Welche vorsorge

  • Ich habe eine Riester Rentenversicherung mit der ich denk ich gut aufgestellt binn. Nun habe ich vor ein paar Wochen auf Rat meines Finanzberater ein Fondsgebundene Rentenversicherung abgeschlossen bei der ich nicht ganz sicher binn. Er hat sie mir als mittelfrisstige Anlage angeboten was in meinen Augen Quatsch ist. Mich schrecken die hohen Beitrags/ Abschlusskosten ect. In den ersten 5 Jahren ab. Ist das so Sinnvoll ? Bzw. Lohnt sich das noch? Oder soll ich lieber auf einen ETF Sparplan zurückgreifen. Ich habe schon gehört dass die Riester gar nichts mehr sei und ich sie kündigen/verkaufen soll.Wie viel vorsorge ist in meinen Alter richtig oder zu viel. Zu mir ich binn 24 Jahre. Ich binn in diesem Thema leider noch recht unerfahren und hoffe auf Erfahrungen die mir bei dieser Entscheidung helfen können.



    Mfg

  • Hallo.


    Schwierig zu sagen, ohne die Umstände zu kennen. (Einkommenssituation; Familie; Immobilienwunsch; ...)


    Mit 24 ist die Altersvorsorge nicht die höchste Priorität.


    So könnte man es machen:

    1. Überblick verschaffen (Was kommt rein, was geht raus, bleibt was über, was habe ich eigentlich, habe ich Schulden?)

    2. Einen (kleinen) Notgroschen schaffen

    3. Lebensrisiken absichern (Haftpflicht, BUV, ggf. Risikoleben, dann erst kommt Alter und Langlebigkeit)

    4. Notgroschen vergrößern

    5. Geld anlegen (für später)


    Riester kann in wenigen ausgesuchten Fällen Sinn machen, kann aber nur ein (kleiner) Baustein sein.

    Eine Versicherung zur Altersvorsorge ist nicht die beste Idee (für den Versicherungsnehmer).

    Wer jung ist, kann Altersvorsorge auch über Vermögensaufbau betreiben, den Berg an Reichtum kann man sich später immer noch verrenten lassen, falls man das für eine gute Idee hält.

  • Rentenversicherungen sind in der Anfangsphase immer teuer. Wenn man die dann kündigt, verdient der Vermittler.

    Du solltest vergleichen, was die beiden RV dir im Endzustand je Monat bringen, wieviel du jetzt dafür beiseite legen musst, und wieviel Geld am Ende des Monats aktuell übrig bleibt.

  • Die Riester hatte ich bei der Conti. Nach kennen lernen des Berater riet er zum wechsel zur WWK. Einzahlung im monat 100 € glatt. Wobei ich mittlerweile gelesen habe diese ist eine der teuersten...

    Was würdet ihr statdessen empfehlen ?

    Die Fondsgebundene Rentenversicherung habe ich bei Standart life. (Vieleicht hat jemand erfahrung mit der Gesellschaft)Risikostufe 3 (von 5) und einen Monatsbeitraf von 80 euro. In den ersten 5 Jahren 537 euro pro Jahr Abschluss/ Vertriebskosten. 60 Euro pro Jahr Laufende Verwaltungskosten.

    Binn mir hiermit unsicher..

    Aber tendiere wsl zum kündigen da bis jetzt nur der Januar drauf ging.

  • Voila ichbins , hier der Link zum Video:


    Raabi1_2

    Ein Vorteil gibt es bei RV gegenüber dem Vermögensaufbau mit ETF. Falls Du in Deinem Leben einmal auf den Bezug von Sozialleistungen angewiesen sein solltest, unterliegt eine RV i.d.R. einem Bestandsschutz. Sprich Du darfst die RV behalten und Sie wird nicht auf die Sozialleistungen angerechnet.

    Das ETF-Depot müsstest Du im Falle des Falles bis zum Selbstbehalt erstmal verbrauchen, bevor Du Sozialleistungen erhältst.

    Das sollte man zumindest im Hinterkopf behalten!