Sberbank komme ich weiterhin an mein Geld?

  • Habe letzte Nacht nach der Meldung panisch alles vom SB Direct TG Konto zurücküberwiesen...


    Habe natürlich keine Ahnung vom Ablauf, aber "Einlagensicherung" klingt für mich irgendwie nach Antrag, Bürokratie und Monate Wartezeit.

  • Habe natürlich keine Ahnung vom Ablauf, aber "Einlagensicherung" klingt für mich irgendwie nach Antrag, Bürokratie und Monate Wartezeit.

    Nein, Du wirst wenn der Fall eintritt kontaktiert und bekommst innerhalb einiger Tage (7 WT) Dein Geld. Das hat im Fall Greensill gut funktioniert. Steht in #17 verlinkt, hier noch mal direkt https://www.bafin.de/DE/Verbra…gseinrichtungen_node.html

  • Der russischen Sberbank droht die Pleite – mit fatalen Folgen für deutsche Sparer


    „Für uns ist es gerade die gefährlichste Phase“, sagt ein hochrangiger Bankmanager, der seinen Namen lieber nicht in der Zeitung lesen will. Seit Freitag sind sämtliche Abteilungen seines Instituts nur damit beschäftigt, die Sanktionen gegen Russland zu prüfen und umzusetzen. Auch das Wochenende verbrachten viele Mitarbeiter in Konferenzen oder im Gespräch mit Kollegen oder Kunden. „Was ist nun verboten? Was dürfen wir tun? Was müssen wir tun?“ Fragen gibt es viele, doch nicht selten sind die Antworten noch unklar. Fest steht: „Wir dürfen uns jetzt keinen Fehler erlauben“, sagt der Banker.

    https://www.welt.de/finanzen/a…westliche-Bankenwelt.html

  • Jetzt nochmal die konkrete Frage an die Experten unter euch.

    Ich habe mein Guthaben bei der Sberbank am 24.02. auf mein Referenzkonto bei der DKB umgebucht. Valuta gemäß Kontoauszug ist der 25.02.. Also noch vor dem Moratorium und der jetzigen Insolvenz. Mein Kontostand bei der Sberbank beträgt also aktuell 0,00€. Das Geld ist aber bei der DKB noch nicht angekommen. Ist das üblich? Hängt das Geld noch im Äther oder ist es auch "futsch" (Von der Einlagensicherung betroffen). Kann da jemand Auskunft drüber geben wie ich mich am besten verhalte?


    Danke und Gruß, Olli

  • Hallo Olli,

    Bei meiner Tochter ist es ebenfalls so. Du bist also nicht der einzige.... ;).

    Wir warten da jetzt mal die nächsten Tage ab.

    Ich würde vorschlagen wir posten in diesen Chat wenn einer etwas Neues weiß...

    Gruß Tom

    Moin Tom,

    danke für die Antwort. Gute Idee! Ich melde mich sobald ich Neuigkeiten haben bzw. das Geld auf meinem DKB Konto eingegangen ist.


    Gruß, Olli

  • Meine Rücküberweisung vom TG-Konto war noch am selben Tag abgeschlossen. Nun kam aber heute von der DKB diese bitte um Rückabwicklung der Überweisung:

    Versucht die SB Direct, die abgezogengen Gelder zurückzuholen, um evtl. eine Insolvenz abzuwenden, oder hat sie mit der Überweisung gegen Auflagen verstoßen? Im letzteren Fall, bin ich safe, wenn ich ablehne/ignoriere?

  • Meine Rücküberweisung vom TG-Konto war noch am selben Tag abgeschlossen. Nun kam aber heute von der DKB diese bitte um Rückabwicklung der Überweisung:

    Versucht die SB Direct, die abgezogengen Gelder zurückzuholen, um evtl. eine Insolvenz abzuwenden, oder hat sie mit der Überweisung gegen Auflagen verstoßen? Im letzteren Fall, bin ich safe, wenn ich ablehne/ignoriere?

    Spannend dass Deine Überweisung vom Sonntag sofort auf Deinem DKB gelandet ist. Mein Überweisung habe ich am vergangenen Donnerstag getätigt, bisher ohne Erfolg. Scheint mir eine Art Willkür zu sein was durchkommt und was nicht.

  • Hallo Olli,

    Bei meiner Tochter ist es ebenfalls so. Du bist also nicht der einzige.... ;).

    Wir warten da jetzt mal die nächsten Tage ab.

    Ich würde vorschlagen wir posten in diesen Chat wenn einer etwas Neues weiß...

    Gruß Tom

    Moin Tom,


    hier ein Hinweis von der ESA der wohl zu unserem Fall passt:


  • Mir wäre unwohl, wenn mein Geld im Bankennirvana weilen würde. Ich hatte das einmal und es dauerte 10 Tage, bis das Geld wieder auftauchte, minus ein Fehlbetrag von 100 Euro. Das Problem ist, daß sich niemand dafür verantwortlich fühlte.

  • Mir wäre unwohl, wenn mein Geld im Bankennirvana weilen würde. Ich hatte das einmal und es dauerte 10 Tage, bis das Geld wieder auftauchte, minus ein Fehlbetrag von 100 Euro. Das Problem ist, daß sich niemand dafür verantwortlich fühlte.

    Danke Jens,

    mache ich den Eindruck als ob es mir egal wäre wo mein Geld gerade ist? Ob mir wohl bei der Sache ist?Ich glaube nicht.

  • Hallo, wie gesagt, aktuell bleibt gar nichts anderes übrig...


    Sollte hier bis nächste Woche nicht Klarheit herrschen (und da sind sicherlich mehr Kunden betroffen), dann werde ich mich an die Schlichungsstelle der BaFin wenden. Bei der insolventen Sberbank werden sich sicherlich nicht mehr viele MAinnen finden, die sich zuständig "fühlen". Wie gesagt, bleiben wir im Kontakt.


    Gruß Tom


    Vielleicht kann ja das Redaktionsteam auf der geschalteten Sonderseite hier noch eine Info veröffentlichen Xenia


    Für Streitfragen im Zusammenhang mit Finanzdienstleistungen gibt es verschiedene Schlichtungsstellen. Welche anerkannten Schlichtungsstellen es gibt und wofür diese zuständig sind, erfahren Sie in unserem Artikel über Beschwerden bei Finanzombudsstellen

  • Durch die Einlagensicherung wird es am Ende wahrscheinlich gut ausgehen. Trotzdem merken für die Zukunft: Geld nicht an Schmuddel-Banken überweisen, auch wenn sie 1% mehr Zinsen bieten. Ist schon moralisch nicht vertretbar. Der Gipfel wäre noch, sich zu brüsten den „nachhaltigen“ MSCI ohne Rüstungsindustrie zu besparen, und dann das Tagesgeld bei der Sberbank anzulegen.

  • https://www.finanztip.de/blog/…rung-entschaedigt-sparer/

    Unten der Kommentar von bee_jay:

    Zitat

    bee_jay 2. März 2022 um 14:57 Uhr Hallo, ich habe gerade in vergleichbarer Angelegenheit mit der ESA und der Sberbank telefoniert. Auskunft der Sberbank: Die vor wenigen Tagen getätigten Überweisungen liegen „hausintern“ auf einem „Sammelkonto“ und müssen nun zu den Individualkonten zurück gebucht werden; das dauert bis zum 8./9.03.2022. Die nun wieder korrekten Informationen bekommt dann die ESA. Auskunft der ESA: Ansprechpartner bleibt die Sberbank, die uns Kunden gegenüber verpflichtet ist, Auskunft über den Kontostand bzw. die Buchungen zu geben. Man gab mir den Hinweis, dass man im Notfall ja mit den Kontoauszügen der Referenzbank (Empfängerbank) „beweisen“ könnte, dass das Geld dort nicht angekommen ist. Idealerweise hat man auch einen Kontoauszug oder Beleg der Abbuchung, aus dem das Datum / der Empfänger hervorgeht. Summa summarum: Der Entschädigungsfall ist festgestellt, das ist die Hauptsache. Der Rest dauert einfach ein paar Tage, ist ggf. – im Einzelfall – mit etwas Papierkram oder Telefonaten verbunden, aber – meinem Eindruck nach – nicht aussichtslos.

    Ich habe die Hälfte letzte Woche überwiesen, das kam am gleichen Tag an. Dann am Sonntag die Meldung vom Moratorium und mein Versuch, den Rest zu überweisen, sah erstmal technisch gut aus. Leider ist auch dieses Geld nie angekommen, obwohl der Kontoauszug das belegt. Mails wurden früher von der Sberbank schnell beantwortet, aber nun scheinen sie überfordert zu sein, auf diesem Wege habe ich also keine Antwort bekommen. Telefonisch kommt man mit sehr viel Geduld durch, anfangs wussten die Mitarbeiter dort nicht, wie mit überwiesenem Geld nach dem Moratorium umgegangen werden soll. Später dann wurde mir mitgeteilt, dass das Geld zurückkäme. Ein Problem sehe ich darin, dass der Saldo nicht bei 0 stehen darf und die Korrektur für die Entschädigung möglichst rasch vorgenommen sein muss. Die EdB, welche im Auftrag ESA die Abwicklung für deutsche Sparer vornimmt, teilte mir mit:

    Zitat

    Zur Abwicklung des Entschädigungsverfahrens werden der EdB seitens der Bank nur die Salden der Kunden zur Verfügung gestellt. In Kontodaten und Kontobewegungen haben wir als EdB keinen Einblick. Bitte wenden Sie sich hinsichtlich Ihrer Frage und einer Kontobereinigung direkt an die Sberbank.kundenbetreuung@sberbank-direct.de


    Mit freundlichen Grüßen"

    Damit bleibt einem erstmal nichts anderes übrig, als zu warten und zu hoffen, dass alles korrekt abläuft.

    Da ich meinen Notgroschen auf mehrere Tagesgeldkonten verteilt habe, ist das erstmal nicht tragisch. Tja, Lessons Learned ist damit, lieber nicht in Panik in der letzten Sekunde versuchen, die Überweisung vorzunehmen. Dennoch muss man alle Bankbelege rechtzeitig herunterladen, denn das gesamte Online-Banking ist seit gestern Morgen nicht mehr möglich, also auch kein Zugriff auf die Dokumente wie Kontoauszug, Steuerbescheinigung etc.

  • Vielleicht kann ja das Redaktionsteam auf der geschalteten Sonderseite hier noch eine Info veröffentlichen Xenia


    Für Streitfragen im Zusammenhang mit Finanzdienstleistungen gibt es verschiedene Schlichtungsstellen. Welche anerkannten Schlichtungsstellen es gibt und wofür diese zuständig sind, erfahren Sie in unserem Artikel über Beschwerden bei Finanzombudsstellen


    Danke fürs taggen.

    Wir werden aber derzeit noch davon absehen Schlichtungsstellen zu verlinken. Die Verjährungsfrist bei solchen Angelegenheiten ist 30 Jahre, also noch genügend Zeit.

    Mit solchen Anfragen überlastet man im Moment nur die Institutionen.



    Ich weiß, dass es für viele um sehr viel Geld geht, aber dennoch sollte man sich hier etwas in Geduld üben.