Braucht ihr eine Bankfiliale?

  • Moin in die Runde,


    ich wollte euch einmal provokant fragen, ob ihr eine Bankfiliale benötigt?

    Mir schlottern immer die Knie, wenn ich eine betrete, denn ich erinnere mich stets an die Ersteinrichtung des Online-Bankings bei meiner Volks- und Raiffeisenbank. Diese war sehr mühsam..

  • Hallo.


    Einmal im Jahr wollen die Kinder ihr Sparschwein ausleeren, da ist die Filiale ganz sinnvoll.


    Ansonsten ist bei meiner Raiffeisenbank der Telefonservice nicht das Gelbe vom Grünen, daher stehe ich ein- bis zweimal im Jahr auch am Tresen. Das funktioniert ganz gut.


    Unser Gemeinschaftskonto bei der ING ist da pflegeleichter. Da habe ich nie den persönlichen Kontakt vermisst oder für notwendig befunden.


    Seit Unterschrift des Kreditvertrages (Hausfinanzierung) haben wir noch ein paar Mal mit der Deutschen Bank telefoniert, ansonsten besteht da auch nur postalischer Kontakt.

    In der Filiale waren wir exakt zweimal.


    Zusammengefasst: Wenn die nächste physische Bank 25 Kilometer entfernt wäre, könnte ich mich damit abfinden. Meine Knie wären davon unbeeindruckt. ;)

  • Ich bin seit langem schon bei einer Online-Bank. Manchmal vermisse ich aber den direkten Kontakt. Beispielsweise wenn mit der Kredit- oder Bankkarte was nicht stimmt, oder wenn man Bargeld einzahlen will. Oder für die Auslandsreise Fremdwährungen haben möchte.


    Online-Banken haben für solche Themen mittlerweile Lösungen entwickelt, oft mit Hilfe von Partner-Instituten, die noch physikalische Bankschalter unterhalten, aber das ist immer mit Aufwand und mit zeitlichem Vorlauf verbunden ( ... Formulare, die man sich irgendwo im Download-Center suchen muss...).


    Die Frage ist immer, wieviel Zusatznutzen eine Bankfiliale bringt und ob man dafür bereit ist, etwas höhere Gebühren zu berappen. Gerade bei Problemen kann die Reaktion digitaler Organisationen erschreckend witzig werden: bei Verbindungsproblemen solle man eine e-mail an den Service schreiben oder die Eingabemaske auf der Homepage verwenden... ;)


    Ich selber wurde noch in eine analoge Welt hineingeboren und kann Leute verstehen, denen eine Filiale / physisch real existierende Organistionen mehr Sicherheit vermitteln als Online-Institute.

  • Ich war vor 20 Jahren zuletzt in einer Filiale und vermisse sie nicht. Bin bei DKB und Comdirect.


    Was Kartenprobleme angeht... wenn man bei DKB die PIN mehrfach falsch angibt (Knoten im Kopf), kann man bei DKB anrufen, sich authentifizieren und die Karte wieder freischalten lassen. Da hat man nochmal drei Versuche. War zuletzt hilfreich bei uns.

  • Ich war zuletzt in der Filiale um meinen Freistellungsauftrag zu ändern, weil das bei der Postbank leider nicht online geht :rolleyes:

    Oder um es anders zu formulieren: Mir fällt kein Grund ein was ich in einer Filiale erledigen sollte, was man nicht auch als Onlineservice bequemer anbieten könnte, zumal Bankfilialen meist auch wahnsinnig arbeitnehmerunfreundliche Öffnungszeiten haben.

    Bzgl. Fremdwährung, diese hebe ich einfach im jeweiligen Land vor Ort mit der Kreditkarte ab, ist komfortabel und meist auch günstiger.

  • Bei uns gibt es auch eine Telecom-Filiale. Sowohl bei der Bank als auch bei der Telecom bin ich sehr froh, einen direkten Ansprechpartner zu haben, wenn es kompliziert wird, so 2x/ Jahr. Da bist Du digital verratzt. Gerade bei der Telekom hatte ich ein Problem welches über hotlines garnicht lösbar war.

    Die Einrichtung des online bankings ist ein gutes Beispiel. Da lief erst mal vieles sehr schief.

    -Geld abheben für betreute Eltern, da wird es auch heiter, genauso wie diverse Kontoumstellungen. Es hakt oft und bei Geld hört der Spass auf und meine Nerven liegen blank. Dann gehe ich zum Schalter und bekomme meine Wünsche unkompliziert und kompetent geregelt. Dafür zahle ich gerne ein teures Girokonto. Service kostet auch etwas. Die Leute haben ihr Metier schliesslich gelernt, wo ich mich nur schwarz ärgern kann. ( Derselbe Unterschied wie ein besseres Restaurant zu MacDonalds.)

    Willst Du billig, bekommst Du billig, also nichts besonders brauchbares.

  • Ich bin Kunde der Commerzbank. Derzeit benötige ich keine Filiale. Überweisungen tätige ich online, Kontoauszüge drucke ich daheim aus, Geld hebe ich bei netto oder Shell ab.

    Sollte ich mal eine Filiale besuchen müssen, so ist dies kein Problem. Von Aachen bis Kerpen sind noch genügend vorhanden. Ich komme täglich immer mindestens an einer Filiale vorbei.

  • Ich habe seit 15 Jahren keine Filiale mehr von innen gesehen und wüsste nicht wozu ich da hingehen sollte.

    Meine Bank ist auch von zu Hause sehr gut erreichbar und die 1-2 Fälle ich wo ich persönlichen Kontakt brauchte hat alles reibungslos per Hotline geklappt.

  • Moin,

    ich habe das letzte Mal 2003 eine Sparkasse von innen gesehen, aber nur, weil ich meine damals 16-jährige Tochter begleitet habe, damit sie nicht über den Tisch der Filiale gezogen wird.

    10 Jahre vorher habe ich mit einem Shareware-Programm, das auf einer 3,5" Diskette der Zeitschrift DOS beilag, meine erste Steuererklärung am PC gemacht. Damals habe ich Onlinebanking mit einem 2400 Baud Modem gemacht - ergo benötige ich seit 29 Jahren keine Bankfiliale mehr.

  • Ab und zu bin ich mal in einer Filiale. Wenn der Bankautomat in einer Filiale steht.


    An einem Bankschalter war ich als Kind mal. Vielleicht vor 15 Jahren oder so. Wüsste nicht, was ich da heute sollte.


    Falls das zählt: Vor etwa 4 Jahren hatte ich einen Termin bei der Santander, um das Limit meiner 1plus Visa zu erhöhen. Wurde mit "SAMMELN SIE KREDITLINIEN?!" abgelehnt. Dann habe ich mir eine andere Kreditkarte mit höherem Limit besorgt. Die 1plus Visa liegt seitdem ungenutzt in der Schublade.


    Wenn irgendeine meiner Banken es noch jemals erforderlich machen sollte, dass ich an irgendeinem Schalter erscheine, bin ich da ab dem Zeitpunkt kein Kunde mehr.

  • (...)


    Wenn irgendeine meiner Banken es noch jemals erforderlich machen sollte, dass ich an irgendeinem Schalter erscheine, bin ich da ab dem Zeitpunkt kein Kunde mehr.

    Da stimme ich dir vollkommen zu. Denn selbst die Filialbanken verabschieden sich zu einem großen Teil von ihren Filialen ;).