Fragen zu Geldanlage für Kind (ETF-Sparplan)

  • Hallo zusammen!


    Mein Sohn ist 5 Monate alt und ich möchte gerne anfangen, monatlich Geld für seine Zukunft beiseite zu legen - und dies möglichst gewinnbringend. :)


    Leider bin ich auf dem Gebiet Geldanlegen gänzlich unerfahren, habe mich jedoch intensiv belesen und mir Videos angeschaut. Nichtsdestotrotz erschließen sich mir einige Aspekte leider nicht bzw. finde ich einfach nicht die passende Sparform bei dem passenden Anbieter. Ich sehe quasi den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. :/ Aus diesem Grund wende ich mich vertrauensvoll an dieses Forum.


    Mein Plan ist es, monatlich zunächst 25 Euro beiseite zu legen - wenn mein Sohn dann in den Kindergarten kommt 35 Euro und wenn er dann in die Schule kommt 50 Euro. Und das bis er 18 Jahre alt ist; der Faktor Langfristigkeit ist somit gegeben. Hin und wieder werden auch Einmalbeträge eingezahlt (Weihnachten, Geburtstag...).


    Ich dachte an einen ETF-Sparplan bei comdirect (Juniordepot) oder bei der ING (dort habe ich mein Girokonto). Nun verstehe ich leider nicht wie ein ETF Sparplan geführt wird bzw. wie das alles in der Praxis abläuft.


    Am liebsten wäre es mir, dass ich die monatlichen Beträge einfach überweise und der Sparplan dann quasi von alleine läuft. Oder ist es so, dass ich regelmäßig aktiv kaufen und verkaufen, den Markt im Blick behalten muss? Das wäre mir zu umständlich und dafür habe ich leider zu wenig Kenntnisse.

    In welche ETFs investiere ich am sinnvollsten? Und in wie viele? Ich las überall vom MSCI World. Könnt ihr eher das Juniordepot bei der comdirect oder bei der ING empfehlen? Oder eine gänzlich andere Anlageart?


    Vielen lieben Dank vorab für eure Antworten!


    Liebe Grüße


    Alexandra

  • Hallo Chris,


    danke für die aufschlussreichen und informativen Links! ☺


    Mir stellen sich jedoch weiterhin die Fragen, ob für Kinder das Juniordepot bei comdirect oder bei der ING besser ist, ob man in mehrere ETF investiert oder "nur" den MSCI World beispielsweise auswählt und ob ich laufend aktiv handeln muss (oder der Sparplan ein "Selbstläufer" ist, nachdem ich mich für einen/mehrere ETF entschieden habe und monatlich die Überweisung tätige). ☺

  • Am liebsten wäre es mir, dass ich die monatlichen Beträge einfach überweise und der Sparplan dann quasi von alleine läuft.

    Noch einfacher: Du legst einen Sparplan an, und die Depotbank bucht monatlich das Geld ab. Wenn du mehr einzahlen willst, änderst du den Sparplan. U.U. auch nur für eine Abbuchung.


    Du musst also nur schauen, ob Änderungen des Sparplans in den Depotkosten kostenlos sind oder nicht.

  • Ich habe mich nun ein bisschen weiter informiert und würde für meinen Sohn gerne ein Depot bei der ING eröffnen und den ETF Sparplan monatlich mit 25 Euro besparen (iShares Core MSCI World UCITS ETF, ist der empfehlenswert?). Ist das eurer Einschätzung nach ein sinnvolles Sparmodell auf lange Sicht? :)

  • ... nur mal so zu nachdenken...


    Bei 25 Öcken im Monat reden wir von 300 pro Jahr oder 5.400 in 18 Jahren.

    In einem ETF, der sich vielleicht mit durchschnittlich 7% rentiert, kommt das Depot auf knapp über 10.000, die einer Kaufkraft - verglichen mit heute - von etwa 6.000 entsprechen.


    Bevor ich mir Gedanken um die Fondsauswahl machen würde, würde ich erst einmal die Sparrten überdenken... ohne dir damit zu nahe treten zu wollen.

  • Erst mal anfangen, erhöhen kann man jeder Zeit und jeder spart das an was er gerade kann…..

  • Die ersten Jahre brauchst Du nicht zusätzlich aktiv tätig werden. Schon gar nicht um die Marktentwicklung irgendwie abfangen zu wollen.

    Nach ein paar Jahren werden hoffentlich Gewinne auf den Fonds aufgelaufen sein. Da die Gewinne beim Verkauf in ca. 20 Jahren Steuern auf die Gewinne zu zahlen sind, ist es sinnvoll,

    vorher schon einmal etwas zu verkaufen, und anschließend neu zu kaufen. Das nennt man Rollen. Wenn das Depot auf den Namen des Kindes läuft, hat das Kind jedes Jahr einen Steuerfreibetrag von 801€. Durch das Rollen nimmt man dann jedes Jahr den Freibetrag mit, und am Ende sind weniger Steuern auf die Erträge zu zahlen.

    Gruß


    Altsachse

  • Guten Morgen,


    Ich muss nochmal etwas fragen... ^^ Ich kann nun wählen zwischen iShares Core MSCI World UCITS ETF - USD ACC und iShares Core MSCI World UCITS ETF - EUR DIS H. Welchen von beiden wähle ich aus?


    Sorry, ich bin echt komplett neu in dem Bereich und möchte nichts "falsch" machen.


    Danke! :)

  • Dein Plan ist gut, mit der ING machst Du nichts falsch und bei den eher niedrigen Sparraten ist ein einzelner ETF auf den MSCI World sinnvoll.


    ACC bedeutet “Accumulating”, zu deutsch “thesaurierend”. Da legt der Fonds die Dividendenzahlungen automatisch wieder an.


    DIS steht für “Distributing”, deutsch ausschüttend. Da werden die Dividenden also an Dich ausgezahlt.


    Ich würde ACC nehmen, da läuft alles automatisch.


    So feine Optimierungen wie Depot-Rollen kannst Du erst mal ignorieren und brauchst Dich davon nicht verwirren zu lassen. Bei den Sparbeträgen kannst Du damit erst mal sowieso nur Cents bis ein paar Euro rausholen.

  • ... und das Depot auf einen anderen (günstigeren) Anbieter umzuziehen tut auch garnicht weh!

    Wobei natürlich bei Kinder-Depots die Auswahl nicht so gut ist wie bei Erwachsenen. Die ganzen Neobroker scheuen den bürokratischen Aufwand damit am Ende ein kostenloser Sparplan rauskommt mit dem fast nichts verdient wird. Für Kinder dürfte die ING deshalb aktuell der günstigste Anbieter sein.

    Vorteil dort ist auch dass man als Verrechnungskonto ein Tagesgeldkonto bekommt. Wenn Oma, Onkels, etc dem Kind was schenken wollen, können sie es gleich auf das Tagesgeldkonto überweisen.

  • Der erste hat 0,20% laufende Kosten, der zweite 0,30%. Das liegt u.a. daran, dass der zweite in EUR abrechnet, und deshalb gegen den Dollar abgesichert ist (hedged).

    Mit Lyxor Core MSCI World (DR) UCITS ETF oder SPDR MSCI World UCITS ETF wären es nur 0,12%; HSBC vereinnahmt 0,15%.

    Über 30 Jahre macht das schon einiges an Rendite aus.

  • Alexandra28 Klasse das Du Dich mit der Vermögensbildung durch ETF für Deinen Sohn auseinandersetzt. :thumbup:


    Ich würde mich FinanzPanda anschließen und Dir den Thesaurier (ACC) empfehlen.


    ANDREJ Ich glaube man sollte Anfänger nicht zu sehr verwirren. Die Entscheidung anzufangen bringt die meiste Rendite.


    30 Jahre, 100 EUR monatlicher Sparplan, 7% ergeben 118 TEUR

    30 Jahre, 100 EUR monatlicher Sparplan, 7,1% ergeben 120 TEUR

    30 Jahre 100 EUR monatlicher Sparplan, Tagesgeld ergeben 36 TEUR


    Bevor JDS wieder kommt...ohne Berücksichtigung der Inflation:D