Betrug beim Autoverkauf? Wie funktioniert das?

  • Hallo,
    ich verkaufe gerade online ein Auto und bin von einem potentiellen Interessenten angeschrieben wordern (und NEIN, ich habe noch nicht reagiert...):


    Danke für die Rückmeldung, ich habe mich gerade von der

    Coronavirus-Krankheit erholt. Ich kann den auto nicht sehen, aber ein

    Transporter wird ihn abholen, nachdem ich das Geld auf Ihr Konto

    überwiesen habe. Ich brauche also folgende Daten, um die Zahlung

    durchzuführen.

    Name des Kontoinhabers:

    IBAN:

    Endpreis:

    Whatsapp-Nummer:

    Adresse:

    Herzlichen Dank!

    Was mich stutzig macht: Kein persönliches Treffen (wer unterschreibt dann den Kaufvertrag?) Warum Whatsapp Nummer? Auto nicht besichtigt, kein Handeln usw.

    Doch wie läuft der Betrug? Ich vermute, Überweisung von einem "geklauten" Drittkonto die später rechtmässig zurückgefordert wird. Dann habe ich kein Auto und kein Geld.

    Oder was meint ihr?

  • (und NEIN, ich habe noch nicht reagiert...)

    Belasse es dabei!

    Wie genau der Betrug funktionieren soll, kann ich dir nicht sagen. Aber so richtig koscher hört sich das nicht an.

    Name des Kontoinhabers:

    IBAN:

    Endpreis:

    Whatsapp-Nummer:

    Adresse:

    Falls du Zeit und Lust hast den Deppen ein bisschen zu ärgern, kannst du ihm ja Daten schicken...


    Name... Hein Blöd

    IBAN... eine IBAN der GEZ

    Endpreis: deine Wunschvorstellung plus 25.000

    WhatsApp: Tel. der Abteilung Betrug der regioanlen Kripo

    Adresse: die der regionalen Polizeidirektion


    Vermutlich erhältst du (per Mail) dann eine gefakete Überweisungsbestätigung ;-)