Kfz Versicherung

  • Es gibt verschiedene Modelle. Eines ist, dass Du Versicherungsnehmer bist und eine Sondereinstufung aufgrund Deiner Eltern bekommst. Das andere, dass Deine Eltern VN sind, quasi als Zweitwagen mit anderem Halter. Bei der Versicherungsgesellschaft nachfragen.


    Willkürliches Beispiel bei der HUK24 https://www.huk24.de/FAQ

    Einstufung eines weiteren Pkw (Zweitwagen)

    Bei der Angebotsberechnung ermitteln wir aufgrund Ihrer Angaben automatisch die bestmögliche Vertragseinstufung. Sie wünschen detailliertere Informationen?

    Ein Pkw kann mit der Schadenfreiheitsklasse (SF) 1 bis 4 beginnen, wenn folgende Bedingungen zugleich erfüllt sind:

    • Sie oder Ihr Ehe-/Lebenspartner haben bereits ein Fahrzeug (z.B. Pkw, Motorrad, Lieferwagen etc.) mit einer SF versichert.
    • Dieses Fahrzeug ist in die SF 1 bis 4 oder besser eingestuft.
    • Die Fahrer des Zweitfahrzeugs sind mindestens 23 Jahre alt.
    • Es besteht keine andere anrechenbare Vorversicherungszeit.
    • Es handelt sich nicht um Firmenverträge oder Firmenfahrzeuge.

    Die Einstufung des Zweitfahrzeugs erfolgt in die SF-Klasse des Erstfahrzeugs. Bei Pkw max. in die SF 4.

    Ein Pkw kann mit der SF 1/2 beginnen, wenn eine der folgenden Bedingungen erfüllt ist:

    • Sie oder Ihr Ehe-/Lebenspartner haben eine KFZ-Versicherung für ein Fahrzeug, das mindestens in die SF 1/2 eingestuft ist.
    • Ihre Eltern haben eine KFZ-Versicherung für ein Fahrzeug, das mindestens in die SF 1/2 eingestuft ist.
    • Sie besitzen seit mindestens drei Jahren den Führerschein.
    • Es besteht keine andere anrechenbare Vorversicherungszeit.

    In allen anderen Fällen wird dem Vertrag die SF 0 zu Grunde gelegt.

  • Ich weiß nur das meine Mutter mich und meine Schwester als Fahrer eingetragen hat für ihr Auto. Das macht nichts das ich schon 32 Jahre alt bin? Sorry für die vielen Fragen. Aber ich finde das schon Recht kompliziert.


    Mein Vater und meine Mutter sind beide bei der R und V

  • Wenn Du 32 bist und Deinen Führerschein schon einige Jahre hast, warum willst Du das Auto überhaupt über Deine Eltern versichern?

    Eigentlich macht man das eher bei Fahranfängern die dann einige Jahre die Versicherung über die Eltern laufen lassen um die SF-Klassen 'herunterzufahren'. :/

    Fakt ist, dass unabhängig davon wer das Auto versichert (Du oder Deine Eltern) in die SF-Klasse mit ziemlicher Sicherheit die 'Leistungen' des Fahrers einfließt.

    Sprich wer Unfälle verursacht, muss auch den Schaden tragen und zahlt dann höhere Versicherungsprämien.

    Wie soll den das funktionieren? Es kann doch immer mal was passieren. Da komm ich ja nie auf einen grünen Zweig. Zumindest in der Haftpflicht.

    Mit dem Auto bin ich schon 30 Jahre unfallfrei unterwegs (also ich habe noch keinen Schaden verursacht). Und ich kenne einige Leute, denen das ebenso geht. ;)


    Das macht nichts das ich schon 32 Jahre alt bin? Sorry für die vielen Fragen. Aber ich finde das schon Recht kompliziert.

    Unser Auto ist über mich versichert (öffentl. Dienst), ist aber auf meine Partnerin zugelassen. Das Alter spielt dabei definitiv keine Rolle. Wir sind beide 50+.


    Mir scheint es aber so zu sein, dass Du krampfhaft eine Möglichkeit suchst um eine evtl. Hochstufung der SF herum zu kommen. Ich glaube nicht, dass es so klappen wird, in dem Du Deinen PKW über Deine Eltern versicherst. Hier zählt in erster Linie das Verursacherprinzip. Sprich, Du wirst auch als Verursacher eines Schadens von einer Versicherung als höheres Risiko eingestuft werden.

  • Also ich habe jetzt die ganzen Sachen gemacht und alles der Versicherung übergeben. Die Dame am Telefon meinte, dass es bis zu einem schaden von 1000 Euro es möglich ist, denn schaden zurück zu kaufen. Dazu habe ich 12 Monate Zeit. Was ich ja schon cool finde. Aber was mir nicht so gefällt. Was wenn der schaden über 1000 Euro ist? Kann ich dann nichts machen?

  • Das wäre der kleine Dienstweg, das du dich mit dem Unfallgegner einigst das es ohne Versicherung läuft. Das schwierige ist halt von außen lässt sich sowas schwer abschätzen. Sieht für mich nach VW Golf V oder Polo ähnlicher Generation aus. Wenn es nur oberflächlich ist kommst mit 1000€ hin. Aber wie gesagt, das ist nur oberflächlich durch das Foto.

  • Die Dame am Telefon meinte, dass es bis zu einem schaden von 1000 Euro es möglich ist, denn schaden zurück zu kaufen. Dazu habe ich 12 Monate Zeit. Was ich ja schon cool finde. Aber was mir nicht so gefällt. Was wenn der schaden über 1000 Euro ist? Kann ich dann nichts machen?

    Die Frage wäre doch, würde es sich bei einem Schaden von > 1000€ überhaupt rechnen den Schaden selbst zu bezahlen?

    Selbst bei einer Hochstufung der Versicherung dürfte es in Summe auf ein paar Jahre gerechnet günstiger sein, den Schaden durch die Versicherung zahlen zu lassen.

    Das Selbstzahlen 'lohnt' sich nur bei Bagatellschäden.

  • Also ich habe jetzt die Schadenssumme. Sie beträgt ca. 1500 brutto. Was mache ich jetzt am besten?

    Das, was Dir monstermania zuletzt empfohlen hat:

    monstermania: Selbst bei einer Hochstufung der Versicherung dürfte es in Summe auf ein paar Jahre gerechnet günstiger sein, den Schaden durch die Versicherung zahlen zu lassen.

    Das Selbstzahlen 'lohnt' sich nur bei Bagatellschäden.

    .

    Heinrich Zille: "Vorne zu eng, hinten jeht er ausenander - det is'n Schuh von Salamander!"

  • Ich weiß nur das laut meinem Makler die Versicherungssumme um ca. 15 Euro im Monat steigt und ich in die SF Klasse 1/2 komme.

    Dann lass erstens die Versicherung zahlen und steig zweitens von monatlicher zu jährlicher Zahlung um und ersparst dir so den 6%igen Ratenzuschlag. Und je niedriger der Schadenfreiheitsrabatt, desto höher diese Ersparnis in Euro.

    Heinrich Zille: "Vorne zu eng, hinten jeht er ausenander - det is'n Schuh von Salamander!"

  • Üblicherweise sagt das die Versicherung, wie die Summe der Beitragsdifferenzen ist. Wenn Dein Makler das nicht kann, schmeiß ihn raus, da er ja Dir die Provision für die Betreuung aus der Tasche zieht egal ob er was tut oder nicht.

  • Ich weiß nur das laut meinem Makler die Versicherungssumme um ca. 15 Euro im Monat steigt und ich in die SF Klasse 1/2 komme.

    Ist deine Versicherung beim Rechner von Test nicht dabei? Damit sollte man es selbst ausrechnen können wenn du deine aktuelle SF kennst.


    https://www.test.de/Rechner-Au…-selbst-zahlen-1159349-0/


    Bei 1500 lohnt es sich aber eher nicht, soweit ich von meiner Versicherung kenne.

  • Kleiner Tipp: Die Rückstufung wird immer erst im nächsten Versicherungsjahr durchgeführt. Wechselt man zum 01.01.2023 den Versicherer, wird man erst vom neuen Versicherer nach dessen Rückstufungstabelle zurückgestuft. Dessen Beitrag kann dann immer noch günstiger sein, als beim jetzigen Versicherer zu bleiben (auch wenn die neuen Tarife meist erst gegen Oktober/November ersichtlich sind).


    Um also zu erfahren, wie hoch dein Beitrag nächstes Jahr wirklich durch die Rückstufung steigt, kannst du ein Vergleichsangebot über z. B. CHECK24 berechnen lassen. Ein dann mit SF 1/2 günstigerer Anbieter kann die Rückstufung beitragsmäßig ggf. "auffangen" oder etwas abbremsen.