Führerschein umtauschen. Wann ist er länger gültig? Oder ein unnötiges Gedankenspiel?

  • Hallo zusammen,

    zum 19.01 eines Jahres muss, je nach Geburtsjahrgang, umgetauscht sein.

    Die Bearbeitungszeit wird mit 4-6 Wochen angegeben.

    Der neue Führerschein ist dann 15 Jahre gültig.

    Also ist er länger gültig, wenn ich möglichst spät den Antrag absende.

    Ggf. riskiert man, dass der bisherige Führerschein abgelaufen ist bevor der Antrag durch ist.


    Wann wird der neue Führerschein gültig?

    Mit dem Antragsdatum, dem Druck in der Bundesdruckerei, tagesgenau oder immer z.B. am ersten eines Monats…?

    Oder zu viele Gedanken um nichts…


    LG

  • Oder zu viele Gedanken um nichts…

    So finde ich das! Das Optimierungspotential liegt im Bereich weniger Tage oder max. Wochen. Ist es (aus heutiger Sicht vorhersehbar) relevant, ob ein Führerschein am 28. Dezember 2037 oder am 7. Januar 2038 oder am 12. Januar 2038 oder am 19. Januar 2038 abläuft?


    Btw, wer dieses Jahr dran war, bekam Fristverlängerung bis 19.07.22.

  • Wenn wir alle irgendwann hochbetagt den Führerschein abgeben um das Jahresticket für den ÖPNV abzustauben, ist es dann wichtig, ob es 6 Wochen früher oder später passiert?

    Wann die letzte Verlängerung für die nächsten 15 Jahre ansteht, kann man sich dann ja überlegen.

  • Gibt es eine Strafe, wenn man den neuen Führerschein ein paar Wochen zu spät beantragt, oder erst, wenn man seitens der Polizei kontrolliert wird und einen nicht mehr gültigen Führerschein vorzeigt?

    Meine letztes "Vorzeigen" liegt schon einige Jahre zurück.

  • Gibt es eine Strafe, wenn man den neuen Führerschein ein paar Wochen zu spät beantragt, oder erst, wenn man seitens der Polizei kontrolliert wird und einen nicht mehr gültigen Führerschein vorzeigt?

    Meine letztes "Vorzeigen" liegt schon einige Jahre zurück.

    Fahren ohne (gültigen) Führerschein (dabei) kostet 10 Euro Verwarngeld, sagt zumindest das Internet.

  • Fahren ohne (gültigen) Führerschein (dabei) kostet 10 Euro Verwarngeld, sagt zumindest das Internet.

    Damit ist meine Frage aber immer noch nicht beantwortet.

    Ich formuliere dies mal anders:

    Der neue Führerschein muss zum 1. August 2022 umgetauscht werden.

    Tatsächlich wird der Antrag aber erst am 1. September 2022 gestellt.

    Bis zum Erhalt des neuen Führerschein erfolgt im Straßenverkehr keine Kontrolle durch die Polizei.

    Kann die Behörde, die den neuen Führerschein ausstellt und die Verspätung erkennt, ein Verwarngeld aussprechen bzw. wird sie dies der Polizei melden?

  • Naja, die nette Dame von der entsprechenden Stelle wird einem kaum ein Knöllchen verpassen, selbst wenn man ihr auf die Nase bindet, dass man mit dem Auto auf das Amt gefahren ist.


    Es ist ja auch "nur" der Führerschein abgelaufen, nicht die Fahrerlaubnis.