Studium im Ausland - günstiger Geldtransfer / Auslandsüberweisung

  • Hallo,

    ich mache es ganz kurz: Was ist die günstigste Möglichkeit für einen Studenten in Schweden, seine Geldgeschäfte zu erledigen: Miete überweisen, Einkäufe, Bargeld abheben.

    Bisher Girokonten bei Volksbank und comdirect vorhanden.


    Falls jemand darüber hinaus Tipps hat, die die Lebenshaltungskosten dort im Rahmen halten, wäre ich superdankbar!


    Herzlichen Dank für alle Vorschläge!

  • Miete überweisen,

    ... geht auch von Schland aus.

    Einkäufe

    ... mit Karte.

    Bargeld

    ... braucht keine Sau.

    die die Lebenshaltungskosten dort im Rahmen halten

    Nix essen, nix trinken ;-)

    Spaß... ist klar. Ich würde mir die Preise ansehen und mein Budget planen.


    Ansonsten würde ich mal bei den Plattformen der Expats suchen, wie das mit einem Konto vor Ort ist, oder auch mal zu Revolut surfen, denn da dürftest du auch ein Schwedendollarkonto führen können. ,-)

  • Danke, das ist mir schon klar, dass ich die Miete auch von D aus überweisen kann. :) Kostet halt ca. 10.- € pro Überweisung plus wahrscheinlich ungünstigster Wechselkurs.

  • Ich würde hier auch spontan zu einem Revolut Konto raten. Von Euro in Schwedische Kronen lässt sich ohne Gebühr zum Interbankenkurs tauschen und die Überweisung kostet auch nichts.


    Zusätzlich würde ich mir ein Wise Konto klicken. Falls Revolut mal nicht funktioniert.

  • Bargeld abheben.

    Belies' dich mal was es bedeutet, wenn an der Tür vom Geschäft "Vi hanterar ej kontanter" oder "Inga Kontanter" steht.


    Bargeld brauchst du in Schweden eigentlich nicht.


    Für Kartenzahlungen könntet du dir da ja noch eine deutsche Kreditkarte ohne Auslandsgebühren/Fremdwährungsgebühren aus Deutschland besorgen, z.B. die "Advanzia Gebührenfrei Mastercard Gold".


    Für Überweisungen der Miete könntest du "Wise" verwenden. Und ebenfalls die Kreditkarte von dort nutzen.

  • Für Kartenzahlungen könntet du dir da ja noch eine deutsche Kreditkarte ohne Auslandsgebühren/Fremdwährungsgebühren aus Deutschland besorgen, z.B. die "Advanzia Gebührenfrei Mastercard Gold".

    An die Karte hab ich auch schon gedacht, hab sie schon länger und bin bisher sehr zufrieden. Nur den Support versteht man oft nicht. :)
    Wenn ich das richtig sehe, kosten Überweisungen (Bargeldgeschäfte) 1,49 % "Sollzins" pro Monat, dazu kommt der Wechselkurs der Mastercard von 0,26 % = 1,75 % insgesamt, ähnlich wie bei Banken. Stimmt die Rechnung bis hierhin?


    Wenn jetzt auf der Karte (z.B. durch Erstattung wegen Rückgabe einer Bestellung) vorübergehend ein Guthaben wäre, wäre sie ja nicht im Minus. Würden die 1,49 % Sollzinsen dann entfallen? Dann wäre diese Lösung für Überweisungen ja unschlagbar.

    Advanzia schickt mir bei Guthaben immer eine Aufforderung, das Geld runterzunehmen, aber damit habe ich immer bis zum nächsten Kauf gewartet, manchmal 2 Monate.

  • Sorry, wahrscheinlich eine total blöde Frage: Wo finde ich den Referenzkurs? Ist das der auf der EZB-Seite? Finanzen.net gibt mir zur selben Zeit einen anderen Kurs.



  • Erstmal vielen Dank an alle, dass Ihr Euch die Mühe macht, alles genau zu erklären. In einem anderen Forum habe ich gesehen, dass man sich direkt bei den Beiträgen bedanken kann, das finde ich hier nirgends. Gibt's das irgendwo?


    Dann wird es wohl auf Revolut oder Wise rauslaufen, scheint von einem Eurokonto aus wirklich die günstigste Alternative zu sein.


    Könnte man alternativ Bargeld, natürlich mit Nachweis, dass ich es 2 Tage vorher von meinem Konto abgehoben habe, mitnehmen und auf ein schwedisches Konto einzahlen. Dann würde ich im Land ja quasi schwedische Kronen kaufen zu einem günstigeren Wechelkurs. Oder unterscheiden sich die Kurse nicht so sehr?

  • Könnte man alternativ Bargeld, natürlich mit Nachweis, dass ich es 2 Tage vorher von meinem Konto abgehoben habe, mitnehmen und auf ein schwedisches Konto einzahlen. Dann würde ich im Land ja quasi schwedische Kronen kaufen zu einem günstigeren Wechelkurs. Oder unterscheiden sich die Kurse nicht so sehr?

    Der Umtausch von Bargeld bedeutet in der Regel einen deutlich schlechteren Kurs und oder Gebühren.

    Dann lieber direkt auf das schwedische Konto überweisen (was ja auch wieder beispielsweise mit WISE ginge).

  • Könnte man alternativ Bargeld, natürlich mit Nachweis, dass ich es 2 Tage vorher von meinem Konto abgehoben habe, mitnehmen und auf ein schwedisches Konto einzahlen. Dann würde ich im Land ja quasi schwedische Kronen kaufen zu einem günstigeren Wechelkurs. Oder unterscheiden sich die Kurse nicht so sehr?

    Eine Freundin von mir wohnt in Schweden und die meinte dass da kaum Bargeld benutzt wird. manche Läden und restaurants nehmen nicht mal mehr Bargeld an. Weiß nich ob man einfach so ein Konto in nem anderen Land eröffnen kann?