Abschluß einer subsidiären Haftpflichtversicherung für Golfer zusätzlich zur Privaten Haftpflicht

  • Hallo, ist der Abschluß dieser zusätzlichen Versicherung für Golfer sinnvoll?? Golfclub empfiehlt das.

    Bisher waren wir automatisch über den Golfverband bei der Allianz versichert. Jetzt soll das bei der HanseMerkur abgeschlossen werden, oder reicht die private Haftpflicht aus?

    Danke

  • Hallo Golfi,


    wie meine Vorposter schon bemerkt haben, für eine definitive Entscheidung müsste man die Versicherungsbedingungen Ihrer PHV und dieser Subsidärdeckung vergleichen. Bei den folgenden Bemerkungen unterstelle ich, Sie betreiben den Golfsport als Hobby und nicht als Beruf.


    Wenn Sie eine PHV haben, die im Deckungsumfang mindestens den Musterbedingungen des GDV entspricht, siehe https://www.gdv.de/resource/bl…avb-phv-gdv-2020-data.pdf, sehe ich vordergründig erst einmal keinen Anlass für eine zusätzliche Deckung.


    Aber:


    Es ist durchaus möglich, dass über die Zusatzdeckung relativ problemlos Kleinfälle mit Zahlungen abgewickelt wurden, weil auf beiden Seiten Interesse an einem guten Geschäft bestand. (So gut war es vielleicht in der letzten Zeit nicht mehr, wenn die AZ aussteigt). Der PHV- Versicherer XY, der keine Affinität zum Golfsport hat, spielt ggf. bei der Schadenregulierung vom Blatt und man macht sich wegen der Schadenregulierung „seines Versicherers“ im Club unmöglich. Den Aspekt sollte man vielleicht bei der Jahresprämie von 12 Euro mit berücksichtigen.


    Gruß Pumphut

  • Wobei eine spezialisierte Police oder Versicherung nicht unbedingt bedeutet dass der Schaden vernünftig geregelt wird. Ich hatte vor ein paar Jahren bei einer Spaßregatta einen kleinen Crash. Der Schaden war nicht so wild, aber der andere hatte ein Holzboot (drölfzig Mal schleifen und lackieren ==> teuer) und die Versicherung (bezeichnet sich als "Europas führender Spezialist für Yacht- und Bootsversicherungen") wollte das unbedingt zum Plastikbootsbauer bringen...

    Am Ende wurde der Schaden auch so schlecht reguliert dass ich die Versicherung gewechselt habe.

  • Aber gerade angesichts der Selbstbehalte empfinde ich die "Golferversicherung" eher als einen Gag. (Siehe https://f.hubspotusercontent30.net/hubfs/8804533/DGV%20Golf-Protect%20Dokumente/DGV_Leistungsübersicht_final_211125.pdf)

    Habe das erst jetzt später gesehen...250-500€ Selbstbehalt bei maximal 5000€ Leistung. Golfi was sind denn die typischen Haftpflichtschäden beim Golf?

    Mir als Laie fällt da jetzt spontan ein dass man mit einem Golfball den nagelneuen Mercedes/BMW/Porsche des Clubkameraden trifft. Ob da 5000€ ausreichen um die Delle zu reparieren? Golf-Kart im Teich versenkt...warum auch immer...reichen da 5000€?


    Bei Haftpflicht-Versicherungen sind ja sonst eigentlich eher Millionen üblich damit die Deckung auf jeden Fall reicht, egal was passiert

  • Kleines Schmankerl.... in meiner Privathaftpflichtversicherung ist eine hole-in one Versicherung integriert. Wenn ich bei einem offiziellen Turnier ein hole in one schaffe zahlt die Versicherung den Umtrunk bis 1000 Euro.


    Vielleicht wird es irgendwann relevant... :)