) dort gibt es ein Beispiel einer Zielgruppenanalyse


    Nebenbei würde ich gerne noch ein Parr Meinungen und Begründungen hören wie ihr zahlt und warum.

  • Für mich hat Bargeld keinen Vorteil. Es gibt nicht einen logischen Grund noch Bargeld zu benutzen - außer wenn man an der Supermarktkasse alle aufhalten will ;-). Selbst die meisten Bäcker haben schon Kartenleser. Bei Kartenzahlung habe ich wesentlich mehr Überblick über meine Ausgaben.

  • Für mich hat Bargeld keinen Vorteil. Es gibt nicht einen logischen Grund noch Bargeld zu benutzen - außer wenn man an der Supermarktkasse alle aufhalten will ;-). Selbst die meisten Bäcker haben schon Kartenleser. Bei Kartenzahlung habe ich wesentlich mehr Überblick über meine Ausgaben.

    Naja das sehe ich etwas anders es macht psychologisch ein unterschied ob du eine karte hin hältst oder ob du mit Bargeld bezahlst.

  • Also dass Bargeld langsamer ist als Karte zahlen möchte ich mal bezweifeln. Zumindest solange man mit Scheinen bezahlt und nicht versucht die Cent Stücke passend rauszusammeln. Nachteil ist dass man dann jede Menge Kleingeld ansammelt. Für mich ist das Kleingeld-Thema mittlerweile auch der Hauptgrund viel mit Karte zu zahlen.


    Aber Bargeld möchte ich nicht missen, gerade auch in mittleren bis größeren Summen. Wenn man etwas von privat kauft/verkauft ist Bargeld immer noch das unkomplizierteste Mittel um das für beide sicher abzuwickeln. Nehmen wir mal einen Gebrauchtwagen für 3000€, der lässt sich noch gut mit Bargeld bezahlen. Ohne Bargeld müsste man dann was machen ala Käufer holt die Papiere, überweist dann und bekommt danach den Schlüssel. Kein Problem wenn der in direkter Nähe steht, vollkommen unpraktisch wenn man ein paar Kilometer fährt (sehr ähnliche Situation hatte ich vor kurzem mit einem gebrauchten Anhänger).

  • Für mich hat Bargeld keinen Vorteil. Es gibt nicht einen logischen Grund noch Bargeld zu benutzen - außer wenn man an der Supermarktkasse alle aufhalten will ;-). Selbst die meisten Bäcker haben schon Kartenleser. Bei Kartenzahlung habe ich wesentlich mehr Überblick über meine Ausgaben.

    Ich finde Kartenzahler brauchen länger als Barzahler, selbst wenn es beim ersten Mal klappt.


    Alle paar Mal muss ja irgendetwas unterschrieben oder eingegeben werden, sonst wird die Zahlung blockiert. Die Commerzbank hat das bei mir "medial begleitet" mit einem SMS Konzert. Seit dem: nur bar.


    Gewisse Branchen brauchen einfach Bargeld, um die Leistung weiter erbringen zu können. Der H4ler will einfach Bargeld, wenn er arbeitet.

  • Gewisse Branchen brauchen einfach Bargeld, um die Leistung weiter erbringen zu können. Der H4ler will einfach Bargeld, wenn er arbeitet.

    Vorsicht Ironie:;)

    Jo, auch mein Dealer nimmt nur Bares.

    Und die Svetlana, die immer an der Ecke steht will für Ihr 'Flötenspiel' auch nur Bares sehen.

    Ironie off

    BTW: Kein Bargeld: Stockholms Obdachlose akzeptieren Kreditkarten - WELT


    Ich bin Übrigens zwiegespalten.

    Die großen Wocheneinkäufe gehen mit Karte. Mein Spaßbudget läuft nur in bar (z.B. mal nen Kaffee zum mitnehmen, usw.). Sprich, wenn die Kohle für den Monat weg ist, gibt es keine Spaßkäufe mehr!

    Das hilft mir ganz einfach den Überblick zu behalten, was ich im Monat so für 'Unnützes' ausgebe. :)

  • Ich bin Übrigens zwiegespalten.

    Die großen Wocheneinkäufe gehen mit Karte. Mein Spaßbudget läuft nur in bar (z.B. mal nen Kaffee zum mitnehmen, usw.). Sprich, wenn die Kohle für den Monat weg ist, gibt es keine Spaßkäufe mehr!

    Das hilft mir ganz einfach den Überblick zu behalten, was ich im Monat so für 'Unnützes' ausgebe. :)

    Dieses "Wenn Geld alle, dann is' Geld alle!" gefällt mir in seiner Unmissverständlichkeit.

  • Barzahlungen sind anonym, außer im Dorfladen ;)

    Auch Kartenzahlungen lassen sich - gegenüber dem Händler - anonym abwickeln.

    Aber da zig Millionen Deutsche Payback- und andere Kundenbindungskarten haben, scheint das Thema Anonymität keine Rolle zu spielen.


    Achja, back to topic:
    Da wo es geht, zahle ich ausschließlich mit Karte - kontaktlos via Apple Pay. Das dauert weniger als eine Sekunde und braucht keine PIN, keine Unterschrift usw.
    Bargeld im normalen Zahlungsverkehr finde ich einfach sinnbefreit und obsolet: Ich gehe zur Bank, hole Bargeld (wird von meinem Konto abgebucht), gebe es dem Händler, welcher es wieder bei seiner Bank einzahlt, damit eine Buchung auf seinem Konto erscheint.
    Dazu kommen die hohen Kosten für Bargeldhandling (wenn man es Ende-zu-Ende betrachtet). Und dass 1 und 2 Cent-Münzen immer noch nicht in Deutschland abgeschafft wurden, finde ich absolut unverständlich.

  • Ich bin auch kein Bargeldfan. Wenn man es mal braucht ok (z.B. unser kleiner Dorfbäcker), aber sobald ich per Apple Pay zahlen kann, sofort! Auch die Privatverkäufe gehen mittlerweile dank Echtzeitüberweisung / Paypal blitzschnell.


    Und wer mit Karte sein Konto überzieht, holt sich auch noch Geld vom Automat obwohl nichts mehr auf dem Konto ist. Das ist mehr eine Einstellung als das Problem der Karte.


    Auch das Tracking der Ausgaben fällt mir persönlich leichter, da ich so alles, mit weniger Aufwand, im Detail nachvollziehen kann.

  • Was genau kaufst Du so von dem niemand erfahren darf? Manche schieben echt eine (Pseudo) Paranoia... Aber Hauptsache ein Android oder Apple Handy und bei Facebook und Insta am Start...

    Niemand darf erfahren was gekauft wurde. Auch Du nicht! ;)


    Aber mal im Ernst. Ich habe auch einige Bekannte, die fast Alles in Bar zahlen. Hier liegt der Grund darin, dass Sie viele Ihrer Zahlungen nicht über das Konto laufen lassen wollen bzw. können. Man könnte sonst gegenüber dem Finanzamt in Erklärungsnöte kommen.

    Oder habt Ihr schon mal Eurem Bekannten, der zufällig Maler, Fließenleger oder KFZ-Mechaniker ist und am Wochenende in seiner Freizeit bei Euch aushilft, seine Aufwandsentschädigung auf sein Konto überwiesen? ;)

    Bargeld ist gedruckte Freiheit!

  • Was genau kaufst Du so von dem niemand erfahren darf? Manche schieben echt eine (Pseudo) Paranoia... Aber Hauptsache ein Android oder Apple Handy

    Du solltest dich mal grundlegend mit dem Thema Datenschutz auseinandersetzen. Ist aber auch egal, das Bargeldzahlungen anonym sind ist ein Fakt und eines der wenigen Argumente für Bargeld. Und darum gings ja hier.

    Ich persönlich kenne Bargeldfreaks ehr aus dem Rentnerbereich, da ist keiner bei Facebook und Insta ^^ und auchs Smartphone ist meisten ausgeschaltet, insbesondere wenn man sie gerade erreichen möchte.

  • Im August 2021 gab es hier im Finanztip Saidis Video "Bargeld abschaffen: Pro & Contra",

    welches unter Youtube zu sehen ist. Dort sind unter anderem 563 Kommentare zu diesem Video zu lesen. Bitte macht Euch die Mühe diese einmal zu lesen.

    Ich selber finde, daß Saidi eigentlich das wesentlichste vorgetragen hat, wobei ich einen entscheidenten Punkt vermisse, und zwar den Verlust der Karte, insbesondere bei Diebstahl.


    Meine klare Meinung zu der hier immer wieder aufkommenden Diskussionen der letzten Jahre,

    wir behalten beides und jedes macht es so wie er mag.

  • Was genau kaufst Du so von dem niemand erfahren darf? Manche schieben echt eine (Pseudo) Paranoia... Aber Hauptsache ein Android oder Apple Handy und bei Facebook und Insta am Start...

    Ein Kennzeichen von Freiheit ist dass man sich nicht für Anonymität rechtfertigen muss. Gerade auch dann wenn man nichts zu verbergen hat. Und auch wenn man sich mehr oder weniger freiwillig (andere relevante Smartphone Betriebssysteme gibt es ja nicht mehr) den Kraken Apple und Google/Android ausliefert, gibt es Anderen noch nicht die Anonymität abzusprechen.

    Ich war in Schweden und dort gibt es kein Bargeld - Zahlung selbst der kleinsten Beträge per Karte - und die Einwohner ja nicht unfrei.

    Dazu gibt es ein interessantes Kapitel in "Phishing for Phools" von Akerlof und Shiller. Das analysiert wie bei der Bezahlung mit Kreditkarte fast alle gewinnen: die Händler machen mehr Umsatz (so viel dass sich die hohen Gebühren lohnen), die Kreditkartenfirmen machen einen Reibach...nur der Konsument verliert häufig die Kontrolle über sein Kaufverhalten. Unfreiheit kommt in diesem Fall dann nicht politisch sondern davon dass am Ende des Geldes noch viel Monat übrig ist.


    Und politisch sollte man die Sache nicht unterschätzen. Freiheit ist nicht selbstverständlich, das merken wir die letzten 2 Jahre.

    Das letzte was ich mir hier noch wünschen würde ist, dass 2 Leute bei mir an der Tür klingeln...ich hätte letzte Woche was in der Schweiz (2km von zu Hause entfernt) per Karte bezahlt und es gäbe eine neue rückwirkende Quarantäneregel...

    Wobei der dystopische Staat das wohl eher per Push Benachrichtigung zustellen würde

  • Ich gebe gern ein wenig Freiheit ab, um die Gesundheit aller Menschen zu schützen und die Leute, welche tagtäglich um das Leben von Menschen kämpfen zu entlasten. Hier geht es meiner Meinung nach um eine ganz andere Freiheit, als die Befriedigung von egoistischen Bedürfnissen.


    Ich (rein subjektiv und egoistisch) fühle mich aber zum Beispiel unendlich durch diese Datenschutzrichtlinien (z.B. diese Cookie-Bestätigungsorgie und jeder macht es da anders) oder seit neuestem durch die Pflicht zur aktiven Zustimmung zu Änderungen an AGBs gegängelt und in meiner Freiheit eingeschränkt. Auf Unternehmensebene kommen mittlerweile ja noch zig andere Richtlinien dazu über deren Sinn und Unsinn sich die Geister scheiden.


    Ich habe mich früher da deutlich freier gefühlt und ja mir war schon immer klar, dass die einen die Daten wollen und z.B. die Banken mir durch die AGB-Änderung auch das Recht einräumen zu kündigen, wenn es mir nicht passt.

    Das letzte was ich mir hier noch wünschen würde ist, dass 2 Leute bei mir an der Tür klingeln...ich hätte letzte Woche was in der Schweiz (2km von zu Hause entfernt) per Karte bezahlt und es gäbe eine neue rückwirkende Quarantäneregel...

    Wer mir völlig egal, entweder bin ich da schon in Quarantäne, weil es hat die Regel der Gemeinschaft ist oder ich bedanke mich, dass mir einer auf die Sprünge hilft.


    Für mich persönlich geht die Gesundheit der Mitmenschen (Gemeinwohl) vor. Meine persönliche Freiheit kommt dann nach der Gesundheit aller.


    Achja Back to Topic:


    Wer mit Bargeld zahlen will, da es eben anonym ist und er sich damit besser fühlt, soll es gern haben und nutzen. Eine Abschaffung würde mich zwar nicht tangieren, aber da gebe ich LebenimSueden recht. Da soll bitte jeder seine persönliche Freiheit so ausleben dürfen wir er möchte, ohne Repressalien fürchten zu müssen. Aber natürlich gilt dies in beide Richtungen für Bargeld- und Kartenbefürworter.