Dokumente abspeichern?

  • Ich habe schon seit längerem einen ETF-Sparplan. (Zur Zeit noch bei Onvista, ich werde den Sparplan aber wohl bald bei ING fortführen.) In der Postbox sind regelmäßig Wertpapierabrechungen und Depotauszüge. Müsste man diese Dokumente gesondert abspeichern? Das habe ich bisher noch nicht gemacht... :rolleyes:

  • In der Postbox sind regelmäßig Wertpapierabrechungen und Depotauszüge. Müsste man diese Dokumente gesondert abspeichern? Das habe ich bisher noch nicht gemacht... :rolleyes:

    Ich nutze seit Jahren StarMoney; das Programm lädt die Dokumente, wie z. B. Kontoauszüge, Wertpapierabrechungen, etc. hinunter. Es hängt von der Bank ab.

  • Aber ausgedruckt und abgeheftet hast Du sie schon?

    Ist das Sarkasmus? 🤔


    Ich stelle mir dir gleiche Frage wie Nafets.

    Also wäre schon sinnvoll alle Käufe aufzubewahren? Digital oder offline ist erstmal egal denke ich 🙃

  • Nein, es war kein Sarkasmus.


    Im Grundsatz gibt es Szenarien, warum man die Daten bei sich und nicht beim Anbieter haben sollte.


    Zum Einen geht es um einen eventuellen Datenverlust beim Anbieter. Der passiert auf jeden Fall, wenn man das Depot kündigt, da man dann i.d.R. keinen Zugriff mehr auf das Online-System hat. Ich habe mehrere Anbieter, die inzwischen ihre Geschäftstätigkeit eingestellt haben. Ferner könnte es auch einen Zwist mit dem Anbieter geben, da habe ich die Daten auch lieber bei mir.


    Zum Anderen geht es um die Versteuerung beim Verkauf. Da gibt es die Thematik, dass bei einem Depotumzug die Anschaffungswerte nicht richtig übertragen wurden und dann die Ersatzbemessungsgrundlage angewandt wird. Dann ist man selbst in der Beweispflicht wenn man die richtige Versteuerung möchte. Analog der Nachweis der Versteuerung der ausschüttungsgleichen Erträge in der Vergangenheit und die Anschaffung vor 2008 wenn man den Zusatz-Freibetrag möchte.


    Immer daran denken, dass wir heute nicht wissen, was man ggf. in Zukunft nachweisen muss.


    Ob man das digital oder analog vorhält ist sicher Geschmackssache. Da ich schon Anschaffungsvorgänge aus den Neunzigern für das FA brauchte fand ich die Papierordner ganz nett.

  • Ich drucke mir auch alles aus, weil ich Angst habe die Daten könnten irgendwo verloren gehen. Ich hatte schon den Fall dass meine Festplatte den Geist aufgegeben hat. Glücklicherweise habe ich die Reparatur einem Fachmann überlassen, der alle Daten retten und übertragen konnte. Das widerspricht sich zwar, aber ich habe noch genug Daten die ich nicht ausdrucke.

    Gruß


    Altsachse

  • Naja....Festplatten gehen kaputt genau wie andere Elektronik. Daher sollte man ja auch von wichtigen Daten Backups machen. Ungesicherte Daten sind unwichtige Daten. Erspart einem auch den Gang zum teuren Fachmann

  • Ich speichere die Daten auf jedem Fall bei mir ab und mache auch Datensicherungen.


    Ausdrucken? Auf keinen Fall, erst bei Bedarf. Hätte gar nicht den Platz für viele zusätzliche Ordner, Zeit und Lust fürs Drucken/Lochen/Sortieren/Abheften und würde mich über die Kosten dafür mächtig ärgern.