ETF bzw. Rohstoffaktien

  • Hallo liebe Community,


    ich brauche dringend eure Hilfe. Ich möchte im Rahmen meiner Seminararbeit untersuchen, ob Aktien ein Inflationschutz sind. Dafür habe ich mir überlegt es anhand eines bestimmten Beispiel zu tun. Kann mir jemand von euch einen bestimmten ETF oder eine bestimmte Rohstoff-Aktie empfehlen? Ich habe viel über das Thema gelesen, aber es gibts so viele ETFs, sodass ich nichz weiß, welchen ich nehmen soll…


    Vielen Lieben Dank.


    Grüße aus Bayern 😊

  • Hallo dunya_07 , willkommen im Finanztip-Forum.


    Ohne Deine Arbeit machen zu wollen würde ich folgendes machen:

    Lange Zeitreihe Verbraucherpreisindex vom Statistischen Bundesamt vergleichen mir

    DAX Performance-Index

    Letzterer ist wie der Name schon sagt ein Performance -Index, in den die Dividenden eingerechnet sind, im Gegensatz zu Kursindizes, bei denen das nicht so ist.


    Überlegen musst Du noch in wie weit Du die Steuer auf Anleger-Ebene mit einbeziehst. Dazu habe ich auch eine Idee.

    DAX bei der Deutschen Bundesbank inkl. Möglichkeit Daten-Download https://www.bundesbank.de/dyna…Date=2019&dateSelect=2022

    Wikipedia mit weiteren Rückrechnungen https://de.wikipedia.org/wiki/DAX


    Datenbank Statistisches Bundesamt ab 1993 mit Download-Möglichkeit https://www-genesis.destatis.d…x=0&levelid=1658070615408



    Updates mit US-Daten kommen gleich.

  • Finanztip empfiehlt die Anlage in breit international anlegenden ETF. Standard ist hier der MSCI World. Bei MSCi gibt es die Möglichkeit, sich die Daten auf Euro-Basis seit 1998 herunterzuladen.

    Dabei den "Net"-Index verwenden, in dem sind bereits die US-Steuern berücksichtigt, die aktuell grob den deutschen entsprechen. Währung auf EUR stellen und die richtigen Daten einstellen

    https://www.msci.com/end-of-da…cy=15&size=36&indexId=106

  • Noch mal zum grundsätzlichen Ansatz:

    Deine Untersuchung der Zeitreihen wird zeigen, dass ein Investor über einen langen Zeitraum einen Inflationsschutz hatte, da die Steigerung der Indizes höher war als der Wertverlust der Währung über den Verbraucherpreisindex.

    Diese Aussage stimmt für den kurzen Zeitraum nicht. Du wirst Perioden herausfiltern können, in denen die Indizes schlechter liefen als die Preissteigerung, z.B,. seit Jahresbeginn 2022. Das liegt u.a. daran, dass die Verbraucher bei gestiegenen Preisen weniger konsumieren können und die Margen geringer sind. Inflationsbereinigt fallen damit die Umsätze und Margen und damit ist die Rendite der Unternehmen geringer.


    Spannend fände ich einen Ausflug 100 Jahre zurück in die Hyperinflation. Dort haben Geldwerte im Grunde alles verloren. Der damalige Aktienmarktindex in Goldmark umgerechnet stand nach der Hyperinflation ungefähr da wo er vorher stand - ein mMn bemerkenswertes Ergebnis. https://de.wikipedia.org/wiki/…1914_bis_1928_in_Goldmark


    Sag Bescheid wenn ich noch helfen kann.

  • Dafür habe ich mir überlegt es anhand eines bestimmten Beispiel zu tun. Kann mir jemand von euch einen bestimmten ETF oder eine bestimmte Rohstoff-Aktie empfehlen?

    ETFs gibbet ja noch nicht sooooo lange; von daher teile ich Kater.Kas Hinweise auf Indices.

    Ich würde ebenfalls nicht auf Exoten-ETFs oder Rohstoffe setzen, sondern eher auf marktbreite 'Geschichten'... womit du - je nach Betrachtungszeiträumen - für den 'gemeinen Otto-Normalo' den Nachweis führen kannst, inwiefern vernünftige und nachvollziehbare Investitionen zum Inflationsschutz geführt haben... oder auch nicht.

    Bei deiner Beweisführung kannst/solltest du einmal mit einer initialen Anfangsinvestition und zum Zweiten mit konstanten Sparraten rechnen.

    Alternativ solltest du vielleicht einen 'eigenen Index' aufstellen, nämlich eine Auswahl von Konsumaktien wählen...