Videofrage: "Selbstständig machen: Ideen, Businessplan & Steuern" | Rechtsform bei hauefigem wechsel des Landes in dem man wohnt

  • Hallo liebe Finanztipp Community,
    ich bin am Ende meines informatiknahen Studiums und moechte eine Softwarefirma gruenden.
    Allerdings stellt sich mir die Frage nach der Rechtsform, denn ich plane nach dem Studium fuer min 10 Jahre alle paar Jahre den Wohnort zu wechseln, insbesondere das Land in welchem ich lebe. Muss ich jedes mal die Rechtsform der Firma in die des neuen Landes wechseln?

    Viele Gruesse

  • Muss ich jedes mal die Rechtsform der Firma in die des neuen Landes wechseln?

    Wenn du eine Firma gründest, ist diese - von Ausnahmen abgesehen - eine juristische Person... die ihren Sitz da haben und behalten kann, wo sie gegründet wurde.

    Ich würde aber erst mal kucken, bevor ich mit dem Gründen anfange, wo die Firma zuerst ihren Sitz haben soll... wo die Gründung einfach ist... wo die Kunden sitzen, die deine Weichware kaufen sollen.

    Willst du denn einfach nur ab und an woanders wohnen? Eine Bude in Schland kannst du im Prinzip von jwd laufen lassen... und arbeiten kannst du auch überall, wo es Strom und Internetzugang gibt, oder? Willst du allerdings im Ausland auch neue Kunden gewinnen, kann der Firmensitz (deiner Firma) schon wichtig sein; ggfs. brauchst du dann eine Representanz oder eine 'Zweigstelle'...


    Ich würde mich an deiner Stelle erst mal grundsätzlich mit den Themen der Firmengründung beschäftigen, grob skizzieren wohin die Reise gehen soll, und dann nach geeigneten Lösungen suchen.

  • Hey JDS,
    erst mal Danke für deine Rückmeldung
    Wie du korrekt sagst, arbeiten kann ich überall, wo es Strom und Internetzugang gibt.

    Geplant sind Aufenthalte in allen Ländern, in welchen ich mir vorstellen kann ggf. auf Dauer zu wohnen, da ich mit Deutschland nicht zufrieden genug bin um hier eine Familie zu gründen. In der engeren Auswahl sind Finnland und Japan, sowie Kanada. Bevor diese Länder angegangen werden hätte ich außerdem Interesse daran für eine Weile in London zu leben, um meine Englischkenntnisse von gut auf sehr gut bis Muttersprachlerniveau zu bringen. Ein Aufenthalt soll 1-2 Jahre Dauern. Ich veranschlage grob nicht in den nächsten 10 Jahren sesshaft zu werden.

    Ähnliches gilt allerdings auch für meine Kunden...
    Das Produkt, welches ich entwickeln möchte ist eine Art Lernsoftware, welche via Webseite angeboten wird. Sprich ein potentieller Kunde registriert sich auf einer Webseite, schließt ggf ein zahlungspflichtiges Abo ab und erhält Zugang zu Features auf der Seite.

    Jeder der in der IT Branche tätig ist und der englischen Sprache mächtig ist (zunächst nur Einsprachig, ggf später Mehrsprachig), ist ein potentieller Kunde, wo dieser Kunde lebt, weiß ich als Anbieter ggf/vermutlich gar nicht.

    VG 7b3ft

  • Aha...

    Die nächsten Dinge, die es zu konkretisieren gilt... wären recht simpel... und die Lösungen davon abhängig, wieviel 'Michel' du mit der Muttermilch mitbekommen hast.


    Der Michel würde wahrscheinlich in Schland gründen wollen, z.B. eine 'solide' UG (die bei nationalen, größeren Kunden das Image einer Möchtegern-Firma genießt... aber in deinem Fall wäre das egal). Hier (in Schland) sind die Steuerangelegenheiten schön klar und undurchsichtig (für Laien) geregelt, vielleicht gibbet sogar Fördermittel...

    Jedenfalls müsstest du schon ein paar Euronen mitbringen...


    Ich frage mich, ob du überhaupt eine Firma gründen musst. Als Freiberufler (Design... - Softwaredesign) wäre es am unkompliziertesten und im Hinblick auf die Gewerbesteuer einfach zu handhaben. Und als Freiberufler brauchst du keine Firma in ein anderes Land mitnehmen.


    Letztlich kommt es aber darauf an, was du an Kapital oder an Einkünften zur Verfügung hast oder absehbar haben wirst.


    Wenn du eh 'auf die Insel' willst, würde ich London als Reiseziel (WE) wählen, nie aber als 'Domizil'. Die Cockneys können übrigens eh kein English (posh) ;-)

    Birmingham ist eher geeignet und lange nicht ein so teueres Plaster wie London. Ein Büro mit Firmensitz und Weiterleitung deiner Post (virtual office, co-working space) ist in z.B. in B12JB bei Regus von jetzt auf gleich eingerichtet... und kostet nicht die Welt. Ähnliches gilt für Cardiff (Wales); bei der Welsh ICE in Caerphilly findest du auch einen großartigen Hub...

    Wegen Brexit und EU würde ich persönlich aber eher nach Ireland schielen und ggfs. schon zu deiner Zeit in Schland eine Firma (Limited...) in Dublin oder Cork installieren. Für einen 'modernen Nomaden' kann dies ideal sein...

    Die Ltd. läuft dann einfach und wickelt die Geschäfte ab... egal wo du gerade 'Urlaub' machen wirst. Aufenthalte bzw. die Kosten für Auslandsaufenthalte (außerhalb Irlands) sind dann Studien- und Bildungsreisen, oder dienen der Akquise... whatsoever.


    Dies nur mal so eben bei Frühstück und über'n dichen Daumen als Denkanstöße. Denke daran, dass ein paar Dreizeiler keine Gründungsberatung ersetzen können und du dir selbst konkreter skizzieren solltest, was das Lastenheft angeht.


    Faslls es dir hier mit einem Strip zu intim werden sollte, kannst du mir auch eine PN schicken. Übrigens habe ich keinerlei finanzielle Interessen und gebe dir Tips einfach so und gerne weiter...


    Ach... noch ebbes...

    Mach dir auch gleich mal einen Kopf wegen der Krankenversicherung. In Deutschland dürfte das easy sein. Mit Firmensitz in Irland und einer Beschäftigung in jener Firma auch no big deal. Für multiple Auslandsreisen ist die KV aber durchaus ein wichtiges Thema!