Anfängerfehler Aktien

  • Hi Zusammen,


    Finanztip sagt immer Etf MSCI World 15 Jahre, was für sparen und langfristiges invest per Sparplan ja auch historisch gesehen funktioniert,


    Aber mal auf den Punkt zu kommen,

    manche werden Aktien haben, Langfristig oder auch Spekulativ kurzfristig, oder weil Sie ein Unternehmen ansich gut finden.



    Was macht Ihr bei extremen Verlusten die Aktuell sehr hoch und Real sind z.b.: Paypal innerhalb von 6 Monaten -60%

    nachkaufen/halten/mit verlust verkaufen?

    Gibt ja noch andere Aktien die aktuell schön abrauschen,


    Was ist wenn man beim Nachkauf ins fallende Schwert reingreift, also wenn der Kurs weiter fällt und die verluste dadurch größer werden.


    Glaubt ihr an einen neuen Aufschwung, einfach abwarten und aussitzen?

  • Hallo.


    Wenn die Kurse zackiger werden, bedeutet das nicht zwingend Gewinn oder Verlust. Erst wenn tatsächlich verkauft (oder wertlos ausgebucht) wird, dann entstehen Gewinn oder Verlust.


    Ich versuche, die Sparrate direkt als verloren zu betrachten und mich auch gar nicht mit dem Depotwert auseinander zu setzen. Dann ist der größte Schaden schon eingetreten und es kann nur besser werden.


    Bisher komme ich damit ganz gut durch die Turbulenzen.

  • Danke

    Also läuft der Sparplan oder Einzel Nachkauf bei einzelnen Werten wie geplant immer weiter.


    Oder lasst ihr dann die Finger weg?

    und schaut erst wie sich das alles entwickelt?

  • Aber mal auf den Punkt zu kommen,

    manche werden Aktien haben, Langfristig oder auch Spekulativ kurzfristig, oder weil Sie ein Unternehmen ansich gut finden.

    Interessante Ansicht.:/

    Ich viel gelesen und bin dadurch zu der Erkenntnis gelangt, dass ich nicht in Einzelaktien investiere. Es gibt nur sehr wenige Menschen, die es schaffen langfristig die 'richtigen' Aktien herauszupicken und damit erfolgreich zu sein.

    Wenn ich ein Unternehmen bzw. Produkte eines Unternehmens gut finde, kaufe und nutze ich diese Produkte. Aber davon würde ich nicht meine Investitionsentscheidungen abhängig machen.;)


    Da ich keinerlei Einzelwerte im Depot habe ist es mir schlichtweg egal, ob und welche Unternehmen aktuell an der Börse gehypt oder abgestraft werden! Die Sparpläne auf meine marktbreiten ETF laufen einfach weiter und aktuell freue ich mich, dass es mehr Anteile pro Sparplanausführung gibt.;)

    Ich brauche das investierte Kapital in den nächsten 15-20 Jahren voraussichtlich nicht.

    Glaubt ihr an einen neuen Aufschwung, einfach abwarten und aussitzen?

    Natürlich glaube ich an den nächsten Aufschwung (genau so wie an den nächsten Crash!). Aber ob die z.B. Zukunft des Automobils durch Tesla, VW, Toyota oder ein ganz anders Unternehmen, dass jetzt gerade irgendwo auf der Welt gegründet wird, gestaltet wird, dass weiß ich nicht. Ich weiß aber, dass ich den oder die zukünftigen Gewinner entweder bereits jetzt oder zukünftig in meinen ETF haben werde. :)

  • Einzelaktien sind ein ganz anderes Spiel da ein einzelnes Unternehmer der sehr realen Gefahr ausgesetzt ist, dass es Pleite geht. Da solltest du dir vorher überlegen wann du aussteigst.

    Das ist mir bewusst und Deshalb auch die Überschrift Anfängerfehler…. Und wie man damit umgeht und/oder daraus lernen kann.


    Das ist im Grunde meine Meinung auch

    Aber der reiz auf einzelwerte wird bei dem ein oder anderen vorhanden sein.

  • Ich bewerte die Aktie. Allein die Bewertung entscheidet über Nachkauf oder Verkauf.


    Paypal hätte ich niemals gekauft.

    Das mit der Bewertung ist gut, wenn man dies selbst kann,


    was Paypal betrifft.... stand dies bei Buy der Analysten und das Kursziel wäre bei aktuellen Stand im mittel Wert bei 117€ und im max bei ~180€ legen würde....

  • Das mit der Bewertung ist gut, wenn man dies selbst kann,


    was Paypal betrifft.... stand dies bei Buy der Analysten und das Kursziel wäre bei aktuellen Stand im mittel Wert bei 117€ und im max bei ~180€ legen würde....

    Na dann verklag doch die Analysten!;)


    PS: Wenn man etwas nicht kann, dann lernt man es oder läßt einfach die Finger davon!

    Dirk Müller über Wirecard Meme - YouTube

  • Das ist mir bewusst und Deshalb auch die Überschrift Anfängerfehler…. Und wie man damit umgeht und/oder daraus lernen kann.

    Du musst dich ausreichend tief in die Unternehmen einarbeiten um eine eigene Kursprognose abgeben zu können. Die muss ausreichend fundiert sein damit sie kritischen Fragen standhält. Richtig ist sie dadurch nicht unbedingt, aber du weißt wenigstens besser worauf du dich einlässt.

    Mir fehlt die Motivation dazu Unternehmen genau unter die Lupe zu nehmen. Entsprechend ist die Konsequenz in ETF zu gehen

    was Paypal betrifft.... stand dies bei Buy der Analysten und das Kursziel wäre bei aktuellen Stand im mittel Wert bei 117€ und im max bei ~180€ legen würde....

    Schau dir mal die Analystenbewertungen über längere Zeiträume an. Im Wesentlichen schreiben die einfach nur einen aktuellen Trend fort. So zumindest mein Eindruck.

  • Ok danke mal vorab,


    Pflichtlektüre über Analysten:


    https://www.wiwo.de/politik/de…von-vor-ort/26856700.html


    Mann muss schon eine ganze Weile runterscrollen, aber am 19 Mrz. sagt Frau Heike Pauls aus. Die Dame war Analystin bei der Commerzbank.

    Ganze wile Scrollen ist gar kein Ausdruck :-)


    Du musst dich ausreichend tief in die Unternehmen einarbeiten um eine eigene Kursprognose abgeben zu können. Die muss ausreichend fundiert sein damit sie kritischen Fragen standhält. Richtig ist sie dadurch nicht unbedingt, aber du weißt wenigstens besser worauf du dich einlässt.

    Mir fehlt die Motivation dazu Unternehmen genau unter die Lupe zu nehmen. Entsprechend ist die Konsequenz in ETF zu gehen

    Schau dir mal die Analystenbewertungen über längere Zeiträume an. Im Wesentlichen schreiben die einfach nur einen aktuellen Trend fort. So zumindest mein Eindruck.

    Analystenfazit: Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast....

  • Was macht Ihr bei extremen Verlusten die Aktuell sehr hoch und Real sind z.b.: Paypal innerhalb von 6 Monaten -60%

    nachkaufen/halten/mit verlust verkaufen?

    Gibt ja noch andere Aktien die aktuell schön abrauschen,


    Was ist wenn man beim Nachkauf ins fallende Schwert reingreift, also wenn der Kurs weiter fällt und die verluste dadurch größer werden.

    Hallo snetf, gleich mal vorweg: Du bist nicht allein - viele haben "eine Leiche im Keller". ;)

    Ich hatte mich in der Vergangenheit von einem Verlustbringer getrennt. Gut, eine Aktie könnte danach tatsächlich wieder steigen - aber das kann jede andere, die man sich von dem "Rest"geld zulegt, ja auch...


    Auswahl von Einzelaktien: dem Herdentrieb sollte man nur folgen, wenn man im Feld ganz vorne dabei ist. Es gibt viele, die mit Paypal, Tesla, Twitter & Co. reich geworden sein sollen. Ebensoviele sind zum falschen Zeitpunkt rein und fluchen seither nur... Also: genau aussuchen, sich nicht von irgendwelchen Aktionärsplatformen beeinflussen lassen, und nur Geld investieren, das man nicht braucht. Hinweis: wenn man vermeintliche Tipps hört oder liest, ist es schon zu spät. ;) Beispiel für Zeiträume: ich hab mir schon vor 6 Jahren (!) Wasserstoff-Aktien zugelegt (Hauptgründe damals: "Freak"-Technologie, familiäre HV, es gab sogar eine Werksführung). So richtig "hip" wurde das Thema erst vor knapp 2 Jahren. Trotzdem sind die Kursverläufe nix für schwache Nerven.


    Bezügl. Halten oder Nachkauf: es kommt darauf an, ob man dem Unternehmen eine Zukunft zutraut. Was erwartest Du in den kommenden Jahren neues, worauf Paypal eine gute Antwort ist?


    Low-/Medium-Risk Strategie: hier kann ich nur den bsiherigen Tipp-Gebern beipflichten: ETFs zulegen und nicht zu oft ins Portfolio gucken...;)


    Wenn man Aktien verkauft und Verluste realisiert: das kann man als "Verlustvortrag" in der Steuererklärung mit ins nächste Jahr (...oder Jahre...) mitnehmen, und mit Aktiengewinnen kommender Jahre gegenrechnen. So spart man wenigstens anteilig 25% Kapitalertragssteuern auf die (zukünftigen) Kursgewinne.


    Hoffe das hilft!

  • Aber mal auf den Punkt zu kommen,

    manche werden Aktien haben, Langfristig oder auch Spekulativ kurzfristig...

    Ja. Ich habe keine Fonds und keine ETF, dafür aber seit über 30 Jahren Aktien...


    Hier mal ein paar Prinzipien, die bei mir funktioniert haben:


    Langfristig heißt dabei nicht, dass ich eine Aktie kaufe und sie 'ewig' (=langfristig im allgemeinen, mMn falschen, Verständnis) halte. Langfristig bedeutet für mich, dass ich mich 'langfristig' mit Investitionen in Aktien befasse. Auf einen bestimmten Titel bezogen kann 'langfristig' durchaus kürzer als 1 Tag sein.


    Bei meinen 'paar' Aktien habe ich mich auf solche Firmen beschränkt, deren Geschäftsmodelle ich halbwegs nachvollziehen und die Geld verdienen. Ausgeschlossen hatte ich IPOs, Banken, Versicherungen, Autobauer...


    Wenn ich Aktien gekauft hatte, hatte ich Stops gesetzt. Meine Schmerzgrenze für Kursverluste lag nie über 15%. Diese Stops habe ich immer 'manuell' nachgezogen, wenn die Kurse anstiegen.


    Viele Aktien habe ich nach dem Prinzip der begrenzten Gier verkauft, wenn nach meinem Verständnis ordentliche Gewinne angefallen waren und es fraglich war, wie lange und ob der Kursanstieg noch so weitergehen könnte. In einigen Fällen war es nicht klar bzw. weitere Kurssteigerungen erschienen plausibel (Bilanzzahlen, Gewinnprognosen, Mergers...); da habe ich nach dem bisherigen ATH verkauft... also zu einem Zeitpunkt, als die Kurse wieder fielen... und mich über die Leute gefreut, die fleißig nachkauften.


    PayPal Aktien hatte ich auch. in 2016 gekauft und Anfang 2021 verkauft. Gewinn nach Steuern = ordentlich.