Portfolio: Redundanzen ausgleichen |

  • Ja, nachvollziehbare Gedanken. Selbstfürsorge ist ein guter Punkt. Ich denke darüber nach -


    Ihr scheint der Ansicht zu sein, dass der SRI auf jeden Fall immer schlechter läuft als der "normale". Warum das aus eurer Sicht so ist, habe ich noch nicht verstanden- Auch nicht vor dem Hintergrund Klimawandel, Biodiversität, Insektenschwund um 70%, Grönland u. Arktis tauen ab - der Turning Point ist erreicht .... richtig krasse globale Lage.


    Ich würde das gerne weiterdenken: Angenommen ich würde das so entscheiden, und mich für mehr Rendite entscheiden. was wäre dann eine gute Strategie: Im Moment bei gefallenen Kursen MSCI World "normal" nachzukaufen u. wenn die Werte hochgehen den SRI zu verkaufen? EM u. Europa vernachlässigen.


    Wäre antizyklisches Verhalten nicht ohnehin jetzt nachzulegen? Oder eher noch Ukraine abwarten ob da die Bomben fliegen ...

  • Hallo zusammen,

    danke für die freundliche Rückmeldung.


    Der

    UBS MSCI World SRI UCITS ETF

    ISIN LU0950674332 / WKN A1W3CQ


    ist m.E. O.K. - der ist „hell grün“.


    Den bracht man nicht zu verkaufen.


    (Der USB läuft, glaube ich, zur Zeit besser. Allerdings gibt es ihn noch nicht so lange).


    Der richtige Zeitpunkt ist immer jetzt, insbesondere für einen Investitionsplan.


    LG

  • Ihr scheint der Ansicht zu sein, dass der SRI auf jeden Fall immer schlechter läuft als der "normale". Warum das aus eurer Sicht so ist, habe ich noch nicht verstanden- Auch nicht vor dem Hintergrund Klimawandel, Biodiversität, Insektenschwund um 70%, Grönland u. Arktis tauen ab - der Turning Point ist erreicht .... richtig krasse globale Lage.

    Hintergrund ist egal. Erstens weil Börse eben Börse ist und nicht Grönland, zweites weil das bekannt und eingepreist ist. Ansonsten gilt der schöne alte Spruch "wer misst, misst Mist" und der gilt umso mehr für offene Ergebnisklassen und historische Zeitreihen (die dann in der Realität meistens nicht weiter als bis zum zweiten Weltkrieg reichen ;) ). Aber wir sind ja hier in einem Finanzforum, nicht im Politikforum.


    Kritik an der Annahme dass ein SRI besser laufen würde, kommt aus zwei Ecken

    1. Markteffizienz: wenn ich davon ausgehen kann dass ein gewisser Teilbereich der Börse (Automobil, Tech, Amerika, China, SRI,...) grundsätzlich besser läuft, dann lässt sich das einfach ausnutzen um Überperformance zu erzielen. Dadurch würde dieser Bereich aber stärker gekauft und der Vorsprung schmilz zusammen. Das funktioniert in der Realität natürlich nicht perfekt aber gut genug dass die meisten aktiven Anleger nicht besser abschneiden als der Markt.

    2. das Konzept hinter SRI: Kapitalkosten der "guten" Unternehmen senken. Man kauft die Aktien oder Anleihen der guten Unternehmen und macht ihnen das Leben somit leichter. Die Kapitalkosten der Unternehmen sind aber die Rendite des Anlegers. Wenn das Konzept funktioniert, dann erleidet man als Anleger eine Unterperformance gegenüber dem marktneutralen Portfolio.


    Wie du vielleicht beim Lesen bemerkt hast, die beiden Argumente liegen etwas über Kreuz miteinander. Wenn SRI eine Unterperformance gegenüber Marktneutral liefert, dann muss "alles was nicht SRI ist" eine Überperformance liefern. Und umgekehrt. Auf der anderen Seite ist natürlich Markteffizienz in der Realität nicht perfekt sondern Märkte sind mal mehr und mal weniger effizient. Und gewisse regulatorische Vorgaben können Effizienz auch nachhaltig verringern.

  • Ja, IPOs sind nicht enthalten, aber es gibt auch Kapitalerhöhungen und Übernahmen die in eigenen Aktien bezahlt werden. Wäre der eigene Kurs schlecht, würde das Unternehmen eine Anleihe ausgeben müssen. Und bei Anleihen kann jeder den Effekt leichter nachvollziehen.

  • Da wir nahezu keine IPOs in den Indices finden, haben wir es mit dem Sekundärmarkt zu tun... und die Unternehmen merken nix davon, ob und wer die Aktien kauft.

    Na ja, man trägt halt ein kleines, kleines Bisschen dazu bei, den Aktienkurs zu stützen. Das gefällt dann den institutionellen Investoren, die dem Management dafür anerkennend den Kopf tätscheln und sagen „weiter so“. Bei den „bösen“ Unternehmen geht es in die andere Richtung. Ganz total wirkungslos ist es nicht.

  • Wäre der eigene Kurs schlecht, würde das Unternehmen eine Anleihe ausgeben müssen. Und bei Anleihen kann jeder den Effekt leichter nachvollziehen.

    Alles mMn richtig, was du gechrieben hast. Die Kiste mit den Aktien betreffen aber nur einen klitzekleinen Strum im Wasserglas, und Anleihen sind für uns doch auch kein Thema.


    Von daher soll doch jeder seine eigenen Spekulationen machen, egal was Experten, Karl/a oder Pet/ra/er sagen.

  • Was würdet ihr mir konkret für mein Portfolio empfehlen? (ganz vorne)

    0. Klären, wie viel Deines Vermögens in Risikoanlagen soll

    1. Variante: alles stehen lassen, den SRI weiter besparen (lese ich heraus, dass Dir das wichtig ist). Die Diskussion hinsichtlich Rendite vs. Gewissen ausblenden, das weiß eh keiner, wie das langfristig ausgeht.

    2. Variante: wie 1., etwas Europa dazu (hattest Du mal angesprochen), hier mal zwei mit SRI bzw. ESG, nur Info keine Empfehlung. https://www.fondsweb.com/de/ve…IE00B52VJ196,IE00BK5H8015 oder eben auch EM.

    Die genannten Europa-ETF haben ähnliche DrawDowns wie der World während Corona gehabt, insofern reduzieren sie nicht das Risiko.

  • 0. Klären, wie viel Deines Vermögens in Risikoanlagen soll

    1. Variante: alles stehen lassen, den SRI weiter besparen (lese ich heraus, dass Dir das wichtig ist). Die Diskussion hinsichtlich Rendite vs. Gewissen ausblenden, das weiß eh keiner, wie das langfristig ausgeht.

    2. Variante: wie 1., etwas Europa dazu (hattest Du mal angesprochen), hier mal zwei mit SRI bzw. ESG, nur Info keine Empfehlung. https://www.fondsweb.com/de/ve…IE00B52VJ196,IE00BK5H8015 oder eben auch EM.

    Die genannten Europa-ETF haben ähnliche DrawDowns wie der World während Corona gehabt, insofern reduzieren sie nicht das Risiko.

    Vielen Dank, Kater.Ka!