Nachranganleihe im Depot halten

  • Hallo zusammen,


    diese Fragen geht an die Anleihe-Experten unter Euch.


    ich habe in diesem Jahr ein Depot übernommen, in dem sich noch 2 Nachranganleihen befinden.
    Ich weiß nicht was ich damit machen soll.


    Die Anleihen wurden von 2 großen Unternehmen OMV (östereichischer Energieversorger) und VW ausgegeben.
    Der Kupon ist mit 6.25% bzw. 4.65% auch sehr attraktiv.
    Die Laufzeit ist unbegrenzt.


    Hier die ISIN
    OMV-Anleihe XS0629626663
    VW-Anleihe XS1048428442


    Ich frage mich ob ich mit dieser Anleihe nicht zuviel Risiko im Depot geparkt habe.
    Die Bonität liegt bei BAA3 bzw. BAA2.


    Der Kurs der beiden Anleihen liegt im Moment bei 113% bzw. 113.5%.
    Sollte ich jetzt nicht besser verkaufen?


    Danke schon mal !

  • An welches Risiko denkst Du denn?
    Hältst Du OMV oder VW für insolvenzgefährdet?


    Also ich nicht. Ich habe erst diese Woche mich bei OMV als Aktionär engagiert.


    Wenn Du das Kursrisiko meinst, dann stellt sich die Frage, was Du denn alternativ kaufen willst?
    Logischerweise steckt in jeder Anleihe zurzeit ein erhebliches Kursrisiko.


    Was viele nicht wissen: Kurse und Zinsniveau stehen in einem reziproken Zusammenhang. Geht das Zinsniveau nach oben, fallen die Kurse. Steigt der Zins, ist es umgekehrt.


    Da wir extrem niedrige Zinsen haben, werden die Anleihe-Kurse fallen, wenn die Zinsen eines Tages wieder steigen.
    Aber wann wird das sein? Ich habe keine Ahnung! Sonst hätte ich längst eine entsprechende Gegenposition gekauft.


    Wenn man sich die Finanzpolitik in Europa anschaut, habe ich eher das Gefühl, dass wir noch ein paar Jahre mit Minizinsen vor uns haben.


    In fünf Jahren ist die OMV-Anleihe kündbar. Und ich denke, die OMV wird sie dann kündigen und die Kohle zurückzahlen, wenn wir immer noch so niedrige Zinsen haben. Wenn die heute eine solche Anleihe begeben würden, würden sie wahrscheinlich keine 6,75 % Zinscoupon zahlen müssen.


    Also behalte Deine Anleihen und freue Dich über die Zinserträge.

  • Also behalte Deine Anleihen und freue Dich über die Zinserträge.


    Wenn ich das Depot übernommen hätte würde ich wie @muc die Anleihen ebenfalls behalten.


    Um eine umfassend richtige Antwort zu geben fehlt Deine Angabe welchen Anteil vom Vermögen diese Anleihen darstellen sollen. Stellen diese Anleihen einen wesentlichen Anteil dar dann spricht man von einem Klumpenrisiko. Wenn jetzt aus irgendwelchen Gründen die Konjunktur lahmt und damit weniger Energiedienstleistungen gefragt sind (OMV) und der PKW-Absatz in China einbricht (VW) dann kann das eine negative Wirkung auf den Kurs haben. Gleiches gilt wenn das Zinsniveau steigt, was es irgendwann aber nicht kurzfristig tun wird. Wenn Du der Meinung von @muc und mir bist, dass dies nicht passiert und wenn doch Du es ertragen kannst, dann halten.


    Das Risiko kann durch Streuung reduziert werden in dem Du DIch eines Fonds bedienst, was natürlich durch die Verkauf- und Kaufspesen sowie Verwaltungsvergütung teurer ist, Auf die Schnelle haben ich keinen ETF auf Nachranganleihen gefunden. ETF auf Corporate Bonds sind inzwischen unattrraktiv, von der Rendite her müsste es ein HighYield sein. Gelten allerdings alle Einschränkungen von oben, auch das ist nicht ohne Risiko, wobei das beim Einzeltitel im Fonds noch höher liegt,

  • Hallo zusammen,


    ich bedanke mich erst mal für die Antworten von muc und Kater.Ka.
    Ich war mir vorher nicht sicher, ob halten eine gute Lösung ist. Jetzt werde ich die Anleihen im Depot behalten.
    Sie stellen mit 10% Depotanteil auch kein Klumpenrisiko dar. Die Zinsen sind nun wirklich attraktiv.


    Muc, woher weißt Du, dass die OMV-Anleihe in 5 Jahren kündbar ist ?
    Gibt es eine ähnliche Option auch für die VW-Anleihe ?


    Würdet Ihr die Anleihen über den Kurs mit "Stopp-Loss" absichern ?


    Danke schon mal.

  • Tja, das weiß ich, weil ich der Alleswisser bin.


    :D


    Nein Quatsch - wie so oft, findet sich (fast) alles im Internet. Man muss nur wissen, wo man schauen muss.
    Finanzen.net hat eine - wie ich finde - ausgzeichnete Datenbank für Aktien - aber auch für Anleihen.


    Da findest Du auch die Konditionen:


    http://www.finanzen.net/anleihen/A1GRKB-OMV-Anleihe


    Ich vermute mal auch die Konditionen für die VW-Anleihe. Mich hat nur die OMV-Anleihe interessiert, weil - wie ich schon sagte - ich seit kurzem OMV-Aktionär bin.


    Stop-Loss-Order ist Geschmackssache. Ich halte davon nichts. Auch nicht bei Anleihen. Warum ich davon nichts halte kannst Du in meinen früheren Postings hier nachlesen.


    Und Du musst Dich ja immer fragen, was mache ich mit der Kohle, wenn ich die Anleihe JETZT verkaufe?
    Eine Zinskoupon von 6,75 % wirst Du - bei vergleichbarem Emittentenrisiko - so schnell nicht finden...

  • Die Basisdaten lassen sich auf zahlreichen Finanz- und/oder Börsenseiten finden (ich persönlich bevorzuge bei Anleihen www.bondboard.de), doch reicht dies bei nachrangigen Hybridanleihen eigentlich nicht aus, da die Bedingungen, wann Kuponzahlungen ausfallen können, ob nicht gezahlte Kupons nachgezahlt werden müssen/können (ggf innerhalb welcher Zeitspanne) und wie die Anleihebesitzer im Falle von Restrukturierungen behandelt werden, von Hybridanleihe zu Hybridanleihe sehr unterschiedlich ausfallen. Dieses spezielle Segment des Anleihemarktes ist nur wenig standardisiert. Daher empfiehlt es sich, den Emissionsprospekt zu besorgen, um Klarheit zu haben.


    P.S.: Die OMV-Hybridanleihe kann in drei Jahren vom Emittenten gekündigt werden.