PKV Arzt Abrechnung meist 3,5 facher Satz obwohl nur bis 2,3 versichert

  • Volker Racho , das klingt fast, als wäre Ihre Schwester zu gut für diese Welt. Ich keinen keinen einzigen Arzt, der zum 1-fachen der GOÄ abrechnet, außer bei nichtärztlichen Leistungen (Kosten für Geräte, Hilfspersonal).


    Letztlich nimmt Ihre Schwester damit vermutlich bewusst in Kauf, dass ihre Ausbildung, ihr unternehmerisches Risiko (Miete, Personal etc.) und das Haftungsrisiko, das sie täglich trägt, im Vergleich zu anderen, ähnlich qualifizierten Berufen ("Manager") nicht adäquat vergütet wird.


    Etwas "Gutes" tun zu wollen finde ich sehr anerkennenswert - mir ist das persönlich auch sehr wichtig. Der "Begünstigte" durch dieses bemerkenswert altruistische Verhalten Ihrer Schwester sind letztlich die privaten Krankenversicherer bzw. indirekt (übers Kollektiv) die privat Krankenversicherten. Ich persönlich tue lieber "Minderbemittelten" etwas Gutes. Wir spenden z.B. auch als Unternehmen sehr intensiv an die Christoffel Blindenmission und finanzieren Augenoperationen am Grauen Star, die jeweils nur 30 EUR kosten und jemandem, der sich das nicht leisten kann, sein Augenlicht zurückgeben.


    Das muss jeder für sich entscheiden. Jedenfalls "Hut ab" und ein großer Daumen hoch! :thumbup::thumbup::thumbup:

    Dr. Schlemann unabhängige Finanzberatung GmbH & Co. KG - Spezialisten für Berufsunfähigkeit, Private Krankenversicherung, Altersvorsorge, Geldanlage. Angaben gem. § 11 VersVermV, § 12 FinVermV: https://schlemann.com/erstinformationen. Beiträge in der Finanztip Community erstelle ich mit größtmöglicher Sorgfalt, jedoch ohne Gewähr für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität. Deren Nutzung erfolgt auf eigene Gefahr.