Biohacks

  • Aktuell kontaktiert mich ein Finanzanbieter und vertreibt Wandelanleihen, deren Ausschüttung 5,25 % Zinsen garantiert.


    Die Firma nennt sich BIOHACKS und ist in der Schweiz sesshaft. Eine deutsche Vertriebsagentur befindet sich offensichtlich in Düsseldorf.


    Ich frage mich, ob das Angebot seriös ist und konnte darüber im Netz nichts genaues finden.


    Unweigerlich fiel mir als Parallele der Windparkbetreiber Prokon ein.


    Die Frage danach dürfte auch für alle anderen Interessenten Ihrer Newsletter von Interesse sein.


    Meine Frage ist daher:

    Handelt es sich hierbei nach Ihren Kenntnissen um eine seriöse Finanzanlage?


    Welche Informationen sollte ich dringend einholen, bevor ich das Angebot nutze, sofern es als seriös anzusehen ist?


  • Das kommt darauf an, was Du unter seriös verstehst. Es ist ein Start-up, wenn es sich gut entwickelt, bekommst Du möglicherweise Dein Geld zurück und die Zinsen. Wenn es schlecht läuft und der Laden pleite geht, bist Du der letzte in der Schlange und Dein Geld ist möglicherweise komplett weg.

  • Die Anleihe ist nachrangig, d.h. weder die Zinszahlung noch die Rückzahlung sind gesichert. Speziell die Zinsen dürfen ausfallen wenn sonst Insolvenz droht. Ich finde keine Börsennotierung der AG, Auf der Webseite ist kein Abschluss / Ergebnis zu finden. Insofern ist mMn keine Aussage zur Werthaltigkeit möglich. In der hinterlegten Präsentation ist von zweistelligem Umsatz in 2023 die Rede, erst 2025 von mittlerem zweistelligem Umsatz.


    ETF mit Euro-High-Yield-Anleihen bringen aktuell um die 7% Effektivverzinsung bei mehreren Hundert Anleihen im ETF. Da scheint mir die angebotene Anleihe nicht hinreichend verzinst zu sein.

  • ... deren Ausschüttung 5,25 % Zinsen garantiert.

    Wenn diese 'Spielkinder' tatsächlich den Zins (per Ausschüttungen) und darüber hinaus auch das eingesetzte Kapital bzw. dessen Rückführung garantieren könnten, könnten sie bei jeder Bank anklopfen und würden mit Krediten überschüttet ;-)


    Ist aber nicht so! Deshalb... müssen sie sich möglichst viele Doofe suchen ;-)

  • Danke euch sehr für die interessanten Beiträge.:thumbup:

    Offensichtlich ist da bisher niemand wirklich überzeugt, was mich auch vorsichtig sein lässt.


    Man hat mir zwischenzeitlich nähere "Bilanz-Informationen" zukommen lassen, etwa dies hier:


    "Warum investieren Sie in Biohacks
    • Eigenkapital von 53 MIO CHF
    • Unternehmensbewertung 108 MIO € (Kleeberg Valuation Service GmbH - München)
    • Deutsches Unternehmen mit Produktion in Deutschland
    • Kurze Laufzeit, attraktiver Festzins
    • Großhandelsverträge mit REWE Kaufland, EDEKA, JET u.v.m"


    ....außerdem sei man über "Spirit" der Hauptsponsor der MTV Music Awards. Der Zusammenhang mit Spirit ist mir nicht klar.

    Daneben noch diverse Jubelberichte aus der Presse und dass man 2023 an die Börse an die Börse gehen werde.

  • Ja und!?

    Trommeln gehört zum Handwerk. Natürlich ist es immer das 'tollste' Unternehmen mit den besten Gewinnaussichten. Nur, warum holen Sie sich das notwendige Kapital dann nicht einfach bei einer Bank oder einem Großkapitalgeber, sondern versuchen sich das Kapital vieler Kleinanleger auf dem 'grauen' Kapitalmarkt zu beschaffen!? :/

    Sind die Banken oder Großkapitalgeber nach einem genauen Blick in die Bücher evtl. nicht so begeistert von den Geschäftsaussichten?

    Und Börse heißt auch nicht viel.

    Wer kennt noch Wirecard?:evil:


    Natürlich kann die Firma Biohacks auch eine total solide und seriöse Unternehmung sein. Aber auch so ein Unternehmen, kann durch äußere Umstände ganz schnell in eine finanzielle Schieflage geraten. Und Du bist dann halt mit einem Nachrangdarlehen immer ganz am Ende der Kette.

  • Hallo Dirk,


    ich teile Deine Ansichten absolut. Danke für die kompetente Info.

    Nach der Pleite mit Prokon, die ich verschmerzen musste, bin ich eigentlich auch geheilt, was solche Offerten angeht.


    Ich habe dieses Forum erst durch das Finanzangebot kennen gelernt und schätze es sehr, wenn wir uns hier fachlich austauschen.

    Den einen oder anderen Rat in Finanzfragen habe ich sicher auch zu geben.

  • Bei einigen Sachen muss ich schon schmunzeln.


    Grundsätzlich finde ich daran nichts wirklich "unseriös" & die ganze (vielleicht nicht so gut überlegte) Kritik ist auch ein wenig einseitig (?). Allgemein gesprochen birgt jede Art von Investition ein Risiko & löst dementsprechend Emotionen aus. Weil wir Menschen viel eher zu Pessimismus tendieren, erwarten wir regelrecht negative Kritik. Man sollte das ganze aber schon etwas nüchterner betrachten.


    Die ersten Antworten von FinanzPanda finde ich zutreffend:

    Das kommt darauf an, was Du unter seriös verstehst. Es ist ein Start-up, wenn es sich gut entwickelt, bekommst Du möglicherweise Dein Geld zurück und die Zinsen. Wenn es schlecht läuft und der Laden pleite geht, bist Du der letzte in der Schlange und Dein Geld ist möglicherweise komplett weg.

    und

    An Deiner Stelle würde ich gründlich überlegen, ob Upside (was kannst Du maximal gewinnen) und Downside (was kannst Du maximal verlieren) bei der Sache in einem sinnvollen Verhältnis stehen.

    = So ist es! Sehr viel mehr gibt es da nicht zu sagen.


    Simpel betrachtet ist es einfach eine Investitionsmöglichkeit von vielen. Wer das nötige Geld hat & von dem Produkt & dem Konzept überzeugt ist, wird sich vermutlich mit der Investition wohl fühlen.


    Der Kommentar von JDS hingegen finde nicht durchdacht:

    Wenn diese 'Spielkinder' tatsächlich den Zins (per Ausschüttungen) und darüber hinaus auch das eingesetzte Kapital bzw. dessen Rückführung garantieren könnten, könnten sie bei jeder Bank anklopfen und würden mit Krediten überschüttet ;-)


    Ist aber nicht so! Deshalb... müssen sie sich möglichst viele Doofe suchen ;-)

    Es gibt einige Gründe, warum es für Unternehmen vorteilhafter sein kann Anleihen rauszugeben anstatt einen klassischen Kredit aufzunehmen bei einer Bank. Allen voran für junge Unternehmen, die oftmals (noch) nicht die gewünschten Sicherheiten vorweisen können. Auch die Möglichkeit als Unternehmen die Anleihen flexibel ausgestalten zu können & die generelle Unabhängigkeit von Banken würde ich als Vorteile für die Herausgabe von Anleihen für Unternehmen werten. Und ja: Auch die Tatsache, dass Anleihen üblicherweise ohne Sicherheiten ausgegeben werden, es keine Covenants gibt & Anleger grundsätzlich keine Einfluss- & Mitbestimmungsrechte erhalten, sind offensichtliche Vorteile.


    monstermania stimme ich zu, dass "Trommeln zum Handwerk gehört" & kein Auslöser für Verwunderung ist. Egal, welches Unternehmen wir kontaktieren - Diese werden mit Sicherheit immer ihre beste Seite zeigen wollen. Alles andere wäre fragwürdiger. Auch finde ich monstermanias Ansichts- & Denkweise nüchtern & zutreffend:

    Zitat

    Natürlich kann die Firma Biohacks auch eine total solide und seriöse Unternehmung sein. Aber auch so ein Unternehmen, kann durch äußere Umstände ganz schnell in eine finanzielle Schieflage geraten. Und Du bist dann halt mit einem Nachrangdarlehen immer ganz am Ende der Kette.

    Genau das wollte ich implizieren mit "es ist eine Investitionsmöglichkeit von vielen" & "jede Investition birgt Risiken". Gilt nicht nur für diese. Ich denke, wer nicht an das Projekt & Produkt glaubt, sollte es dann einfach lassen & sich nach anderen Investitionsmöglichkeiten umschauen, hinter denen man eher steht. Aber alles einfach mies reden ist ein wenig zu einfach.


    Mir fällt grade noch zum Thema Rendite ein, dass Unternehmensanleihen oftmals höher ausfallen aufgrund der niedrigeren Bonität & Sicherheit. 5,25% ist schon recht attraktiv. Die Veganz Group AG gab Anleihen mit 7,5% raus.


    Und wegen MTV & Spirit: Ich habe extra mal für dich Biohacks gegoogelt. Ich wundere mich eher, dass du den Zusammenhang nicht verstehst, schließlich scheint Spirit das "Hauptprodukt" von Biohacks zu sein, welches laut Webseite bereits von vielen Einzelhändler im Sortiment aufgenommen ist (glaube Kaufland ist zählt auch dazu & Edeka?). Das soll wohl das Interesse am Produkt & den Bekanntheitsgrad untermauern. Deswegen auch die Erwähnung, dass "Spirit" Hauptsponsor von MTV ist. Soll heißen das Getränk wird dort überall beworben & der Bekanntheitsgrad noch weiter gesteigert - das soll für eine höhere Akzeptanz & größeres Interesse sorgen. So würde ich das jetzt mal verstehen.

  • . Nur, warum holen Sie sich das notwendige Kapital dann nicht einfach bei einer Bank oder einem Großkapitalgeber, sondern versuchen sich das Kapital vieler Kleinanleger auf dem 'grauen' Kapitalmarkt zu beschaffen!?

    Vielleicht möchte nicht jedes Unternehmen mit Banken, wie z.B. die DB zusammenarbeiten und zahlen die Zinsen lieber an Kleininvestoren.

  • Das ist mMn Wunschdenken. Es würde sich niemand den Stress mit Kleinanlegern machen wenn das Konzept solide genug ist eine Bankfinanzierung zu günstigen Konditionen zu erhalten. Wie schon unter #5 ausgesagt ist die Verzinsung unter Chancen-Risiko-Abwägung mMn lächerlich.


    Man möge sich hierzu die Geschichte von Insolvenzen bei Nachranganleihen nur allein hier im Forum anschauen.

  • Das ist mMn Wunschdenken. Es würde sich niemand den Stress mit Kleinanlegern machen wenn das Konzept solide genug ist eine Bankfinanzierung zu günstigen Konditionen zu erhalten. Wie schon unter #5 ausgesagt ist die Verzinsung unter Chancen-Risiko-Abwägung mMn lächerlich.


    Man möge sich hierzu die Geschichte von Insolvenzen bei Nachranganleihen nur allein hier im Forum anschauen.

    Denke, dass diese Methode schlichtweg zu restriktiv & kostspielig ist.

    Die restriktiven Vertragsklauseln, die Banken auf ihre Kredite anwenden, beschützen in erster Linie die Interessen der Bank. Banken bürgen ungewünschte Beschränkungen auf wie keine Emission weiterer Schulden, keine Beteiligung an Aktiengeboten, keine Akquisition weiterer Unternehmen, etc. ... Gut möglich, dass manche Covenants sogar festlegen, dass Zinssätze bzgl. der Schulden unter bestimmten Voraussetzungen erheblich ansteigen. Die Vertragsklauseln sind also oftmals enger auf die Risiken des Gläubigers zugeschnitten.


    Da ist die Refinanzierung über Anleihen weitaus attraktiver ...

  • Es gibt keine Börsennotierung der Schweizer AG, auf die sich die Wandelanleihe bezieht. Es gibt keinen veröffentlichten Abschluss auf der Webseite. Das Auftragsgutachten ist nicht offen zugänglich, es datiert von 2021. inzwischen sind StartUps in ihrer Bewertung tlw. stark gesunken s. u.a. Klarna. Das EK der Schweizer AG besteht aber im wesentlichen aus der deutschen GmbH auf Basis dieses Gutachtens.