DWS Fonds vs MSCI World

  • Hallo Zusammen,
    ich ( 44 Jahre ) habe mich die letzten Monate intensiver mit meinen Finanzen beschäftigt ( leider viel zu spät, aber das kann ich nun auch nicht mehr ändern ;-) ) und im Zuge dessen bin ich auch auf das Thema ETF/Passives Anlegen gestoßen.
    Nun bin ich im Grunde bereit, um mit dem ETF Sparen zu starten und mein ursprünglicher Gedanke war hier mit
    zwei ETF´s ( 70% MSCI World + 30% MSCI EM ) zu beginnen.
    Ich habe aber auch noch einen DWS Fonds ( Vermögensbildungsfonds I LD // DE0008476524 ) und habe mir im Zuge dessen auch einmal die Zusammenstellung angeschaut. Ich sehe hier einige Parallelen zum MSCI World und frage mich nun ob es Sinn macht auch noch in den MSCI World zu investieren ?
    Der DWS Fonds ist halt "teuer" mit 1,5% und 5% Ausgabeaufschlag.
    Weitere Eckdaten:
    - läuft seit ca 2003 / aktueller Wert ca 40.000,- € / aktueller monatlicher Sparplan 150,-€

    Meine Überlegungen dazu:
    - Auflösung des DWS-Fonds und Übertrag zum MSCI World ?
    - Stoppen des monatl. Sparplans, den Betrag ruhen lassen und stattdessen in den MSCI World zu investieren ?
    - DWS Fonds einfach wie bisher weiter laufen lassen und statt des MSCI World einen anderen ETF zu nehmen, zB den MSCI EMU ?

    Als Anfangsinvestment für die ETF´s sind 10.000,- € angedacht + ca eine monatliche Sparsumme von 250,-€.

    Über Euer Feedback würde ich mich sehr freuen !

    Vielen Dank im voraus und beste Grüße.

  • Hallo RevilO, willkommen im Finanztip-Forum.


    Fondsvergleich https://www.fondsweb.com/de/ve…LU0392494562,DE0008476524


    Ich würde als erstes den Sparplan stoppen, da Du unverständlicherweise AA zahlst, das muss seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr sein.


    Da der DWS schon so lange läuft und im Bestand hohe Gewinne stecken, und zumindest anteilig der künftige Gewinn durch den 100T€-Freibetrag steuerfrei ist würde ich mir das mit dem Verkauf gut überlegen.


    Für Neuanlagen würde ich entsprechend FT-Empfehlung mit einem MSCI World oder ACWI weitermachen s. https://www.finanztip.de/indexfonds-etf/fondssparplan/


    Ganz persönliche Meinung: Abweichend von der FT-Empfehlung würde ich aktuell die Einmalanlage eher in Tranchen über höhere Sparplanraten realisieren, da die Sommermonate saisonal eher schwach sind.

  • Hallo Zusammen,
    vielen Dank schon mal für die Antworten !

    Ich würde als erstes den Sparplan stoppen, da Du unverständlicherweise AA zahlst, das muss seit mehr als einem Jahrzehnt nicht mehr sein.

    Ja das macht grundsätzlich Sinn für mich ( bis auf meine unten genannte Skepsis ).
    Dann stoppe ich den Sparplan und lasse den DWS erstmal ruhen.
    Doch dann neu in einen MSCI World oder ACWI einzahlen ?
    Kollidiert/Überschneidet ( sich ) das nicht mit dem DWS Fonds, also was die Branchen/Länder betrifft ?
    Deshalb meine Nachfrage nach dem MSCI EMU bzw Europe als Alternative ?
    Und ich möchte auch in einen thesaurierenden ETF investieren.
    Als ich damals den DWS eröffnet habe, hatte ich noch überhaupt keinen Schimmer von irgendwas und ich muss auch ganz ehrlich gestehen, dass ich bis vor kurzem noch gar nicht auf dem Schirm hatte, dass der DWS Fonds ausschüttend ist. Zumindest habe ich auch noch nie eine Ausschüttung erhalten. Ich denke mal, dass ich das damals so vereinbart habe, dass diese gleich wieder investiert wird. Muss ich prüfen ( PEINLICH ?( ).

    Und mit dem Thema Fondsbesteuerung habe ich mich noch nicht wirklich befasst.
    Deshalb kann ich auch nicht einschätzen, ob eine Auflösung und Umschichtung auf einen MSCI World oder ACWI Sinn macht ?


    Da der DWS schon so lange läuft und im Bestand hohe Gewinne stecken, und zumindest anteilig der künftige Gewinn durch den 100T€-Freibetrag steuerfrei ist würde ich mir das mit dem Verkauf gut überlegen.

    Macht es dann nicht doch mehr Sinn hier weiter einzuzahlen, trotz der höheren Kosten ?
    Wiegt dann nicht der hohe Fondsbestand die höheren Kosten im Vergleich zu einem "Neustart" mit einem ETF und niedrigeren TER auf ?

    Für weiteren Input Eurerseits kann ich mich nur vorab bedanken !

    LG

  • Macht es dann nicht doch mehr Sinn hier weiter einzuzahlen, trotz der höheren Kosten ?

    Klares NEIN. Steuerfrei (bzw. in dem 100T€ Freibetrag) sind nur die Anteile, die Du vor dem 01.01.2009 gekauft hast. Alle Anteile, die Du danach gekauft hast oder kaufen wirst, sind steuerpflichtig, egal ob DWS-Fonds oder ETF.


    Falls die Bestände getrennt sind, kannst Du die Neu-Anteile verkaufen und die Alt-Bestände behalten (macht m.E. am meisten Sinn). Falls nicht, ist das problematischer, da das FIFO-Prinzip gilt, d.h. bei einem Teilverkauf werden die Alt-Bestände zuerst verkauft.

  • Doch dann neu in einen MSCI World oder ACWI einzahlen ?
    Kollidiert/Überschneidet ( sich ) das nicht mit dem DWS Fonds, also was die Branchen/Länder betrifft ?

    Ich sehe das so, dass Du mit dem ETF Deine Anlage in den DWS logisch fortsetzst. In beiden Fällen investierst Du über alle Indutreiländer bzw. beim ACWI zusätzlich in die Schwellenländer. Wenn Du sagst, das ist mir zu USA-lastig und ich will mehr Europa kannst Du einen anderen dazu nehmen.

    Macht es dann nicht doch mehr Sinn hier weiter einzuzahlen, trotz der höheren Kosten ?

    Warnhinweis - keine Anlage- und Steuerberatung


    Nein. der Steuervorteil gilt nur für die Bestände, die vor Einführung der Quellensteuer 2009 bestanden.


    Jetzt wird es kompliziert: Wenn Du sagst die hohen Kosten der Anteile nach 2008 will ich nicht mehr, die Steuerfreiheit der Bestände von vor 2009 möchte ich aber behalten, müssen die Bestände getrennt werden, wie tom70794 schon angesprochen hat. Dazu braucht es ein zweites Depot, in das so viele Anteile per Depotübertrag übertragen werden wie steuerfrei sind = Bestand Ende 2008. Die so übertragenen Anteile bleiben dann dort liegen; die Ausschüttungen lässt Du auszahlen und werden normal versteuert.


    Die Anteile, die im alten Depot verblieben sind, kannst Du dann verkaufen. Dabei fällt ebenfalls die normale Steuer an, grob über den Daumen sind ca. die Hälfte des Wertes Gewinne, d.h. Du verlierst von der Hälfte 26,375% Steuer, also grob 13% des Wertes. Sofern Du sonst nicht viel an Kapitalerträgen hast kannst Du den Verkauf über mehrere Jahre strecken, da Du pro Jahr ja 801 € (künftig 1.000 €) Gewinn steuerfrei realisieren kannst.

  • Vielen Dank für Euer Feedback !
    Ich merke, dass es noch einiges gibt womit ich mich beschäftigen sollte/werde...
    Nun werde ich erstmal die Einzahlungen auf den DWS Fonds stoppen.

  • Ich habe mal die DWS zur INTERNEN Erstattung der Quellensteuer als Service des Investmentfonds befragt:

    "Inwieweit werden die einbehaltenen Quellensteuern der Schweizer Dividenden von Ihren Fonds (

    DWS Aktien Schweiz EUR LD ISIN: DE000DWS23F6) direkt bei den Schweizer Steuerbehörden durch Sie selber zurückgeholt oder von Ihnen ausgewiesen?"

    Antwort:

    "vielen Dank für Ihre Anfrage zur ausländischen Quellensteuer.

    Bei ausländischen Fonds wird deutsche Kapitalertragsteuer auf Dividenden in ausländische Quellensteuer umqualifiziert und kommt voll zur Anrechnung auf die Abgeltungssteuer. Anrechenbare ausländische Quellensteuer wird direkt bei der Ermittlung der einzubehaltenen Kapitalertragsteuer mit Abgeltungswirkung berücksichtigt. Ausländische Quellensteuer wird zur Vermeidung von Doppelbesteuerung angerechnet; das bedeutet, dass von der ermittelten Abgeltungsteuer die im Ausland bezahlte Quellensteuer abzogen wird.

    Diese Information finden Sie in Ihrer Jahresdepotaufstellung, in der Steuerbescheinigung unter "Summer der angerechnete ausländischen Steuer".