Wie viele ETFs und wie die Sparrate verteilen

  • Hallo liebe Community,


    Ich bin noch ganz neu in der ETF Welt. Habe mir soweit alles eingerichtet und möchte nun mit meinem Sparplan loslegen. Nun stellt sich mir die Frage, was mehr Sinn macht: wenn ich z.B. im Monat 200€ als Sparrate einrichten will, sollte man dann besser 2 ETFs mit je 100€ oder besser 4 ETFs mit je 50€ besparen? Oder macht das nicht viel Unterschied?


    Vielen Dank für eure Antwort.


    Viele Grüße

    Judela

  • Hallo zusammen,

    willkommen in der Community.


    Ich halte etwas davon, es möglichst einfach zu gestalten.


    Ein MSCI World reicht.


    Ggf. wenn der Freistellungsauftrag noch nicht aufgebraucht ist mit einem ausschüttenden anfangen.



    Siehe vier Töpfe Prinzip.



    LG

  • Hallo Judela , willkommen im FInanztip-Forum.


    Finanztip empfiehlt eine Ein-ETF-Lösung auf den MSCI World oder ACWI oder die entsprechenden nachhaltigen oder die Pendants von FTSE. Empfehlungen hier https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/fondssparplan/


    Wenn Du bestimmte Gründe hast warum Du mehrere ETF nehmen möchtest solltest Du Deine Überlegung kurz darlegen, dann können wir was spezifischeres dazu sagen.

  • Bei 200Eur Sparrate bist du mit einem ETF auf den MSCI ACWI oder FTSE All World bestens bedient. Nur nicht zu verkomplizieren. Ich weiß, es ist "schwer", wenn man nur langweilig ein Produkt bespart, wo man sich doch 5 ETFs ins Depot legen kann... - ist aber am sinnvollsten... :)

  • Hallo Judela ,

    willkommen auch von mir. Beim MSCI - World kaufst Du ca.1600 verschiedene Aktiengesellschaften. Eine noch breitere Aufstellung sehe ich nicht für notwendig, das verkompliziert die Sache nur. Später kannst Du nach Deinen Wünschen immer noch was dazu nehmen. Dann kannst Du auch nachrechnen, was Du eingebüßt hast, oder auch nicht.

    Sicher, ich habe auch noch weitere Geldanlagen, aber das hat sich halt historisch so ergeben.

    Gruß


    Altsachse

  • Ich dachte, dass man mit mehreren ETFs noch breiter aufgestellt ist und etwaige Verluste dann besser abgefangen werden können.

    Zwei Aspekte dazu:

    Die grundsätzliche Stabilisierung des Vermögens entsteht durch den Sicherheitsbaustein (Giro / Tagesgeld / Festgeld / ggf. Gold / ggf. Anleihen).


    Die angesprochene breite Aufstellung ergibt sich wie von Altsachse richtig beschrieben schon allein durch die von FT empfohlenen Produkte, entweder auf die Industrieländer oder zusätzlich auf die Schwellenländer.

    Man kann diese erweitern durch Small Caps, was aber nicht grundsätzlich die Streuung erhöht, oder auch verbiegen, z.B. mehr Europa um das Gewicht der USA zu verringern. Das kann aber in beide Richtungen wirken, d.h. entweder Verluste ausgleichen aber auch ggf. verstärken.

  • Hallo Judela und Herzllich-Willkommen im FT-Forum,

    ich verweise hier mal auf den Blog des Finanzwesirs, zum Thema Diversifikation:

    ETF Sparplan Diversifikation | Finanzwesir


    Fang mit einem ETF auf einen Index wie den MSCI ACWI oder den FTSE All World an. Und dann ziehe das erstmal einige Jahre durch. Wenn Du dann irgendwann immer noch glaubst, dass es jetzt auch noch ein ETF mit Small Caps oder eine Übergewichtung von Europa sein 'müssen' kannst Du das auch dann noch machen.

    Konzentriere Dich auf Deinen Job und sieh zu, dass Du Deine Sparrate kontinuierlich erhöhst. Das ist viel wichtiger als die Frage 1 oder 4 ETF!