Altersvorsorge

  • Ich mach es ganz kurz (und persönlich, weil ich auch fast 45 bin) bis die schlaueren Leute posten:


    Soviel wie möglich in einen sehr breit gestreuten ETF sparen um Rente, Pflege etc flexibel abzusichern (meint: damit spart man sich diverse teure Rentenversicherungen, Pflege-Zusatzversicherung etc von denen man nicht weiß welche man wirklich braucht).


    Ich meine es kann auch sinnvoll sein, Lücken in der GRV zu schließen und evtl nach zu zahlen, aber das geht glaub ich nur bis man 45 ist (ich weiß nicht ob in- oder exklusiv).

  • Hallo Mandy 45 und willkommen im FT-Forum,

    bis zum Ruhestand hast du noch Rund 20 Jahre, heißt im Rückspiegel gesehen ein von FT empfohlener ETF (weltweit) ist da immer im Plus gelaufen. Gehen wir mal davon aus das es auch in Zukunft mit ein paar Dellen so weiterläuft. Nun lässt sich das bei vorhandenen Kapital mit einer Einmalanlage +Sparplan regeln. Sonst ein Sparplan, hier kann man die Empfehlungen von FT nutzen. Momentan ist die freiwillige Einzahlung in die GRV als Zweitbaustein günstiger als jede private Rentenversicherung. Freiwillige Zahlungen kann man ab 50 vornehmen, also noch 5 Jahre Zeit um zu checken ob es dabei bleibt.

  • Hallo.


    Altervorsorge ist nichts, was man abschließt, sondern etwas, das man betreibt.


    Wenn man nach "Altervorsorge" fragt bekommt der Berater/Verkäufer glänzende Augen und schiebt eine Versicherungspolice über den Schreibtisch.


    Geld im ETF sollte 15 Jahre drinliegen, gerne länger. (höre Podcast Saidi dazu)


    Mit 45 liegt der Beginn einer Altersrente noch mindestens 17 Jahre in der Zukunft (mit Schwerbehindertenausweis), in der Tendenz eher 22 Jahre. Genug Puffer zum Sparen/Investieren.


    Nach der Vollendung des 45. Lebensjahres ist die Nachzahlung für Schul- bzw. Studienzeiten, nicht nicht anerkannt werden können, kaum noch möglich. Allerdings kann man ab 50 in der Regel zusätzliche Einzahlungen leisten.


    Vielleicht einfach Termin bei der Rentenversicherung buchen und die Möglichkeiten erläutern lassen.


    Wie ist denn die aktuelle Ausgangslage?

  • Referat Janders weißt du zufällig, ob man für bereits anerkannte Zeiten nachträglich Geld in die Deutsche Rentenversicherung zahlen kann?



    Mandy 45 sorry für das Kapern deines Strangs. :thumbsup:


    Grüße vom Niederrhein


    Danger92

    "Man muss nicht alles wissen, man muss nur wissen, wo es steht." Zitat von Unbekannt.

  • Man kann für das laufende Kalenderjahr (ggf. auch für das Vorjahr) freiwillige Beiträge zahlen, wenn man nicht parallel pflichtversichert ist.

    Nachzahlen kann man für Zeiten, die nach altem Recht Anrechnungszeit waren, es aber heute nicht mehr sind.

    Bereits belegte Zeiten kann man nachträglich nicht mehr aufpimpen.

  • Auch von mir eine Herzlich-Willkommen im FT-Forum Mandy 45 ,

    ergänzend zu den sinnvollen Tips der Kollegen hier empfehle ich Dir mal einen Blick in den Blog von Georg zu werfen:

    Finanzen? Erklärt! - Wissenswertes rund ums Thema persönliche Finanzen (finanzen-erklaert.de)

    Georg beschäftigt sich sehr viel mit der Planung der eigenen finanziellen Altersvorsorge. Insbesondere mit unterschiedlichen Entnahmestrategien aus einem Vermögen (z.B. ETF-Depot).


    Ich bin vor einigen Jahren in einem ähnlichen Alter wie Du jetzt 'Wach' geworden und habe mir Gedanken gemacht, wie ich mir meine finanzielle Zukunft im Alter vorstelle bzw. wie ich dieses Ziel erreichen könnte.

    Allerdings müssen dabei alle Aspekte berücksichtigt werden und Alles gehört auf den Prüfstand (z.B. vorhandene Produkte wie Lebensversicherungen oder bAV).

    Ich habe meine gesamte Finanzplanung umgebaut und bin jetzt zuversichtlich, dass ich es sogar schaffen kann mit 63 in Rente zu gehen ohne Einbußen im Lebensstandard hinnehmen zu müssen.


    Also, wenn Du konkrete Frage hast, dann Frag einfach.