Prüfung von Pflegeabrechnung

  • Hallo zusammen,


    seit einiger Zeit habe ich aufgrund der leichten Demenz meiner Mutter sämtliche Themen der

    Abrechung und der Kontoführung übernommen.


    Leider steige ich nicht dahinter ob die Abrechnungen der ambulanten Pflege in einer WG in ihrem

    Umfang richtig sind. Die Pflegekasse zahlt einfach den ihr zustehenden Betrag laut Pflegegrad

    an die Pflegeeinrichtung und überprüft die Abrechnung nicht inhaltlich Punkt für Punkt. Auch auf Nachfrage meinerseits passiert das nicht, weil das für die PK zu aufwendig ist.

    Nun meine Frage, gibt es eine Einrichtung, die solche Pflegeabrechnungen überprüfen kann und uns berät ?

  • Hallo zusammen,

    ggf. die kostenlose Pflegeberatung… wäre ein Versuch.

    LG

    Ein Versuch, der sich lohnen kann. Die Pflegeberatung - im Fall meiner Schwiegermutter heißt die Compass - ist da firm. (Nur sitzt die Schwierigmutter in keiner WG - zum Frommen der also nicht betroffenen übrigen WGler).


    Immerhin gehts ja auch noch um Pflegegeld, das alternativ fällig wird, wenn der Pflegedienst bei regulärer Abrechnung nicht an das entsprechende Limit käme. Wobei - auch die Pflegekasse könnte in dem Fall ja Geld sparen. Aber weiß, wie "phleg"-matisch dort gearbeitet wird.

    Heinrich Zille: "Vorne zu eng, hinten jeht er ausenander - det is'n Schuh von Salamander!"

  • Hallo zusammen,

    vielen Dank für die Rückmeldung.


    Ein sehr hilfreiches Beispiel.


    Die Pflegeberatung kann sehr unterschiedlich sein.


    Also nicht abschrecken lassen und beim nächstens mal eine andere Beratung aufsuchen.


    Dranbleiben ist „alles“.


    Viel Erfolg.


    LG

  • Hallo Alexis , es gibt die Pflegeberatung sowohl von der Pflegekasse, als auch von Pflegediensten, seltener auch von spezialiserten Beratungen. Ich würde die Kasse eigentlich aus Prinzip nicht von der Leine lassen und dort die Beratung einfordern. Das ist ja auch keine große Sache für die, wenn es um die Beurteilung einer Rechnung und ein Telefonat mit Di geht.

  • Hallo Alexis , es gibt die Pflegeberatung sowohl von der Pflegekasse, als auch von Pflegediensten, seltener auch von spezialiserten Beratungen. Ich würde die Kasse eigentlich aus Prinzip nicht von der Leine lassen und dort die Beratung einfordern. Das ist ja auch keine große Sache für die, wenn es um die Beurteilung einer Rechnung und ein Telefonat mit Di geht.

    Hallo Pantoffelheld, sorry, das hätte ich wohl noch dazuschreiben sollen: Compass ist die ofizielle Pflegeberatung für privat Pflegepflichtversicherte. Schwiegermama ist Witwe eines Bundesbahnbeamten alter Schule.;)

    Heinrich Zille: "Vorne zu eng, hinten jeht er ausenander - det is'n Schuh von Salamander!"

  • Wobei ich davon ausgehe, dass man immer nur die Beratung der Pflegekasse in Anspruch nehmen kann, in der man auch Mitglied ist. Aber wer weiß, ausprobiert habe ich es nicht.


    Die Pflegedienste erhalten zum einen Geld von der Kasse für die Beratung und zum anderen ist es auch ein Instrument der Kundengewinnung. Da könnte man durchaus einen fremden beauftragt bekommen. Den aktuellen Pflegedienst seine eigene Rechnung prüfen zu lassen, wäre wohl wenig sinnvoll.

  • Hallo zusammen,

    genau es grubt viele zusätzlich Beratungen der einzelnen Versicherungen.

    Die über die Allianz macht was her.

    LG

    "Die über die Allianz" ist, soweit es die Voll- oder Beihilfeversicherten der Allianz betrifft, zunächst einmal ebenfalls Compass.

    Daneben wird die Allianz - wie auch andere Anbieter - als Mehrwert der Pflegezusatztarife Beratungs- und Serviceleistungen bieten, die auch von diesen Versicherten zusätzlich zum Angebot ihrer z. B. AOK- oder IKK- Pflegekasse genutzt werden kann.

    Heinrich Zille: "Vorne zu eng, hinten jeht er ausenander - det is'n Schuh von Salamander!"