3 ETFs auf den MSCI World?

  • Hallo,


    ich habe bereits 2 ETF-Sparpläne (MSCI World und MSCI world Momentum). Einer dient meiner eigenen Altersvorsorge, der zweite spart Geld für mein Patenkind.


    Nun möchte ich auch noch einen ETF-Sparplan für meine Tochter anlegen. Dachte da an einen nachhaltigen ETF, der sich ebenfalls am MSCI World orientiert.


    Macht das Sinn - 3 ETF, denen der MSCI World zugrunde liegt?


    Und ja, alle 3 Sparpläne sollen über mein Depot laufen.


    Danke im Voraus und viele Grüße

  • Und ja, alle 3 Sparpläne sollen über mein Depot laufen.

    Jou... macht Sinn, wenn die Sparraten 'Pickelkram' sind ;-)


    Sobald du aber einen 'nennenswerten' Betrag für's Töchterchen anlegen willst, solltest du an ein separates Kinderdepot nachdenken... weil... na... weil du dann den Freibetrag nutzen kannst.

  • Jou... macht Sinn, wenn die Sparraten 'Pickelkram' sind ;-)


    Sobald du aber einen 'nennenswerten' Betrag für's Töchterchen anlegen willst, solltest du an ein separates Kinderdepot nachdenken... weil... na... weil du dann den Freibetrag nutzen kannst.

    Danke! Es sind 200, 100, 100 EUR. Hab etwas Sorge, dass das zu unübersichtlich wird, wenn ich jeweils eigene Depots anlege. Und ist ja auch erstmal etwas Aufwand, die anzulegen.


    Spricht etwas gegen den Amundi-ETF, den Finanztip zum Nachhaltigkeits-Besten erklärt hat? (LU 186 113 438 2) Der lässt sich derzeit bei meinem Broker kostenlos besparen…

  • Ob nun 3 ETF in einem Depot oder 3 Depot mit je einem ETF.

    Mal abgesehen vom einmaligen Einrichtungsaufwand dürfte der Aufwand ziemlich identisch sein.

    Der Vorteil ist halt, dass Du für jede Person (Dich, Patenkind und Tochter) einen eigenen Freibetrag für das Depot nutzen kannst (801€ p.a.).

    Damit kannst Du im Idealfall das jeweilige Depot lange 'steuerfrei' halten.

    Nachteil ist natürlich, dass das Depot für die Kinder dann rechtlich wirklich den Kindern gehört. Sprich mit 18 geht es in Ihren Besitz über und was Sie dann mit dem Geld machen ist Ihre Sache!

    Ob eigenes Depot / eigener ETF im eigenen Depot, dazu gehen die Meinungen hier im Forum auseinander.

    Hier mal der Beitrag von Finanztip dazu:

    Geldanlage für Kinder: Mit ETFs sparen im Kinderdepot - Finanztip

  • Ich möchte noch anmerken, dass man ein Depot nur für die eigenen Kinder anlegen kann.

    Für das Patenkind müssten dessen Eltern das Depot anlegen und verwalten. Du könntest lediglich monatlich Geld drauf überweisen. Aber die Eltern müssten sich um Einrichtung des Sparplans kümmern.

    Darum würde ich zumindest beim Patenkind die ETFs in meinem eigenen Depot halten, oder ggf. auf meinen Namen ein zweites Depot eröffnen, wo ich die ETFs des Patenkindes reinlege.

    Für das eigene Kind würde ich ein Depot auf den Namen des Kindes machen (so mache ich das zumindest, um den Freibetrag ausnutzen zu können).

  • Ok, vielen Dank! Ich werde nochmal über ein Kinderdepot nachdenken.


    Ist es denn möglich, einen ETF-Sparplan auch nachträglich auf ein solches Kinderdepot zu übertragen?

  • Hallo,


    ich bin in einer ähnlichen Situation und stelle mir folgende Frage: Ich möchte ein Depot für mich mit einem ETF, dem iShares Core MSCI World anlegen. Dann noch für jedes meiner beiden Kinder, ebenfalls ein Depot auf meinem Namen, mit einer Laufzeit von ca. 15 Jahren. Bei der Wahl der ETFs für das Kinder-Depot bin ich mir nun nicht sicher, ob es etwas zu riskant ist, ebenfalls denselben ETF zu nehmen oder besser etwas zu diversifizieren. Vielleicht wäre ein all World für die beiden Kinder besser, z.B MSCI All Country World oder nachhaltiger in den iShares Dow Jones Global Sustainability? Eine Überlegung wäre auch der UBS ETF (LU) MSCI World Socially Responsible. Ich würde mich über Meinungen freuen.

  • Hallo LL_62 , willkommen im Finanztip-Forum.


    Meine Anmerkungen:

    Sofern Du andere ETF nimmst wäre es möglich das Ganze in einem Depot zu machen. Es gibt ja mehr als einen empfohlenen ETF bei Finanztip.


    FT empfiehlt alternativ ETF auf den MSCI World oder den ACWI oder die FTSE-Varianten oder die nachhaltigen Varianten, ohne eine spezielle Empfehlung zu geben. Ich bin kein Freund von EM, würde für die gedachte Anwendung einem ACWI / All World nicht im Wege stehen. Eine echte Diversifizierung sehe ich nicht, da sowohl der ACWI / All World bzw. die nachhaltigen eine große Überschneidung haben.