Reich Millionär

  • Leider gibt es sehr viele Ahnungslose, die haben auf irgendwelche sogenannte Finanzgurus gehört und stehen vor dem nichts. Denen stehen die entgegen die Finanztip vertraut haben, die sind in der Regel nicht Millionäre geworden, haben aber ein hübsches Sümmchen für die Altersvorsorge. Glücklicherweise gehöre ich zu letzteren. :)

  • Wer von euch kennt d bodo schäfer? Ich möchte reich werden… kann man soviel sparen damit man das in 10 Jahren schafft… habt ihr sowas schon geschaftt… wer ist millionär geworden in 7 Jahren : ) ich will es auch werden… um jeden Preis!!!!

    Es gibt kein Rezept, wie man es "richtig" macht - aber es gibt etlich gute Ratschläge, wie man Fehler vermeidet. Siehe hierzu diverse Finanztip-Podcasts von Saidi.


    Fundierten Background zum Value Investing findet man im Buch "The Intelligent Investor" von Benjamin Graham. Einer seiner Studenten war übrigens Warren Buffett. Das Buch lohnt schon wegen der vielen schrägen Anekdoten von bekannten Promis, die irgendwelchen Heilslehren gefolgt sind und sich maßlos verzockt haben (u.a. Barbara Streisand als Daytrading-Queen: "I am taurus, the bull. When I see my portfolio turning red, I sell!"). :D


    Der wichtigste Satz des ganzen Buches. "The investor´s chief problem - and even his worst enemy - is likely to be himself!" ;)


    Wenn Du den Schritt vom Spekulaten (Dein Satz "Ich möchte reich werden...") hin zum Investor geschafft hast, dann sollte die Million machbar sein .


    Good Luck!

  • Generell dürfte es schwierig sein, in so kurzer Zeit (ja, so lang sind 10 Jahre nun auch wieder nicht) auf legale Weise so viel Geld zu erwirtschaften(, es sei denn man geht hohe (Verlust-)Risiken ein). Und das sollte auch nicht das Ziel sein, man muss defenitiv kein Millionär sein, um glücklich zu sein.


    Außerdem wird man sicherlich nicht glücklich, wenn man unlautere Methoden zur Erwirtschaftung des Geldes anwendet (zum Beispiel indem man eher einfältigen Leuten Hoffnung und Lügen verkauft, wie bereits genannt). Es sei denn, man hat kein Gewissen.

  • Generell dürfte es schwierig sein, in so kurzer Zeit (ja, so lang sind 10 Jahre nun auch wieder nicht) auf legale Weise so viel Geld zu erwirtschaften(, es sei denn man geht hohe (Verlust-)Risiken ein).

    Nein! Es ist definitiv nicht schwierig, in einem Zehnjahreszeitraum völlig legal einen Nettobetrag von 1 Mio. zu erwirtschaften. Und nein, es hanelt sich nicht um "so viel Geld" ;-)


    Als Arbeitnehmer dürfte es tatsächlich schwierig sein, es sei denn, das Jahreseinkommen ist fett 6-stellig. Aaaaber... Mit dem richtigen Geschäftsmodell (im intelligent organisierten Handel zum Beispiel) sind durchaus - und ohne nennenswerte Verlustrisiken - Renditen im 3-stelligen Bereich (bezogen auf den Kapitaleinsatz) darstellbar. Dass derjenige Reichwerdenwoller also ein gewisses Startkapital benötigt, möglichst kein Vakuum zwischen den Ohren haben sollte und darüber hinaus 6 bis 7 Tage pro Woche täglich Zeit investieren muss, dürfte klar sein.

    Ist das einsetzbare Startkapital klein, so kann dieses Manko auch durch ausserordentliche Fachkenntnisse (Spezialistentum) und einen höheren Zeiteinsatz kompensiert werden.

  • kann man soviel sparen damit man das in 10 Jahren schafft… habt ihr sowas schon geschaftt… wer ist millionär geworden in 7 Jahren : ) ich will es auch werden… um jeden Preis!!!!

    Wieso willst Du unbedingt "Millionär" werden ? Für die besagte "Million" gibt es hier inzwischen nicht mal mehr eine kleine "Scheibchenvilla" (Neubau-Reihenhaus) mit bescheidener Wohnfläche noch dazu verteilt über mehrere Stockwerke und einem "Garten" der von der Größe her nur einigen Badehandtüchern entspricht. Und dabei sind die Transaktionskosten dann noch gar nicht berücksichtigt (Grunderwerbssteuer, Notar, Grundbuchkosten, eventuelle Maklercourtage).

    Ich möchte reich werden…

    Das ist etwas völlig anderes und steht im signifikanten Widerspruch zu "ich will Millionär werden" ... ?

  • Hallo zusammen,

    da haben wir etwas aus der App:


    Das Internet ist voll von Artikeln, die Dir erklären wollen, wie Millionäre sich (angeblich) verhalten – und wie Du ganz einfach auch Millionär wirst, indem Du es ihnen nachmachst. Doch die Wahrheit ist: Niemand wird allein davon reich, dass er jeden Morgen früh aufsteht und Sport macht.

    Aber es gibt durchaus Gewohnheiten auf diesen Listen, die sinnvoll sind und die Dich im Leben tatsächlich weiterbringen:

    1. Bilde Dich jeden Tag weiter:

    Finanzwissen kommt nicht von irgendwoher – jeder muss es sich erstmal aneignen. Milliardär Bill Gates hat z.B. in einem Interview mit Quartz darüber gesprochen, wie sehr es ihm hilft, täglich zu lesen und neues zu lernen:

    Wenn Du genug liest, merkst Du, wie die Dinge zusammenhängen - denn diese eine Sache funktioniert auf einmal ähnlich, wie diese andere, von der Du gelesen hast.

    Je mehr Du liest und lernst, desto besser kannst Du Informationen kontextualisieren. Egal, ob Du einmal am Tag in unsere App schaust, den Wirtschaftsteil in der Zeitung liest oder Dich per Podcasts über Dein Lieblingsthema informierst: 10 bis 15 Minuten am Tag hat jeder von uns Zeit, etwas Neues zu lernen.

    2. Schreib Dinge auf:

    Ob To-Do-Listen, Ziele oder Notizen zu dem, was Du eben gelesen hast. Studienhaben gezeigt, dass Menschen sich Dinge viel besser merken können, wenn sie sich handschriftliche Notizen dazu machen. Wenn Du Dir Deine Ziele aufschreibst oder sie irgendwie visualisierst, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass Du sie auch tatsächlich erreichst. Gleiches gilt für To-Do-Listen: Mit ihnen arbeitest Du produktiver und sparst letztlich Zeit.

    Trotzdem wichtig: Bleib dabei realistisch und nimm Dir nicht zu viel vor! Damit das nicht passiert, schreibst Du Dir Deine To-Dos am besten in einem Kalender auf und gibst jedem Punkt einen definierten Zeit-Slot. Zum Beispiel planst Du, dass Du für eine bestimmte Aufgabe heute nur 30 Minuten aufwenden willst. Dieses Konzept nennt man "Timeboxing" und dadurch siehst Du immer, wie viel Zeit Dir für verschiedene Dinge noch bleibt. Und Deine To-Do-Liste für den Tag bleibt machbar.

    3. Erzeuge mehrere Einkommensströme:

    Das geht z.B. mit einem eigenen Business. Klingt erstmal aufwendig, aber Du kannst ja klein anfangen: Blogschreiben, Coachings, Second-Hand-Verkäufe, Hunde-Sitting - die Möglichkeiten sind unbegrenzt. Du musst nur etwas finden, in dem Du gut bist.

    Lass Dein Geld außerdem für Dich arbeiten, indem Du es investierst, anstatt es auf dem Konto versauern zu lassen. Wir empfehlen Dir, es in einen breit gestreuten ETF wie z.B. den MSCI World zu investieren und langfristig Renditen und Gewinne mitzunehmen. Welchen ETF genau Du da am besten nimmst, haben wir hier schonmal erklärt.

    Klar: Auch Tipps wie „Steh jeden Morgen um 6 Uhr auf“ können hilfreich sein, wenn Du für Dich persönlich entscheidest, dass das für Dich sinnvoll ist. Aber auch Nachteulen können produktiv sein – es geht nur um die richtige Motivation.


    LG

  • Hallo zusammen,

    genau auf den Mindset kommt es erstmal an.

    Das o.g. kenne ich speziell nicht.


    Ein Anfang könnte auch sein:


    Das 100.000 Euro Buch von Warentest, ( wenn es 100.000 auch erstmal tun ;-))…

    gerade bei Kleinanzeigen …für 10,00 Euro.


    Das braucht es nicht wirklich.


    Die Mindset Darstellungen von FT und Community reichen mehr als aus.


    Kostenlos und einfach…


    LG

  • Ja, Einstellung ist ein Faktor.

    Problematisch wird es aber, wenn ein monokausales Welterklärungsmodell auf alles angewandt wird, was bei 3 nicht auf dem Baum ist. Gerne auch noch mit dem Brustton der Überzeugung und der Empathie eines Frank Thelen vorgetragen.

    Das kann der eine oder andere Vogel mit Social-Media-Reichweite leider ganz gut. :(

  • Hallo zusammen,

    sehr richtig.

    Hier geht es um die Haltung die von Finanztip vorgeschlagen wird.

    Diese ist bestens.

    Andere Haltungen hingegen nicht immer.

    Der Begriff Mindset ist ansich neutral.

    Sich kann man ihn mit den falschen Inhalten füllen.

    Gena, es ist wichtig das zu klären.

    LG