Gebührenfalle bei Handyverträge mit Drillisch

  • Meinen Handyvertrag bei Sim.discout habe ich drei Monate vor Ablauf der Mindestlaufzeit (24 Monate) fristgemäß gekündigt, und einen neuen Vertrag bei Sim.de abgechlossen, den Finanztip empfohlen hatte.

    Obwohl der neue Vertrag erst für die Zeit nach Ablauf des vorherigen Vertrages abgeschlossen wurde, stellt mit der Netzbetreiber Dillisch Gebühren von 19,99 € für einen Markenwechsel innerhalb des Konzerns in Rechnung.

    Ich hätte dafür Verständnis, wenn diese Kosten bei einem Tarifwechsel vor Ablauf von 24 Monaten erhoben würden.

    Würde man z.B zur Telekom o.a. wechseln, werden keine Gebühren fällig.

    Drillisch handelt hier verbraucherunfreundlich und bestraft diejenigen Kunden, die beim Anbieter bleiben.

    Finanztip sollte darauf hinweisen, dass es innerhalb des Drillisch-Netzes diverse Marken gibt, und bei Vertragsübergang von einer zur anderen Marke Kosten anfallen, mit denen man nicht rechnet.

  • Das macht nicht nur Drillisch so, sondern auch diverse andere Anbieter 'verteuern' einen Vertragswechsel innerhalb der 'Eigenmarken'.

    Also immer schön vor einem Vertragswechsel ins Kleingedruckte schauen! Besonders negativ ist mir in diesem Zusammenhang SIMon von Vodafone aufgefallen, die mit sehr günstigen Preisen bei einem Anbieterwechsel werben.

    Nur bekommt man diesen 'günstigen' Preis halt nur, wenn man von ganz bestimmten Anbietern zu SIMon wechselt.<X

  • Zu einem "Markenwechsel" innerhalb von Drillisch kann ich folgendes Vorgehen Empfehlen:

    1. Kündigung im Online Portal vormerken.
    2. Dann bekommt man eine Nachricht, dass man die Hotline anrufen solle, um die Kündigung zu bestätigen bzw. nochmal zu besprechen, ob es nicht ein passenden Angebot gibt.
    3. Hotline anrufen und dem Gesprächspartner sorgenvoll berichten, dass man ja gerne bleiben würde und in einen anderen Tarif bei Drillisch wechseln würde, dass aber der Markenwechsel ja sooo teuer ist und man sich daher entschlossen hat zu kündigen.

    Ich habe für mich und insgesamt zwei andere Familienmitglieder jedes Mal vom Mitarbeiter der Hotline erzählt bekommen, dass das ja so nicht sein müsse bzw. in einem Fall sogar dass das ich da wohl falsche Informationen habe.


    Ergebnis: Zwei Mal hat der Wechsel in Summe nur 5 EUR gekostet und ein Mal überhaupt nichts.

    Der Mitarbeiter hat jeweils direkt ein neues Angebot erstellt, dass man sich online ansehen und dann bestätigen kann und der Wechsel ist erledigt.