Brauche euren Rat...

  • Nabend zusammen,


    ich brauche einen nüchternen Rat von euch. Seit einiger Zeit liebäugeln wir meine Partnerin und ich mit einem Hauskauf. Wir haben auch was gefunden, klein, aber fein. Für uns ist viel Geld im Spiel, das Reihenhaus unserer Begierde kostet sage und schreibe 185.000 EUR (sanierungsbedürftig), aber machbar.


    Wir hatten heute unsere Beratungsgespräch bei der Bank und stehe im Moment total auf dem Schlauch. Ehrlich gesagt habe ich etwas Angst und Panik vor diesen riesigen Beträgen. Wie gesagt, unser Beratungsgespräch war ziemlich durchwachsen und ich habe das Gefühl, man versucht uns einen hohen Kredit anzudrehen. Ich bin nicht vom Fach und habe nicht studiert und kenne mich mit Krediten und Finanzen nicht aus.


    Daher, wie findet ihr folgendes Angebot der Bank (siehe Anlage):


    Kaufpreis: 185.000 €

    Sanierung: 73.000 €

    Kaufnebekosten: 23.000€

    Eigenkapital: 53.000€

    Sollzinsbindung: 15J


    Ist es aus eurer Sicht realistisch ist? So, Onlinezinsrechner habe ich bereits versucht, aber irgendwie kompliziert. Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr verstehe ich Bahnhof =O=O


    Danke im Voraus.


    Frank


    [Anhänge wurden entfernt]

  • Das Darlehen, bzw. der Zinssatz ist für 15 Jahre fest für diesen Beleihungsauslauf viel zu teuer und ich kann überhaupt nicht verstehen bzw. nachvollziehen, wie - ich vermute sie waren bei der Postbank - dieser Zins bei der DSL Bank generiert wurde!


    Das lässt sich deutlich günstiger gestalten!

  • Also...keine Finanzierungsfrage lässt sich beantworten ohne eure finanzielle Situation zu kennen. Einkommen, Ausgaben, Konsumkredite, bisherige Kaltmiete


    Dann zum Haus. Größe und Baujahr? Welche Gegend etwa? 185 000€ kommt mir eher sehr günstig vor. Hier bekommt man für die Summe praktisch nichts.

    Liegt ein konkretes Angebot für die Sanierung vor oder ist das nur auf eine runde Zahl geschätzt? Wenn man bei der Sanierung danebenliegt kann das richtig Probleme machen.



    Was mir sonst noch aufgefallen ist...Handschriftlich steht da was von Autodarlehen. Nicht gut. Außerdem steht da was von 10 000€ Sondertilgung pro Jahr. Das wären 8000€ pro Monat und so viel wie die Rate selbst. Irgendwas steht da auch von "1,25% Anschluss", was auch immer das konkret bedeutet. Den Zins für die Anschlussfinanzierung garantiert euch heute keiner und 1,25% sind auch eher optimistisch angesetzt.


    Zins von 1,58% auf 15 Jahre ist vermutlich ok. Wie hoch ist die Restschuld ohne Sondertilgungen?

  • Das Darlehen, bzw. der Zinssatz ist für 15 Jahre fest für diesen Beleihungsauslauf viel zu teuer und ich kann überhaupt nicht verstehen bzw. nachvollziehen, wie - ich vermute sie waren bei der Postbank - dieser Zins bei der DSL Bank generiert wurde!


    Das lässt sich deutlich günstiger gestalten!

    Ja, genau... wir waren bei der PB. Die Immobilie wird auch von denen auch Angeboten. Ich weiß 1,58% ist schon etwas happig. Hatte im Vorgespräch die KFW ins spiel gebracht usw., lassen sich nicht darauf ein.

  • Das lässt sich deutlich günstiger gestalten!

    Ich habe das mal schnell bei der Interhyp in den Zinsrechner reingeworfen. Da kamen 1,7% raus. Finde auch nicht dass der Beleihungsauslauf besonders gut ist, die Hälfte vom Eigenkapital geht für die Nebenkosten drauf und der Rest reicht für ein Drittel der Sanierung. Wenn da was schief geht, hat die Bank eine Bauruine

  • Netto-, bzw. Haushaltseinkommen nimmt auf die zu generierenden Konditionen keinen Einfluss.


    Es bleibt die Frage, wo Hilfe oder Unterstützung gewünscht wird. Ich denke mal eher im Bereich auf das Angebot, dass wir das bewerten, was ich getan habe.


    Geht es darum, ob es realisierbar ist, kann natürlich auch eine Aussage getätigt werden, dann fehlt das Haushaltseinkommen und die mtl. Belastungen wie Kredite, Private Krankenversicherung, Unterhaltszahlungen usw. (keine Lebenshaltungskosten, die werden je nach Bank pauschal abgesetzt). Da denke ich aber, dass das der TE weiß, das es finanzierbar ist, sonst hätte er kein Angebot erhalten.


    Geht es um die Sinnhaftigkeit oder ob man es machen sollte oder nicht, kann man eh nicht helfen, denn das muss jeder individuell selbst entscheiden, denn jeder hat eine andere Einstellung zum Geld, einen unterschiedlichen Lebensstil, unterschiedliche Lebenseinstellungen, ebenso sind die Risikomentalitäten individuell anders geartet.

  • Denke mal, da wird noch ein Bausparvertrag mit angeboten.


    Ist da eine direkte Tilgung vereinbart? Oder ist das endfällig gegen Bausparen? Das wäre ein schlechtes Finanzierungskonzept, was es vom Zins eh schon ist!

  • Netto-, bzw. Haushaltseinkommen nimmt auf die zu generierenden Konditionen keinen Einfluss.

    Aber definitiv auf die Tragbarkeit. Und häufig tauchen in Foren Leute mit Finanzierungen auf die vollkommen an der Realität vorbei sind und sie höchstwahrscheinlich unglücklich machen werden. Da werden mal schnell 50% und mehr des verfügbaren Netto für einen Kredit ausgegeben und dabei unterschätzt was so ein Haus noch an Unterhalt kostet.

    Da denke ich aber, dass das der TE weiß, das es finanzierbar ist, sonst hätte er kein Angebot erhalten.

    Definitiv nein. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen dass die Bank nicht mit der gebotenen Vorsicht rechnet. Das Thema Altersvorsorge lässt sie zum Beispiel komplett wegfallen, auch die Pauschalen für Lebenshaltung sind zu klein. Und ich lebe noch relativ sparsam.


    Geht es um die Sinnhaftigkeit oder ob man es machen sollte oder nicht, kann man eh nicht helfen, denn das muss jeder individuell selbst entscheiden, denn jeder hat eine andere Einstellung zum Geld, einen unterschiedlichen Lebensstil, unterschiedliche Lebenseinstellungen, ebenso sind die Risikomentalitäten individuell anders geartet.

    Man kann auch gegen besseren Rat unvernünftig sein wenn man das unbedingt will. Daran wird niemand gehindert

  • Ich habe das mal schnell bei der Interhyp in den Zinsrechner reingeworfen. Da kamen 1,7% raus. Finde auch nicht dass der Beleihungsauslauf besonders gut ist, die Hälfte vom Eigenkapital geht für die Nebenkosten drauf und der Rest reicht für ein Drittel der Sanierung. Wenn da was schief geht, hat die Bank eine Bauruine

    Das hilft ja nicht weiter, der Zinssatz für 15 Jahre fest in dieser Konstellation bei 2 % Tilgung liegt irgendwo bei 1,25 %

  • Das hilft ja nicht weiter, der Zinssatz für 15 Jahre fest in dieser Konstellation bei 2 % Tilgung liegt irgendwo bei 1,25 %

    No way. Den habe ich im September nichtmal mehr angeboten bekommen, bei über 3% Tilgung. Seither sind die Zinsen gestiegen.

    Ist da eine direkte Tilgung vereinbart? Oder ist das endfällig gegen Bausparen? Das wäre ein schlechtes Finanzierungskonzept, was es vom Zins eh schon ist!

    Unten steht dran Festhypothek. Und der Anschlusszins ist für ein TA Darlehen viel zu niedrig.

  • Du müsstest noch sagen, was Ihr netto verdient, was ihr an Ratenzahlung leisten wollt und wieviel Miete ihr aktuell zahlt. Dann gibt es bestimmt ein paar Meinungen...

    Alles klar:


    Mein Gehalt 3.000 €, plus 2x Kindergeld, Frau hat noch zusätzlich ein 450€ Job (ist nicht berüchsichtigt, da sie nur weniger seit 12 Monaten dort arbeitet).


    Zur Zeit wohnen wir bei meinem Onkel und zahlen 750€ Miete und mein Onkel möchte uns mit 100.000 bis 150.000 Ende des Jahres/Anfang 2023 aushelfen. Daher hatte ich nach Sondertilgung gefragt oder bzw. nach einer einmaligen Sonderzahlung von 100.000€ nach 1 Jahr, aber sind die nicht darauf eingegangen.

  • Das hilft ja nicht weiter, der Zinssatz für 15 Jahre fest in dieser Konstellation bei 2 % Tilgung liegt irgendwo bei 1,25 %

    Sind dir irgendwelche Einnahmen bekannt? Warum denn gleich so negativ an die Sache rangehen? Du und wir wissen doch noch gar nicht, wo der Kunde konkret Hilfe erwünscht?


    Pauschal kann man eh keine Aussage zur Sinnhaftigkeit treffen, wenn die Ein/Ausgaben nicht bekannt sind und selbst wenn, was für den einen machbar ist, muss es noch lange nicht für den anderen sein!!!


    Dafür muss man die Darlehensnehmer individuell betrachten können!

  • Haus ist ca. 1920 erbaut. Wohnfläche 131qm, Reiheneckhaus, linksrheinischer Niederrhein. 35 km von Düsseldorf.

  • No way. Den habe ich im September nichtmal mehr angeboten bekommen, bei über 3% Tilgung. Seither sind die Zinsen gestiegen.

    Unten steht dran Festhypothek. Und der Anschlusszins ist für ein TA Darlehen viel zu niedrig.

    Ach bitte, dein ernst?? Kennst du den Beleihungsauslauf hier, ja?


    Zu dem, hat die Postbank Eigenleistungen berechnet, was den Beleihungsauslauf senken lässt? Werden diese getätigt?


    Fragen über Fragen! Trotzdem, überschlägig sind hier 1,25 % für 15 Jahre fest kein Zaubererk!

  • Pauschal kann man eh keine Aussage zur Sinnhaftigkeit treffen, wenn die Ein/Ausgaben nicht bekannt sind

    Und genau deshalb gibt es in einem anderen Forum in dem ich bin einen Fragebogen den jeder auszufüllen hat der eine Finanzierungsfrage hat.


    Haus ist ca. 1920 erbaut. Wohnfläche 131qm, Reiheneckhaus, linksrheinischer Niederrhein. 35 km von Düsseldorf.

    Ich kenne mich in der Ecke nicht aus, aber das kommt mir sehr günstig vor. 1500€/qm und das wollt ihr für 500€/qm sanieren. Da bin ich super skeptisch. Die Sanierung sollte wirklich durch ein konkretes Angebot oder zumindest (da ihr bei dem Preis vermutlich fast alles selbst macht) eine ausgearbeitete Kalkulation abgesichert sein. Wirklich die komplette Materialliste, von 2 neue Heizkörper bis 10 Eimer Farbe


    Mein Gehalt 3.000 €, plus 2x Kindergeld, Frau hat noch zusätzlich ein 450€ Job (ist nicht berüchsichtigt, da sie nur weniger seit 12 Monaten dort arbeitet).

    Damit klingt die Rate definitiv machbar. Zins ist wie gesagt meiner Meinung nach ok. Knackpunkt ist ob ihr wirklich die Sanierung zu dem Budget hinbekommt

  • Nach dem heutigen Beratungsgespräch bin total durcheinander. Was bedeuteten den die HB=20.000€ hab das irgendwie nicht verstanden?


    Vom Lebensstil sind wir total sparsam. Einzige nennenswert ist unser Autokredit. Haben letzten Sommer eine Teilfinanzierung von 4000 € und mittlerweile um die 3500... (peanuts). Auto ist halt Kapitalmindernt und wollte nicht mehr erspartes in Pkw investieren.

  • Ach bitte, dein ernst?? Kennst du den Beleihungsauslauf hier, ja?

    Beleihungsauslauf abschätzen ist kein Hexenwerk. Man nimmt den Gebäudewert mit einem Abschlag und setzt das in Relation zum Eigenkapital.

    Gebäudewert abschätzen ist hier schwierig da Sanierungsfall. Da die Sanierung aber fast ein Drittel des Budgets darstellt wird die Bank da einen größeren Abschlag machen, schließlich geht es nicht nur um Schönheitsreparaturen

    Fragen über Fragen! Trotzdem, überschlägig sind hier 1,25 % für 15 Jahre fest kein Zaubererk!

    Ich habs jetzt bei mehreren Rechnern eingegeben, unter 1,6 kommt nirgendwo raus. Die Zeiten der ultragünstigen Finanzierungen sind vorbei und kommen vorerst auch nicht wieder

  • Nach dem heutigen Beratungsgespräch bin total durcheinander. Was bedeuteten den die HB=20.000€ hab das irgendwie nicht verstanden?

    Das weiß ich auch nicht genau. Das muss noch ein weiterer Finanzierungsbaustein im Wert von 20 000€ sein, sonst gehen die Zahlen nicht auf. Habt ihr die Zahlen dahinter durchgestrichen?


    Vom Lebensstil sind wir total sparsam. Einzige nennenswert ist unser Autokredit. Haben letzten Sommer eine Teilfinanzierung von 4000 € und mittlerweile um die 3500... (peanuts). Auto ist halt Kapitalmindernt und wollte nicht mehr erspartes in Pkw investieren.

    Das klingt auch soweit ok. Auch wenn Kredit immer Geld kostet. Wie schon angedeutet, es gibt ganz andere Leute die einen Immobilienkredit wollen aber gleichzeitig teure Autos auf Pump fahren.

  • Und genau deshalb gibt es in einem anderen Forum in dem ich bin einen Fragebogen den jeder auszufüllen hat der eine Finanzierungsfrage hat.


    Ich kenne mich in der Ecke nicht aus, aber das kommt mir sehr günstig vor. 1500€/qm und das wollt ihr für 500€/qm sanieren. Da bin ich super skeptisch. Die Sanierung sollte wirklich durch ein konkretes Angebot oder zumindest (da ihr bei dem Preis vermutlich fast alles selbst macht) eine ausgearbeitete Kalkulation abgesichert sein. Wirklich die komplette Materialliste, von 2 neue Heizkörper bis 10 Eimer Farbe


    Damit klingt die Rate definitiv machbar. Zins ist wie gesagt meiner Meinung nach ok. Knackpunkt ist ob ihr wirklich die Sanierung zu dem Budget hinbekomm

    Ihr habt Recht, es klingt etwas unrealistisch, aber mein Schwager ist Sanitär- und Heizungsinstallateur und im Bekanntenkreis hab ich einen bauingenieur der wiederum viele Leute kennt usw. Wir versuchen zu erst mit einem kleinem Budget..., wie gesagt sollten wir Geld vom Onkel bekommen, dann gibt es auch Heißwasserduschen ^^ (mach nur Spaß)


    Und das Haus ist SUPER günstig und ist wirklich einmalig für die Ortschaft/Gegend (vom Preis her).