Sberbank Direct - Was passiert mit Guthaben über 100.000 €

  • Auch wenn jetzt gute Nachrichten kamen: Ich hoffe, es war für die Betroffenen lehrreich, dass es wohl eher eine schlechte Idee ist, gewisse Anlagen (vor allem Beträge über 100.000 Euro) bei "politischen" oder sonst wie mit Vorsicht zu genießenden Banken anzulegen.

  • Wenn ich Hento missverstanden habe, bitte ich um Entschuldigung. Oben in Nr. 55 ging es aus meiner Sicht um die ersten 100.000 Euro. Mit dem Rest hat die Einlagensicherung nichts zu tun. Hierfür gibt es das schon erwähnte Formular an die Sberbank direct.

    Meine Fragestellung war wohl etwas missverständlich. Die 100.000€ von der Einlagensicherung habe ich schon erhalten und das Formular Kontoauflösung mittlerweile auch ausgefüllt und zurückgeschickt. Somit müsste eigentlich erst mal alles getan sein und es hilft nur warten.


    Die Sektkorken lasse ich allerdings erst knallen, wenn das restliche Geld da ist, denn auf dem letzten Kontoauszug sind 100.000€ Festgeld und 0€ Tagesgeld, weil ich am 24.02 alles überwiesen hatte ohne das es allerdings angekommen ist. Hoffentlich hat die Rückbuchung korrekt funktioniert.

  • Eine Bitte an Alle !


    Könntet Ihr bitte hier bekannt geben, ob und wann Ihr euer Restguthaben ausbezahlt bekommen habt bzw. ob sich die Sberbank bei euch aufgrund des Löschungsantrages gemeldet hat.


    Dann wissen alle, wann es dort tatsächlich an die Arbeit geht.


    Vielen Dank !

  • Hallo

    Jetzt bin ich doch verwirrt. Hendric Burs schreibt ( 05.05.22) auf der Finanztip Seite: https://www.finanztip.de/blog/…rung-entschaedigt-sparer/

    "Hier findest Du die FAQs der österreichische Einlagensicherung. Seit dem 1. Mai ist nicht mehr die deutsche EdB für Sparer in Deutschland zuständig, sondern direkt die ESA in Wien.


    Es gibt auch eine Telefon-Hotline, +43 (1) 533 98 030 und die Mailadresse sberbank@einlagensicherung.at. Finanztip wird Dich hier, im Newsletter und auf den Sozialen Medien auf dem Laufenden halten."

    Wir alle und auch ich haben das Formular der Kontenauflösung an die kundenbetreuung@sberbank-direct.de adresse gesandt. Um alles über 100.000 € eventuell auch zu bekommen. Ich nehme mal an, dass die obige österreichische mailadresse ausschliesslich für die bis zu 100.000 € Einlagenentschädigung gilt, falls noch nicht ausbezahlt und die deutsche mailadresse für Zinsen und Guthaben über dieser Grenze. Korrekt so???

  • Die E-Mail sberbank@einlagensicherung.at ist eine Adresse der Einlagensicherung und für die Beantragung der 100.000€ bzw. in Sonderfällen der bis zu 500.000€ bei zeitlich begrenzten Einlagen. Das ist noch bis 28.02.2023 möglich, aber wahrscheinlich nicht nötig.


    Für Beträge über 100.000€ (in Sonderfällen 500.000€) ist die "Einlagensicherung AUSTRIA Ges.m.b.H" nicht zuständig. Das erfolgt gemäß Sberbank durch "mit der Abwicklung beauftragten Liquidatoren."


    Die werden sich aber mit der ESA austauschen, da es ja sonst zu einer doppelten Auszahlung kommen könnte.

  • Moin Skeptikerin,


    du hast dass natürlich schon richtig verstanden.

    Die Einlagensicherung hat die ersten € 100.000,-- ja schon an fast alle, die den Antrag gestellt haben, ausbezahlt. Die Sberbank hat auch bereist die 923 Mio. an die Einlagensicherung erstattet. Nun geht es in der Mail Adresse der Sberbank darum, dass du deinen Antrag auf die Kontoauflösung und Auszahlung der Beträge über € 100.000,-- stellst. Also ganz einfach.

    Dazu findest du unter "Aktuelle Meldungen" auf der Homepage der Sberbank auch schon ausführliche Erklärungen.

  • Es wäre schön, wenn die jetzt auch endlich mal anfangen würden. Es wird sicherlich nur ein kleiner Teil der Kunden sein, der Einlagen über 100.000€ hatte. Trotzdem passiert bisher überhaupt nichts.


    Naja andererseits wurde in den fast 3 Monaten auch nicht eine meiner Anfrage von der Sberbank beantwortet. Das einzige was sie geschickt hatten war:


    "Guten Tag,

    leider haben wir festgestellt, dass Ihre E-Mail bisher noch unbeantwortet geblieben ist. Dafür möchten wir uns herzlich bei Ihnen entschuldigen.
    Bitte geben Sie uns kurz Bescheid, ob Ihre Anfrage noch aktuell ist. In diesem Fall werden wir Ihnen schnellstmöglich antworten.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Geduld."


    Das ist auch schon wieder fast 1 Monat her. Ein bisschen mehr kann man da eigentlich schon erwarten.

  • Vielen Dank für die Antworten. Dann haben wir es richtig gemacht mit dem Kontoauflösungsformular. Die 100.000 € sind ausgezahlt worden und der Versuch, die Zinsen auch erstattet zu bekommen , schadet nicht und bis jetzt lief ja alles wie gewünscht.

  • Geil :)

    Genau das gleiche habe ich auch bekommen..

    Anstatt die Anfrage kurz zu bearbeiten wird erst mal gefragt ob die Anfrage nach einem Kontoauszug noch aktuell ist.

    Als ob überhaupt schon jemand einen aktuellen Auszug hätte.

  • Geil :)

    Genau das gleiche habe ich auch bekommen..

    Anstatt die Anfrage kurz zu bearbeiten wird erst mal gefragt ob die Anfrage nach einem Kontoauszug noch aktuell ist.

    Als ob überhaupt schon jemand einen aktuellen Auszug hätte.

    Und genau deswegen wundert es mich, warum man ausgerechnet an diese email Adresse schreiben soll, bei der mit Sicherheit tausende unbeantwortete emails liegen, bei der man nicht mal eine gescheite Eingangsbestätigung bekommt.


    Abgesehen davon stellt sich mir die Frage, warum man die Kontoauflösung erst beantragen soll, wenn die Bank doch sowieso abgewickelt wird. Die sehen ja selbst, bei wem noch Geld auf dem Konto ist und könnten die dann anschreiben oder einfach auf das hinterlegte Referenzkonto auszahlen.

  • Echt traurig wie man seinem sauer verdienten Geld monatelang hinterher laufen muss und selbst initiativ werden muss mit Kontolöschungsantrag etc. Genommen hat die Bank unser Geld damals gerne, nur mit dem rechtzeitigen Zurückgeben hapert es komischerweise ... Wer hat da noch grosses Vertrauen in die Bankenwelt?

  • Hallo ESBE

    Die Sberbank hat ja nicht freiwillig aus Bösartigkeit Geld veruntreut wie z.B.Wirecard. Sie wurde aufgelöst. Da nicht klar war ob Insolvenz oder nicht, wurden zuerst die 100.000€ Einlagen entschädigt. Da jetzt keine Insolvenz stattfindet, wird der Rest darüber nicht von der Einlagensicherung sondern der Sberbank rückerstattet, wenn er denn mal rückerstattet wird. Da werde ich jetzt mal ganz cool abwarten und mich erst aufregen wenn alles heisse Luft war . Formulare auszufüllen um sein Geld erstattet zu bekommen ist wirklich die kleinste Übung.

  • Hallo ESBE

    Die Sberbank hat ja nicht freiwillig aus Bösartigkeit Geld veruntreut wie z.B.Wirecard. Sie wurde aufgelöst. Da nicht klar war ob Insolvenz oder nicht, wurden zuerst die 100.000€ Einlagen entschädigt. Da jetzt keine Insolvenz stattfindet, wird der Rest darüber nicht von der Einlagensicherung sondern der Sberbank rückerstattet, wenn er denn mal rückerstattet wird. Da werde ich jetzt mal ganz cool abwarten und mich erst aufregen wenn alles heisse Luft war . Formulare auszufüllen um sein Geld erstattet zu bekommen ist wirklich die kleinste Übung.

    Kann ich zum Teil nachvollziehen. Trotzdem kann man eine Kommunikation mit der Sberbank erwarten.


    Am Telefon, falls überhaupt erreichbar, sitzt eine nette Damen, die eigentlich nichts sagt, außer das man eine email an die Kundenbetreuung schicken soll. Und von der Kundenbetreuung kommt dann einfach nichts, wochenlang, monatelang. Oder hat irgend jemand schon mal eine Antwort (auf seine Frage) von dort erhalten?

  • Ganz ehrlich und an Alle die hier rummosern weil Sie etwas ausfüllen müssen.


    Erstens waren wir alle zu blöd, zu begreifen, dass auch bei der Sberbank nur € 100.000,-- abgesichert sind. Wie übrigens bei jeder Bank -zumindest offiziell.

    Wir hätten ja nicht mehr hinterlegen müssen - gibt ja noch andere Banken. Zum Zweiten sollten alle froh und dankbar sein, dass der Kelch an uns vorbeigeht und wir unser Geld zurückbekommen.

    Das der normale Arbeitsprozess aufgrund der Abwicklung länger dauert ist doch wohl kein Problem - Hauptsache wir kriegen das Geld zurück.

    Ob heute oder in vier Wochen spielt doch eh keine Rolle.