• Hallo liebe Leute

    Ich bin über FT gestolpert als ich vor 2 Jahren einen Sparplan etf für meine Enkelin eingerichtet habe.Da ich schon im Rentenalter(68) bin,habe ich allen Mut zusammen genommen und für mich (bzw.evtl.Erbteil für die Kinder ) 1 Msci World von Xtracker mit Einmalzahlungen und Sparraten auf jetzt 65 000Euro angespart.Da ja auch die letzte Rate mindestens 15 Jahre + liegen soll,pausiere ich nun,um die Sparraten aufs TG bzw. den Kinder zukommen zu lassen.

    Ist dass jetzt eine richtige Vorgehensweise ?

    Danke für eure Meinung,brauche doch noch Unterstützung .

  • Hallo Blumenwiese, willkommen im Finanztip-Forum.


    Die Aussage mit den 15 Jahre ist soweit richtig verstanden. Ich kann sie allerdings nicht im Kontext einordnen. Wenn das Geld eh nicht für den eigenen Bedarf notwendig ist sehe ich kein Problem darin weiter den ETF zu besparen. Wichtig ist halt, dass genügend eigenen sichere Reserven vorhanden sind.

  • Ich halte es für falsch, die Geldanlage vom eigenen Alter abhängig zu machen, da

    a) mein Vater erzählt mir seit Rentenbeginn, dass er nicht mehr lange leben wird. Also seit 32 Jahren!

    b) Du hoffentlich Deine Kinder so erzogen hast, dass die nicht am Tag 1 nach Deinem Ableben alle ETFs verscherbeln und das Geld sofort auf den Kopf hauen.

    Vielleicht denken die sogar an die eigene Altersvorsorge und die 15-Jahresregel wird über 2 Generationen erfüllt?


    Etwas anderes ist es, wenn Du das Depot benötigst, um Deine Rente aufzubessern. Dann würdest Du aber jetzt nicht über weitere Sparraten nachdenken.

  • Hallo Blumenwiese ,

    willkommenhier im Forum. Das mit den 15 Jahren kommt daher, dass in der Vergangenheit man so nicht ins Minus gelandet war. Ich sehe für mich und meine Nachkommen keine Notwendigkeit sich danach zu richten. Selbst wenn die Kurse vor meinem Ableben einbrechen, müssen halt meine Nachkommen diese Delle aussitzen.

    Gruß


    Altsachse

  • Danke euch 😊 dann hab ich doch Dank Saidis Potcast und Videos (großes Lob ) 👍 einiges gelernt.Oft ist allerdings vom Sparen für die Rente zu hören,deshalb tat ich mich etwas schwer mit 68.

    Die Investitionen in jungen Jahren ging in Imobilie und Studienkosten der Kinder.