Familienversicherung

  • Erst mal frohes neues 2022.

    Ich bin privat versichert, unsere Tochter bei meiner Frau in der Familienversicherung. Am 25.09.2020 haben wir nach 20 Jahren geheiratet. Jetzt meldet sich dir Versicherung meiner Frau (BKK24) und teilt uns mit, dass unter diesen Umständen darf die Familienversicherung nicht bestehen. Aber die Tochter ist 17 Jahre alt und ist Schüllerin. Ist das so richtig ?? Die Versicherung ist der Meinung, dass ich zu viel verdiene. Wie sollen wir uns verhalten ?? Welches Einkommen wird dabei als Grundlage herangezogen ?? Für Ihre Mühe schon mal vielen herzlichen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen, Werner Spisla

  • Ihr könnt, meiner Meinung nach, eure Tochter beitragsfrei familienversichern, wenn du nicht mehr als 5.362,50 Euro im Monat bzw. 64.350 EUR im Jahr verdienst oder alternativ dein Einkommen niedriger ist als das deiner Frau.


    Falls das nicht zutrifft besteht die Möglichkeit das eure Tochter in die PKV wechselt oder sich freiwillig gesetzlich versichert.

  • Vielen herzlichen Dank für die Antwort.

    Aber es kann doch nicht sein, dass ein Mädchen 17 Jahre alt, die noch kein Einkommen hat, sich freiwillig gesetzlich versichern muss. Bin davon ausgegangen, dass nach unseren Hochzeit die Beiträge meiner Frau ein wenig steigen werden und die Sache ist erledigt.

    Macht es Sinn eine andere Versicherung (AOK) zu wählen ?? Viele Grüße, Werner Spisla

  • Es geht gar nicht darum ob die Kinder Einkommen haben. Es geht darum dass nicht Eltern mit gutem Gehalt nach oben aus der GKV aussteigen, ihre Kinder aber weiterhin beitragsfrei von der Solidargemeinschaft versichern lassen. Deshalb hat man da einen Riegel vorgeschoben.


    Meine Empfehlung wäre sie einfach in der PKV mit zu versichern bis sie selbst in die GKV kann. Mit 17 ist ja der Berufseinstieg bzw das Studium in greifbarer Nähe

  • Hallo.


    Die Regelungen, nach denen sich jemand familienversichern kann oder auch nicht, sind kassenübergreifend,ein Kassenwechsel allein aus dem Grund macht keinen Sinn.


    Also privat versichern oder freiwillig gesetzlich, das sind die Optionen, sofern die Einschätzung der Krankenkasse bezüglich der Einkommensverhältnisse korrekt ist.

  • Da haben Sie was falsch verstanden. Meine Frau ist berufstätig und gesetzlich versichert. Nur ich bin in der PKV hängengeblieben. Habe den Zeitpunkt verpasst um da auszusteigen. Die Tochter war bis jetzt bei meiner Frau versichert, Die PKV bittet keine "Familienversicherung"

    Habe keine Ahnung, was ich jetzt machen kann/soll ??

  • Ich habe das genau richtig verstanden. Die Problematik habe ich mir kurz angeschaut als ich mich damals für die PKV entschieden habe und beschlossen dass ich das Risiko eingehe.


    Die PKV arbeitet nach dem Risikoprinzip, deshalb gibt s keine Familienversicherung. Wie gesagt, ich würde die Tochter in der PKV versichern zu ihrem eigenen Tarif. Junge Leute dürften günstig sein. Alternativ, falls das zu teuer wird, freiwillig gesetzlich.

  • Wie gesagt, ich würde die Tochter in der PKV versichern zu ihrem eigenen Tarif. Junge Leute dürften günstig sein. Alternativ, falls das zu teuer wird, freiwillig gesetzlich.

    dann aber die Tochter zuvor aufklären!:D

    Denn die PKV wieder zu verlassen ist nicht so einfach, und spätestens bei der gesetzlichen Rente bereut man das eventuell.

  • Ich bin entsetzt. Will man hier einem Bedürftigen mit Rat und Tat zur Seite stehen oder denjenigen fertig machen ?? ICh war in der PKV, da habe ich meine Frau noch nicht gekannt und die Kinder waren auch nicht da. Hier wird aber mit Leidenschaft auf einem herumgehackt.

    Wünsche noch einen schönen Tag und vielen Dank für nichts !!

  • Dafür dass die Optionen nicht genehm sind, kann hier keiner etwas. Aber folgende Möglichkeiten ergeben sich:


    1. Tochter versichert sich freiwillig

    2 Tochter versichert sich privat

    3. TE verdient weniger als Mutter -> Familienversicherung greift

    4. Tochter arbeitet versicherungspflichtig

  • Ich bin entsetzt. Will man hier einem Bedürftigen mit Rat und Tat zur Seite stehen oder denjenigen fertig machen ?? ICh war in der PKV, da habe ich meine Frau noch nicht gekannt und die Kinder waren auch nicht da. Hier wird aber mit Leidenschaft auf einem herumgehackt.

    Wünsche noch einen schönen Tag und vielen Dank für nichts !!

    Ich glaube nicht, dass Dich hier irgendjemand fertig machen möchte. Die Antworten waren einfach faktisch auf den Punkt, und haben versucht Dir zu erklären, wie die Rechtslage nun mal ist. Die Leute hier haben sich die Regelungen dazu nicht ausgedacht.