Kostenlose Kreditkarte - nur eine oder mehrere als Backup?

  • Wenn die Einmalzahlungen einigermaßen über das Jahr verteilt sind, brauchst Du gar nichts zu organisieren. Wenn mein Konto leer ist, wird es durch mein Tagesgeld ausgeglichen. Zum Monatswechsel wird dieser Betrag als erstes wieder zurück gebucht.


    Du kannst aber auch einfach einmal alle Einmalzahlungen addieren und von der Summe 1/12 monatlich auf ein TG-Konto überweisen. Dann kannst Du ab nächstes Jahr alle Deine Einmalzahlungen über dieses TG-Konto laufen lassen.

  • Wie organisiert ihr euch da? Mit Excel? Oder habt ihr Apps.

    Das kann man natürlich mit ner Tabelle machen... und sobald man das Budgetieren 'gefressen' hat, durchaus auch mit einer App.


    Zunächst würde ich aber einmal, also wenigstens 1 Mal, dat Janze zu Fuß erledigen. Das dauert nicht sehr lange und macht dir die Augen auf. Erfolgreiche Unternehmer und Unternehmen tun das, nicht zuletzt auch, um Risiken (Liquiditätsengpässe und Schlimmeres) zu minimieren. Und die sog. erfolgreichen Privathaushalte und besonders solche Leute, die gar nicht aufs Geld schauen müssen, taten und tun dies (das mit dem Budgetieren) ... und kamen vielleicht zum gewissen Teil gerade deshalb in die Lage, sich kaum den Kopf um die Finanzen machen zu müssen ;-)


    Also, was wäre mMn zu tun?


    Du erstellst ein Jahresbudget mit allen festen bzw. bekannten Einnahmen/Einkünften und Ausgaben und notierst dir dazu auch die jeweiligen Zahlungstermine und Fälligkeiten.


    Im zweiten Schritt erstellst du 12 vorläufige Monatsbudgets mit allen bekannten/festen Einnahmen und Ausgaben sowie den variablen Ausgaben (und ggfs. variablen Einnahmen). Daraus leitest du eine Liquiditätsübersicht ab.


    Im dritten Zug werden Ausgaben 'optimiert' und ggfs. Fälligkeiten angepasst, damit du nicht ins Minus rutschst, falls keine ausreichenden Reserven vorhanden sind.


    Danach erstellst du dir die 'echten' Monatsbudgets...

  • Die Payback-VISA ist ziemlich kostengünstig, man kann dort auch Vollausgleich durch Lastschrift mit ein paar Tricks aktivieren. In der Regel gibt es 2000 Euro Limit, je nach Auslastung verdient man mit der Karte ca. 1-1,50 Euro im Monat.


    Ansonsten wäre die Andasa Cashback Karte (Mastercard bis zu 6.000 Euro Limit) ebenfalls eine attraktive Alternative, ist quasi die gleiche Karte wie die von Advanzia oder der TF-Bank nur eben mit Cashback.


    Mit den zwei Karten hat man eine Mastercard und eine Visa und kann problemlos durch die Gegend reisen.

    Leider wird bei Vergleichen nicht deutlich genug erwähnt, dass die Payback-Visa-Karte nur im ersten Jahr gratis ist, siehe " https://www.bw-bank.de/content…-leistungsverzeichnis.pdf "

  • Hallo zusammen,

    die Barclays ist auch absolut kostenlos.


    Vorausgesetzt es ist auf


    100 Prozent Rückzahlung

    eingestellt…


    …und wenn man auf physische Kontoauszüge

    verzichtet.


    Seit August 2021 alles ohne Probleme und ohne Kosten.


    Ein Kreditkarte, neben der ec Karte, hält alles übersichtlich und einfach.


    LG

  • Wenn ich fragen darf, was hat es für Vorteile mehrere zu haben?

    z.B.

    - insgesamt höheres Kreditlimit, da mehre Karten mit jeweils eigenem Limit

    - Karten von unterschiedlichen Anbietern, falls eine KK mal nicht funktioniert (VISA, MasterCard, AMEX)

    - man kann eine KK dabei haben, eine 2.te liegt als Backup im Hotelsafe

    usw.

  • Nun zu meiner Frage, wie handhabt ihr das? Was sind eure Erfahrungen? Habt ihr mehrere Kreditkarten auf Reisen dabei, falls eine nicht geht, damit man noch eine als Backup hat? Wäre es dabei sinnvoll eine Master- und eine Visa-Karte zu haben (also verschiedene Anbieter)? Oder habt ihr eine kostenpflichtige Kreditkarte und seid somit auf der sicheren Seite, da ihr im Notfall auf einen gut zu erreichenden Service zurückgreifen könnt?


    Grüße und vielen lieben Dank im Voraus:saint:

    Hallo Geizhals,


    eine gewisse Alternative "dabei" zu haben ist immer von Vorteil.

    Ich hatte aber bisher Glück, dass meine DKBCashKarte mich nie im Stich gelassen hat. Viele alltäglichen Dinge hatte ich bisher mit EC/V-Pay bezahlt, auch im europäischen Ausland.

    Viele hatten auch berichtet, dass die Visa abgelehnt wurde und nur die Master funktioniert hat.

    Da die DKB nun auf Debit umstellt, hatte ich mich nach Jahren wieder mit Alternativen beschäftigt. Allen kritischen Erfahrung zu Trotz habe ich mit der Santander eine - bisher jedenfalls - gute Alternative gefunden. Das hätte ich am Ausgang meiner Vergleiche nicht gedacht. Als Alternative werde ich die Debit weiter test und die EC-Karte, so lange V-PAY noch möglich ist.


    Gruß

  • Am besten vor dem Eintonnen die Adresse rausreißen, sonst kommt noch mehr Werbung.

    Ich erhalte die Barclayswerbung auch regelmäßig, aber in meine E-Mailbox. Meine Papiertonne ist aber dennoch jedes Mal voll.


    Das Wichtigste am Schluss: Bei mir läufts mit der Karte auch rund. Gab in über 5 Jahren noch kein Problem, das ich nicht selbst verbockt habe.

    Heinrich Zille: "Vorne zu eng, hinten jeht er ausenander - det is'n Schuh von Salamander!"