Pilotenausbildung finanzieren

  • Hallo zusammen,

    folgendes Thema.

    Ich habe nach 2 harten und schlußendlich bestandenen Assessments eine Zusage für eine einmalige Hubschrauberpilotenausbildung bekommen.

    Leider ist die Ausbildung selbst zu finanzieren.

    Es geht dabei um einen Betrag knapp unter 120k.

    Wer sich mit der Materie auseinandersetzt, wird feststellen, dass dies nicht unüblich ist; die Berufsaussichten sind jedoch angesichts schrumpfender Militärpilotenanzahl, Piloten, die bald in Rente gehen, sowie wachsender Stationen mit 24-Stunden-Schichten sehr gut.


    Nun meine Frage.

    Welche Finanzierungsmöglichkeiten seht ihr für mich?

    Ich will diese Ausbildung unbedingt machen, muss aber eine Lösung für mindestens 60k, im besten Falle mehr finden.

    Ich habe die Möglichkeit die Hälfte des Betrages über einen Kredit bei der Bank zu finanzieren. Allgemein ist eine monatliche oder quartalsweise Stundung des Beitrags bei der Flugschule möglich.

    Vielleicht noch interessant zu wissen ist, das ich momentan einen unbefristeten Arbeitsvertrag habe.


    Ich danke für alle Tipps hinsichtlich Finanzierung, evtl. Stipendien, Kreditmöglichkeiten, einfach alles, was euch einfällt.


    Danke!

    Sonja

  • Hallo Sonja,

    mit dem Problem stehst Du nicht wirklich allein da. Ich würde mich mal in entsprechenden Pilotenforen zum Thema Ausbildungskredit informieren. Da gibt es durchaus Anbieter, die sich speziell auf Ausbildungskredite spezialisiert haben.

    Und wie bei jedem Kredit gilt: Je besser Deine Sicherheiten, um so besser die Konditionen. Idealerweise bringst Du z.B. eine Immobilie oder einen Bürgen mit, der für den Kredit bürgt.


    Grundsätzlich nutzen Dir 'tolle' Berufsaussichten nicht unbedingt etwas. Man hat z.B. in der Pandemie gesehen, wie schnell ein ganzer Berufstand in echte Existenznöte kommen kann (Verkehrspilot).

    Ich wünsche Die auf jedem Fall viel Erfolg, bei der Umsetzung Deines Traumes.

  • Danke Dir sehr für deine schnelle Antwort.


    Ich habe leider keine Immobilie, höchstens einen Bürgen der aber kein großes Kapital hat, eventuell und mit Glück auch einen Sachwert eines guten Freundes (ein Kleinflugzeug), dass er auf meinen Namen umschreiben würde (Wert ca 50-60k)

    Hilft sowas?


    Ich habe aber noch den Vollzeitjob, da wird mir aber nur 60k mit angeboten.


    LG

  • Der Bürge braucht ja nicht zwingend ein großes Kapital. Es sollte halt eine entsprechende Sicherheit für denn Fall da sein, dass Du den Kredit nicht zurück zahlen kannst (z.B. Immobilie). Hast Du keine Verwandten die breit wären sich an Deiner Ausbildung zu beteiligen?


    Wie bereits geschrieben. Die Pandemie hat es nicht einfacher gemacht.

    Dazu kommt, dass (Berufs)Pilot ein recht eingeschränkter Job ist. Du braucht neben der Grundausbildung ja auch die jeweilige Musterzulassung. Ich denke mal, dass das auch im Hubschrauberbereich nicht anders sein wird als in der normalen Fliegerei. Ist eben nicht wie ein Busfahrer, der prinzipiell mal eben jeden Bus fahren darf.

    Kannst Du evtl. einen Arbeitsvertrag als Pilot mit einer Firma vorweisen? Auch so etwas kann eine Sicherheit sein.

  • Leider nein. Keiner in meiner Familie hat ein Haus geschweigedenn eine Wohnung geschweigedenn Kapital. Sagen wir mal, alle mittellos bzw. "minderbemittelt". Wir haben ein Grundstück in Polen aber anscheinend ist Grundstück im Ausland nicht ausreichend für einen Kredit in DE.


    Der Ausbilder ist auch keine Flugschule an sich, sondern direkt eine Luftrettungsorganisation.

    Die zahlen das Type Rating im Anschluss und setzen einen bei guter Leistung anschließend auch ein.


    Die sind auch flexibel bei der Zahlung des Kredites (wie gesagt monatlich bzw quartalsweise).

  • Ich dachte es wäre förderlicher noch zu arbeiten.

    Also ich dachte an die 'Meister-Förderung'... Inwiefern 'Meister-BaföG' infrage käme, habe ich allerdings nicht gecheckt.


    Darüber hinaus würde ich bei der regionalen Handelskammer und der Förderbank (KfW etc.) des Bundeslandes bohren, welche finanziellen Förderungen möglich sind.

  • Danke!!

    Gerne!


    Und bleib dran! Hubschrauber zu fliegen ist richtig cool! Im Sommer 2019 bin ich mal mit einem halboffenen Hubi mitgeflogen... es war heiß, so fast 40 Grad Celsius... aber dann hat der Pilot den großen Ventilator ober über dem Cockpit eingeschaltet und es war sofort erträglich ;-)