Aktiensparpläne empfehlenswert?

  • Das Thema Sparplan oder Einmalanlage wird gerade in einem anderen Thread diskutiert. RE: Sparplan oder Einmalanlage?


    Mit Einzelaktien würde ich erst anfangen, wenn ein gewisser Grundstock in breit anlegenden ETF vorhanden ist. Wenn es soweit ist kann man wahrscheinlich auch ganze Stücke kaufen, so mache ich es zumindest. Der Sparplan ermöglicht es, kontinuierlich mehrere Aktien in Bruchteilen zu kaufen. Deswegen hat er als Methode schon seine Berechtigung. Beachten sollte man, dass nur volle Stücke einem gehören, die Bruchteile sind eine Forderung gegen den Depotanbieter.

  • Der verlinkte Thread bezieht sich am Beispiel ETF auf die Abwägung zwischen Einmalkauf und Sparplan, gilt aber auch für Aktien. Quintessenz: Wenn ich heute Kapital habe und dieses investieren möchte und ich davon ausgehe, dass die Kurse langfristig steigen, gibt es keinen Grund zum Warten.


    Wenn erst Zug um Zug investiert werden soll weil erst wieder Geld reinkommen muss führt am gestaffelten Anlegen kein Weg vorbei. Dabei ist ein Sparplan mit Bruchteilen. egal ob ETF oder Aktien, das Mittel der Wahl, wobei ich bei kleinem Vermögen nicht mit Einzelaktien anfangen würde.


    Ganze Aktien haben halt den Vorteil, dass man sie übertragen kann, was mit Bruchstücken nicht geht.


    Unterm Strich musst Du wissen, mit welcher Art der Anlage Du Dich wohlfühlst. Im anderen Thread hatte ich ja auch in #10 angesprochen, dass sich manche Anleger ihren Indexfonds aus Einzelaktien selbst zusammenbauen und besparen. Das wird bei kleinen und mittleren Anlagesummen nur mit Bruchteilen funktionieren.

  • Aktiensparpläne sind nicht so empfehlenswert, das Denken hier doch viele

    Die halte ich persönlich auch nicht für sinnvoll. Ein Sparplan ist ein stark passives Element, "ich habe Geld also kaufe ich egal was aktuell ist". Einzelaktien sind stark aktiv, nach ausführlicher Analyse ist man der Meinung dass der Markt eine gewisse Aktie zu einem gewissen Preis unterbewertet. Das kann sich aber jeden Moment ändern, sowohl durch Preisschwankungen als auch durch neue Information. Das widerspricht aber massiv dem Sparplangedanken der davon ausgeht, dass jeder Zeitpunkt der richtige ist.

  • Auch ich finde Aktiensparpläne nicht sinnvoll. Sind doch Unternehmen oftmals nur für einige Jahre auf der Gewinnerspur, bevor ein Ereignis passiert, die Kurse einbrechen oder stagnieren. (Siehe Netflix). Und bei Einzelaktien kann man nicht automatisch davon ausgehen, dass sie wieder neue "hochs" erreichen. Bei Einzelaktien sind Direkt-Käufe am besten. Ausnahmen sind hier vielleicht noch konservative Unternehmen mit Burggraben. McDonalds, Coke, Pepsi, J%J, P&G,...

  • Sparpläne können auch eine Option für sehr teure Aktien sein, die man sich ggf. gar nicht im Einzelkauf leisten kann.

    Eine tesla für 1k z.b. haben vor allem Neulinge an der Börse vielleicht gar nicht in einem Betrag parat liegen.


    Davon ab sehe ich bei Aktien den Einzelkauf auch als zu favorisiere der Variante an.

  • Eine tesla für 1k z.b. haben vor allem Neulinge an der Börse vielleicht gar nicht in einem Betrag parat liegen.

    ... dann sollen sie ETF-Anteile kaufen und von Einzelaktien die Finger lassen. Ansonsten macht man es so wie 'früher'... Kohle zum Kauf von Aktien ansparen und zuschlagen, wenn a) genügend Geld zur Verfügung steht und b) der Zeitpunkt für einen Kauf passst.

  • ... dann sollen sie ETF-Anteile kaufen und von Einzelaktien die Finger lassen. Ansonsten macht man es so wie 'früher'... Kohle zum Kauf von Aktien ansparen und zuschlagen, wenn a) genügend Geld zur Verfügung steht und b) der Zeitpunkt für einen Kauf passst.

    Ja, ich verstehe nun diese Sichtweise.

    Welcher Neobroker ist denn der beste, wenn es um Aktien handeln geht? Ich habe gelesen, dass da lediglich Smartbroker aufgrund der Vielzahl der Handelsplätze Top ist.

  • Welcher Neobroker ist denn der beste, wenn es um Aktien handeln geht? Ich habe gelesen, dass da lediglich Smartbroker aufgrund der Vielzahl der Handelsplätze Top ist.

    Keine Ahnung... ich habe seit zig Jahren 'meinen' Broker auf der anderen Seit des 'großen Teichs'... und mich seit ewig nicht mehr mit Brokern in Schland befasst. Warte mal auf Posts anderer Aktienfans ;-)

  • Welcher Neobroker ist denn der beste, wenn es um Aktien handeln geht?

    Die drei anderen Zero, SC und TR bieten nur je einen Handelsplatz gettex bzw. LS-X an, zusätzlich bei SC noch Xetra mit deutlichem Aufpreis. Bei SB geht gettex kostenlos, L&S 1€ ab 500 €, sonst alle Handelsplätze 4€ + ggf. Fremdspesen.


    Allerdings ist bei kleinen Anlagevolumina gemäß einer aktuellen Studie der BaFin, die ich hier auch schon mal verlinkt habe, es trotzdem vorteilhaft bei den Neobrokern und Ihren Handelplätzen zu handeln. Dies entspricht auch meiner Erfahrung. Insofern nehmen die vier sich eigentlich nichts. Ich finde es bei SB halt schön auf L&S ausweichen zu können, wenn gettex schlechte Spreads hat, so richtig praktische Relevanz hat es aber mMn nicht.

  • Ich habe gelesen, dass da lediglich Smartbroker aufgrund der Vielzahl der Handelsplätze Top ist.

    Es kommt nicht auf die Anzahl der Handelsplätze an. Kaufen kannst du eh immer nur auf einem gleichzeitig ;)

    Jetzt im Ernst, die Preise auf den einzelnen Handelsplätzen sind mehr oder weniger gleich. Bis du auf 5 Plätzen die Quotes geprüft hast um den billigsten zu finden, hat sich der Preis eh schon um mehr als die 10c Ersparnis verändert. Auch der oft genannte XETRA Zugang ist meiner Meinung nach vollkommen überbewertet da die Gebühren für den 08/15 Kleinanleger mit einer Order über 15 Daimler-Aktien einfach zu hoch sind. Aber der ist auch nicht die Zielgruppe. Gehörst du zu den Glücklichen die deutlich größere Beträge traden, kann das natürlich anders sein


    Wenn du viel handeln willst, dürfte es sich anbieten auf einen mit Flatrate oder ganz ohne Ordergebühren zu setzen. Im Allgemeinen sind die Gebühren bei den Neobroker aber jetzt so niedrig, dass in der Regel andere Punkte wie das Interface entscheidend sein dürften.

  • Ostseewanderer hat als Anforderung einen mobilen Zugriff definiert. Den gibt es bei SB nicht als App. Es gibt von der DAB - der dahinter liegenden Bank - eine App, mit der man wohl schauen kann, allerdings finde ich die nicht mehr im Playstore.

    Hatte die App zum schauen genutzt, Zugang ist aber seit einiger Zeit nicht mehr möglich.


    Smartbroker hat aber eine App in der Planung und das Web soll auch aktuallisiert werden. Einführung wohl im 2. Halbjahr.