Vermögenswirksame Leistungen

  • Hallo Basty,


    willkommen im Forum.
    Ja, es wird ein spezielles VL Depot benötigt. Es gibt nur einige Fonds in die die VL angelegt werden kann .
    Dieses ist unabhängig ob Du für die Arbeitnehmersparzulage berechtigt bist.


    Gruß Winter

  • Der Thread ist echt hilfreich,


    vielen Dank an alle Mitglieder der Comunity. Ich habe noch eine kleine Frage und vielleicht könnt ihr mir dabei weiter helfen.


    Ich interessiere mich für Vermögenswirksame Leistungen und vergleiche nun schon seit einigen Tagen verschiedene Anbieter. Doch oftmals verstehe ich nur Bahnhof.


    Könnt ihr mir einen seriösen Anbieter mit günstigen Kosten für VL mit einem Fondssparplan empfehlen?


    Ich danke euch für eure Zeit :)

  • Als ich "Fondssparen vl" in meine Suchmaschine (nicht Google) eingegeben habe, war der 2. Treffer die comdirect.


    Dort etwas zu machen, wäre schon einmal ein Schritt in die richtige Richtung. Aber vielleicht wäre es woanders noch besser.


    Am Ende muss man sich entscheiden und die Entscheidung vor sich selbst rechtfertigen können.


  • Könnt ihr mir einen seriösen Anbieter mit günstigen Kosten für VL mit einem Fondssparplan empfehlen?


    Hi Krista,


    den richtien Anbieter für VL zu finden kann schon echt zermürbend sein. Ich kenne das auch.


    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit VLsparen24 gemacht. Je nachdem welcher Branche du angehörst, bekommst du ja auch Geld dazu von Deinem Arbeitgeber, aber die Konditionen sind bei diesem Anbieter schon echt sehr günstig.


    Das VL-Depot ist kostenlos, der Fondskauf ist provisionsfrei und für den Vetrag zahlt man nur 12€ proJahr. Auch gibt es keine versteckten Gebüren oder Abschlußgebühren, was Du bei den meisten anderen Anbietern zahlen musst. Ebenfalls sind alle Funktionen die die Änderung des Kontos betreffen kostenlos - z.B. wenn man seine Sparraten ändern oder den Sparplan aussetzen möchte.

  • Hallo Tcom,


    werden beim Fondskauf bei diesem Anbieter Ausgabeaufschläge fällig?


    Generell:
    Bei einem Fondssparplan werden ja keine ganzen Fondsanteile gekauft.
    Was passiert mit diesen nicht ganzen Anteilen beim Ende das Sparplanes? Eine Übertragung auf ein anderes Depot ist ja nur mit ganzen Fondsanteile möglich.

  • Welche Fragen hast Du genau? Hängt auch davon ab, was Du bereits hast bzw. was für ein Fonds zu möchtest.


    Hallo Winter,


    danke für deine Antwort :)


    Bisher habe ich noch gar nichts beantragt und welchen Fonds ich möchte, dass kann ich leider auch noch nicht sagen. Ich bin also ganz neu auf diesem Gebiet.


    Ich habe nur gelesen, das man VL-Leistungen zusätliches Geld vom Arbeitgeber erhalten kann. Daher habe ich mit der Recherche begonnen, da ich dieses Angebot gerne nutzen möchte.


    Kennst du einen Anbieter der zu empfehlen ist und einen Fonds, den man im Auge behalten sollte?



    Als ich "Fondssparen vl" in meine Suchmaschine (nicht Google) eingegeben habe, war der 2. Treffer die comdirect.


    Dort etwas zu machen, wäre schon einmal ein Schritt in die richtige Richtung. Aber vielleicht wäre es woanders noch besser.


    Am Ende muss man sich entscheiden und die Entscheidung vor sich selbst rechtfertigen können.


    Hallo Janders,


    die google Suche habe ich auch schon durchgeführt. Jedoch war ich etwas unsicher, welches Angebot für mich geeignet sein könte.


    Hast du schon Erfahrungen mit Vermögenswirksamen Leistungen bei der comdirect gemacht? Ich möchte auch wenig Kosten haben, also keine Ausgabeaufschläge jedes Mal zahlen.


  • Danke Tcom,


    ich werde mich hier einmal durcharbeiten. Das Angebot ist auch verständlich verfasst. Scheint ein echt guter Tipp zu sein.


    Doch eine Frage habe ich noch. Wenn ich ein VL-Depot einrichte, kann ich dies auch für weitere Spareinlagen nutzen?

  • Wenn ich ein VL-Depot einrichte, kann ich dies auch für weitere Spareinlagen nutzen?

    So wie ich die Werbung von vl-Sparen lese können höhere Raten angespart werden.


    Der Anbieter bietet gemanagte Fonds an, die hohe Kosten verursachen.


    Bitte den Finanztip-Artikel dazu lesen, derartige Anlagen werden nicht empfohlen. https://www.finanztip.de/vermoegenswirksame-leistungen/


    Ferner bin ich der Meinung dass der Anbieter hier Schleichwerbung betreibt, was mich vorsichtig macht.

  • Nein, Erfahrungen mit comdirect habe ich nicht gemacht. VL-mäßig bin ich momentan ohnehin anders aufgestellt.


    Ich bin aber der Meinung, dass wenn man einen x-beliebigen vl-fähigen ETF bespart, deutlich mehr richtig macht, als falsch. Über die letzten paar Prozente an Performance kann man sich natürlich noch streiten. Persönlich würde ich aber einen Bogen um gemanagte Fonds machen und einen ETF herauspicken. Ob der eine Anbieter auf's Jahr gesehen dann 10 Euro mehr kostet, halte ich dann nicht für ausschlaggebend.

  • Danke Tcom,


    ich werde mich hier einmal durcharbeiten. Das Angebot ist auch verständlich verfasst. Scheint ein echt guter Tipp zu sein.


    Doch eine Frage habe ich noch. Wenn ich ein VL-Depot einrichte, kann ich dies auch für weitere Spareinlagen nutzen?


    Hmmmm... Da bin ich mir gerade nicht ganz 100 Prozentig sicher. Aber wenn ich mich nicht täusche, dann müsste das bei der FFB möglich sein. Ich glaube, dass das Depot neben dem VL Vertrag auch für Einmalanlagen und mehrere fondssparpläne geeignet ist.

  • Hab 40 vom AG. Geht in den risikoreichsten ETF....Bei ca. 1% pro Monat wären das dann eine Auszahlung von 5300€ nach 7 Jahren. Ist dann ein gebrauchter Kleinwagen, oder ne neue Vespa. Ist doch ganz nett.

  • Hallo zusammen,


    bin gerade auf diesen interessanten Thread gestoßen und dachte, ich stelle hier auch mal meine Frage(n) zu dem Thema VL ein:


    Folgende Ausgangssituation (in Kurzform)
    2014 einen Bausparvertrag (Signal Iduna) für VL eingerichtet. Damaliger Arbeitsgeber zahlte 20 EUR, ich gleichfalls. Die Konditionen des Vertrags sind nicht doll (160 EUR Abschlussgebühr, 1% Verzinsung). Ich hab damals nicht lang darüber nachgedacht (heute schon). Das zu versteuernde Einkommen meiner Frau und mir liegt über der Grenze für die Wohnungsbauprämie (und damit auch über der Arbeitnehmersparzulage). Eine Wohnunng zu kaufen könnten wir uns vorstellen aber in Berlin 2020 - vermutlich auf Jahre hinaus aussichtslos selbst bei gutem Einkommen. Zudem sind die Bauzinsen so niedrig, dass mir der Bausparer da überhaupt keinen Vorteil bringt.


    2018 habe ich den Arbeitsgeber gewechselt. Er bot keine VL an also habe ich die 40 EUR selbst weiter gezahlt. Der Bausparer kostete p.a. 15 EUR Servicepauschale und damit waren auch die Zinsen quasi weg. Also hab ich ihn jüngst erstmal stillgegelegt.


    Jetzt kommt´s: ich fange nun im öffentlichen Dienst an (VL 6,65 EUR nach TvÖD) und überlege ob ich a) den Bausparvertrag reaktiviere (die Restlaufzeit ist ja nicht mehr so lang) oder b) einen Banksparplan mache. Zu b) empfiehlt Finanztip Degussa Bank oder IngDiba. Kann jemand etwas zu den beiden sagen oder gibt es Vergleichberechnungen? Die Konditionen sind recht unterschiedlich.
    (Zur Info: ich bespare den MSCI World monatlich mit einem recht hohen Betrag, sodass ich die VL eigentlich nicht noch zusätzlich in einen ETF-Fondsparplan legen will.)


    Viele Grüße, der Philharmoniker

  • @Philharmoniker


    1. Die Stilllegung des Bausparvertrags war keine gute Idee, vor allem wenn er kurz vor der Zuteilung war. Denn damit verschiebt sich die Zuteilung auf ungewisse Zeit, während die Kosten weiterlaufen. Hier wäre mein Tipp den Vertrag mit einer Einmalzahlung auf den für die Zuteilung nötigen Mindestsparbetrag zu bringen (meist 40 % der Bausparsumme), damit er schnellstmöglich zugeteilt wird. Ob Du Dir dann nur das angesparte Kapital auszahlen lässt (falls nicht für Investition in Immobilien zweckgebunden) oder das Darlehen in Anspruch nimmst, bleibt Dir überlassen.


    2. Der VL-Sparvertrag der ING ist mittlerweile bei 0,1 % Zinsen völlig uninteressant. Die Rendite beträgtt bei voller Laufzeit von 72 Monaten gerade mal 9,50 €. Dazu ist der Sparbetrag auf 40 € begrenzt.


    3. Der VL-Sparplan der Degussa ist nach wie vor höchst interessant. Zwar liegt der laufende Zins nur noch bei 0,02 %, das macht der Schlussbonus von 10 % aber allemal wett. Bei voller Laufzeit von 72 Monaten liegt die Gesamtverzinsung dann bei 2,38 %, was sich durch eine Verkürzung der Gesamtlaufzeit auf 61 Monate (Beginn des Vertrags bzw. Zahlung der ersten Rate im Dezember) noch deutlich verbessern lässt. Die Rendite, praktisch unabhängig von der Laufzeit, beträgt dann knapp 290 €. Dazu sind monatliche Einzahlungen bis 100 € und ein noch höherer Startbetrag möglich. Zum Vergleich: Sichere, aktuelle Festgelder oder Sparpläne mit ähnlicher Laufzeit bringen weniger als 1,3 %.


    4. VL-Sparpläne mit ETFs bieten deutlich höhere Rendite-Chancen, aber auch mehr Risiko. Besonders wenn das Geld zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Verfügung stehen muss. Dazu fallen Kosten an, die die Rendite ebenfalls schmälern. Hier gilt es den Anbieter sorgfältig auszuwählen. Allerdings ist der Einstieg gerade sehr günstig, da die Kurse stark gefallen sind und das wird auf Sicht von 5 bis 6 Jahren nicht so bleiben.


    MfG


    kptools

  • Hallo,


    noch zur Ergänzung zu den Punkten 2 und 3:


    Die Summen beziehen sich auf einen monatlichen Sparbeitrag von 40 €.


    Ersetze 72 durch 84 und 61 durch 73. Sorry. Die Summen und Berechnungen sind jedoch korrekt.


    Die Rendite bei der Degussa beträgt bei einer Laufzeit von 73 Monaten gut 3,1 %.


    MfG


    kptools

  • @kptools


    Ganz herzlichen Dank für Deine ausführliche Antwort! Dazu noch ein paar weitere Infos und Rückfragen.


    ad 1. Die Einmalzahlung ist eine interessante Anregung. Ich habe den Vertrag im März 2020 stillgegelt, sodass bislang nur die April-Rate nicht überwiesen wurde. Mit einem Zinsrechner habe ich unter Berücksichtigung aller Kosten (ausser KESt) eine Rendite von 2,33 % p.a. für eine Ansparzeit von 6 Jahren errechnet. Eigentlich nicht so verkehrt, trotz der Kosten.
    Da, wie Du ja auch sagst, die Ansparphase nicht mehr so lange ist hatte ich überlegt den Rest in Form von Monatsraten noch "voll zu machen" und dann das Geld zu entnehmen.
    Dein Tipp mit einem Einmalbetrag ist interessant. Ich muss nachsehen, ob das bei dem Vertrag überhaupt geht. Oder ist so etwas grundsätzlich immer möglich?


    ad 2) Die geringe Verzinsung der IngDiba ist mir dann auch aufgefallen, uninteressant, wie Du richtig schreibst.


    ad 3) Degussa finde ich nach wie vor interessant. Vielleicht ist das die Alternative zum Bausparer


    ad 4) Ich bespare einen ETF in einem Finvesto Basis Depot auf den DivDAX (15 EUR p.a.). Aktuell würde das die Kosten für einen VL-ETF etwas reduzieren (nur zusätzlich 10 EUR p.a., statt 25 EUR für Depot und VL-Sparplan). Perspektivisch will ich den DAX-ETF abstossen, wenn sich die hiesige Wirtschaft wieder gefangen hat. Das kann ja eine Weile dauern. Meine Frage: Finanztip und JustETF empfehlen für VL den MSCI World von verschiedenen Anbietern. Den habe ich nun ja schon. Gibt es sinnvolle Alternativen / Ergänzungen?


    Besten Gruß und nochmals danke.

  • eine Rendite von 2,33 % p.a. für eine Ansparzeit von 6 Jahren errechnet. Eigentlich nicht so verkehrt, trotz der Kosten.

    Wie geht das bei einer Verzinsung von 1 %? Du schreibst ja selbst:


    2018 habe ich den Arbeitgeber gewechselt. Er bot keine VL an also habe ich die 40 EUR selbst weiter gezahlt. Der Bausparer kostete p.a. 15 EUR Servicepauschale und damit waren auch die Zinsen quasi weg. Also hab ich ihn jüngst erstmal stillgelegt.

    Selbst wenn Du die 20 € vom Arbeitgeber als "geschenkt" hineinrechnest, so "verbessert" dies nicht die Rendite des Vertrags. Zudem hast Du den Arbeitgeberanteil ja seit 2018 selbst übernommen. Allenfalls die staatliche Förderung könnte man wohlwollend als (Zins-)Plus hinzurechnen, aber die gab es ja nach Deiner Aussage nicht. Auch sind die 20 € vom Arbeitgeber nicht wirklich 20 €, denn sie sind voll steuer- und, je nach Einkommen, sozialversicherungspflichtig.


    Nach meiner Meinung sind Bausparverträge ohne staatliche Förderung eher Geldvernichtung als eine sinnvolle Geldanlage.


    Daher solltest Du versuchen diesen Vertrag so schnell als möglich zu beenden. Was genau möglich ist kannst Du allerdings nur dem "Kleingedruckten" entnehmen. Bei einer Abschlussgebühr von 1,6 % solltest Du in dieser Hinsicht aber hoffentlich einen recht flexiblen Vertrag haben.



    Meine Frage: Finanztip und JustETF empfehlen für VL den MSCI World von verschiedenen Anbietern. Den habe ich nun ja schon. Gibt es sinnvolle Alternativen / Ergänzungen?

    Nein, die Empfehlung von Finanztip (und auch der Stiftung Warentest) sind genau richtig. Und wie ich schon schrieb: Eine Baisse ist eine gute Einstiegszeit.


    MfG


    kptools

  • Hallo,


    übrigens:


    Günstige Sparplan-Anbieter bei kleinen Raten bis 50 € sind maxblue und comdirect (etwas teurer, aber mit recht großer Auswahl), bei größeren Raten bis / ab 200 € DWS / Depot Classic Online und Postbank. maxblue und comdirect fallen hier sogar noch deutlich hinter Finvesto / Depot Basis zurück, welches in beiden Fällen im "soliden" Mittelfeld liegt.


    Daran erkennst Du, daß, je nach eigenen Bedürfnissen, die Suche nach einem passenden Depot in einer Never-Ending-Story enden kann.


    MfG


    kptools

  • Hallo auch von mir nochmal,


    kptools: Du hast ja wirklich ein erstaunliches Wissen zu diesen Angelegenheiten. Danke nochmal, dass ich davon profitieren darf.
    :thumbsup:


    Zu meinem Bausparer: ich habe bei der Signal Iduna zur Höhe des noch auf die Mindestsparsumme ausstehenden Betrag angefragt. Soweit ich dem Vertrag entnehmen konnte, sind Sonderzahlungen grundsätzlich zulässig. Ich denke, dass ich diesen von Dir vorgeschlagenen Weg gehen werde.
    Hinsichtlich der von mir via Zinsrechner berechneten Redite bin ich ratlos. Vielleicht braucht man ein ein Finanzmathematik-Studium, um in diesen Dingen den Überblick zu bewahren.


    Ich tendiere daher zum Banksparplan der Degussa, um meinen risikofreien Vermögensanteil aufzupeppeln. Die Baisse nehme ich über meinen ETF-Sparplan bei der DKB mit. Und die unendliche Geschichte bei der Suche nach dem individuell passenden kann ich jetzt schon bestätigen. :)


    Grüße vom Philharmoniker