Finanztip sollte das Veräppeln bei der Mehrwertsteuer auf den Gaspreis anprangern

  • Die Umsatzsteuergesetzgebung ist nicht gerade für ihre Flexibilität bekannt.


    Man könnte ganz einfach Nord Stream II anschalten und das Gas-Problem würde sich in Luft auflösen. Deutschland sanktioniert sich selber. Über die Betriebsgenehmigung hat jedenfalls allein Deutschland entschieden. Es wird gejammert, dass Putin so wenig Gas liefern würde, aber die 10 Milliarden Pipeline die jetzt im Meer vergammelt, will man nicht anmachen. :?::?:


    Die Grünen Energieexperten treiben ein ganzes Land in die Armut.

  • Die Grünen Energieexperten treiben ein ganzes Land in die Armut.

    Und die nicht-grünen Experten, die uns in die Abhängigkeit von einem Geisteskranken getrieben haben, sind unschuldig :D

    Es wäre ein Quantensprung für die politische Kultur, wenn jeder hinsichtlich den politisch anderen Farben nicht a priori von schlechten Absichten ausgehen würde. Volker Bouffier hat mal gesagt, dass seine im (traditionell sehr hart kämpfenden) Hessen funktionierende schwarz-grüne Koalition deshalb funktioniert, weil alle mit dem Gedanken rangehen, dass der jeweils Andere recht haben könnte. Das finde ich ziemlich großartig.


    Die Grünen legen ihre Akzente ja nicht aus Jux und Dollerei so, sondern weil die Bewältigung der Folgen des Klimawandels eine gigantische Menschheitsaufgabe ist. Und die Vorgängerregierung(en) hat ja den Anteil russischen Gases nicht deshalb gesteigert, weil sie das geil fand, sondern weil ziemlich was los gewesen wäre, wenn es 2002, 2007, 2012, 2017 geheißen hätte: Man weiß nie, was der Putin macht, deshalb holen wir die Energie woanders, es wird nun halt 40 Prozent teurer.

  • Ja nee is klar ^^ Und die nicht-grünen Experten, die uns in die Abhängigkeit von einem Geisteskranken getrieben haben, sind unschuldig :D

    Aus meiner Sicht sind vor allem die geisteskrank die meinen, dass Leute mit 1000 Euro Rente 500 Euro im Monat für Gas ausgeben sollen.


    Der geniale Habeck Deal mit Katar ist nun auch offziell geplatzt. Sollen die Leute eben mit Mühlrädern im Fluss heizen oder Kohle mit dem Lastenrad durch die Gegend karren. :S

  • Aus meiner Sicht sind vor allem die geisteskrank die meinen, dass Leute mit 1000 Euro Rente 500 Euro im Monat für Gas ausgeben sollen.


    Der geniale Habeck Deal mit Katar ist nun auch offziell geplatzt. Sollen die Leute eben mit Mühlrädern im Fluss heizen oder Kohle mit dem Lastenrad durch die Gegend karren. :S

    Das ist aber intellektuell etwas dünne jetzt, oder?


    Wenn Du ein extrem Linker wärst würde ich Deine Aussagen ja verstehen: Der Staat soll sich um alles kümmern.


    Aber irgendwie habe ich den Verdacht Du kommst aus einer davon weit entfernten Ecke und möchtest eigentlich nur über die Grünen lästern.


    Und das ausgerechnet bei dem Thema Energie wo die Grünen in den letzten Jahrzehnten für das einzig tragfähige Modell standen.


    Über Atomkraft kann man streiten, aber da war es die CDU die den finalen Ausstieg beschlossen hat.

    Irgendwie bekommst Du aber die Kurve und lästerst völlig substanz- und zusammenhanglos über Grüne, "Mühlräder"(?) und Lastenräder.


    Bekommst dafür am Stammtisch bestimmt viel Beifall, aber wenn Du Dir Deine Argumentationskette ein bisschen von außen anguckst merkst Du schon wie dumm die ist, oder?

  • Man könnte auch mal darüber reden, dass auch die CO2-Umlage einen Teil des Anstiegs verursacht hat. 0,84 ct. pro Kilowattstunde, und zum 01.01. wird es knapp 1 ct sein.
    Das wäre ein relativ leichter Weg, die Last etwas zu drücken, aber unter dieser Regierung wird da wohl niemand rangehen.

  • Die Umsatzsteuergesetzgebung ist nicht gerade für ihre Flexibilität bekannt.


    Man könnte ganz einfach Nord Stream II anschalten und das Gas-Problem würde sich in Luft auflösen. Deutschland sanktioniert sich selber. Über die Betriebsgenehmigung hat jedenfalls allein Deutschland entschieden. Es wird gejammert, dass Putin so wenig Gas liefern würde, aber die 10 Milliarden Pipeline die jetzt im Meer vergammelt, will man nicht anmachen. :?::?:


    Die Grünen Energieexperten treiben ein ganzes Land in die Armut.

    Und warum sollte Putin dann mehr liefern? Das Gas ist ja sein Druckmittel.

  • Und das ausgerechnet bei dem Thema Energie wo die Grünen in den letzten Jahrzehnten für das einzig tragfähige Modell standen.

    Wie man sieht, stimmt das eben überhaupt nicht. Es gab nur Träumereien und dafür gibt es jetzt eine ordentliche Rechnung für einen Großteil der Bevölkerung. Lösungen sind wegen ideologischen Scheuklappen nicht erwünscht. Viel Spaß in den Wärmehallen, ich hab Öl.


    Prokon und ganze Solarindustrie pleite und jetzt bald der Rest - die grünen Experten können nicht rechnen. Zahlen sollen aber immer die anderen.

  • Es gab nur Träumereien und dafür gibt es jetzt eine ordentliche Rechnung für einen Großteil der Bevölkerung. Lösungen sind wegen ideologischen Scheuklappen nicht erwünscht.

    Welche Lösungen gäbe es denn!? Also ich meine natürlich Lösungen die dauerhaft günstige Energie liefern und evtl. noch den Klimawandel nicht weiter forcieren? Und das jenseits der Scheuklappen. :/

    Atom scheint ja irgendwie auch nicht so recht zu klappen, wenn man sich die aktuelle Situation in Frankreich so ansieht. Derzeit kann Frankreich seinen eigenen Strombedarf jedenfalls nicht annähernd durch seine Atomkraftwerken decken und importiert massiv Strom aus der EU. Der französische Energieversorger EDF wird gerade verstaatlicht, da er Defacto Pleite ist. Kein Wunder, wird doch der Strom im Frankreich unter Einkaufspreis verkauft.

    Schon blöd, wenn man seinen Bürgern günstigen Strom per Atomkraft verspricht, dann aber den eigenen Bedarf nicht mit 'billigen' Atomstrom decken kann und teuren Strom von den Nachbarn dazukaufen muss.


    Die Rechnung für die billige Energie der letzten Jahrzehnte bezahlen bereits viele Menschen auf der Welt in Form der Klimaveränderungen. Aber das ist ja egal. Hauptsache bei uns bleibt die Energie schön billig.


    PS: Träumerei stand am Anfang vieler innovativer technischen Entwicklungen.

  • Hi Oz, ist dir eigentlich bewusst, dass die Grünen 16 Jahre in der Opposition waren nach dem bösen bösen Mann mit der Eiskugel xD u.a. dank dem Eiskugelmann haben wir immerhin grob 45% Strom aus nicht fossilen Quellen. Das die Umstellung der Stromerzeugung nicht reicht war auch den Ökoterroristen bekannt, darum haben sie sich für effizientes Wohnen stark gemacht (Dämmung, moderne Heiztechniken etc) da warn sie leider weniger erfolgreich weil smarte Starökonomen ausgerechnet haben, dass sich Investitionen in Dämmung etc nie nie nie rechnen. Ja mist verkalkuliert

    grünen Experten können nicht rechnen

  • [...] dann verstehe ich nicht, weshalb Finanztip oder andere Verbraucher-Aufklärer das Veräppeln nicht anprangern?

    Ich finde es gut, dass Sie ( easydoor ) diesen Punkt klar ansprechen.
    Ich wundere mich auch, dass die Mehreinnahmen des Bundes durch erhöhte Preise (insbesondere bei den Benzinpreisen) in der Öffentlichkeit kein Thema sind. Die jetzt großspurig angekündigten Steuerentlastungen sind de facto nur ein Bruchteil dessen, was der Bund in den letzten 3 Monaten an Mehreinnahmen hatte.
    Somit für mich auch eine große Täuschung.
    Ehrlich wäre es, die Steuern auf Energiekosten zu deckeln und so die steigeneden Preise für die Verbraucher abzumildern. Ach nein- das wäre ja transparent und fair- das kann ja keiner wollen.

  • Hallo zusammen,

    ja, ein wichtiges und problematisches Thema.


    Es ist Transparent wie besteuert wird und ich bin nicht sicher, ob man es einfach so ohne Prüfung streichen kann.


    Ich bin sicher, dass es geprüft wird.


    Jede Entlastung, wenn sie zielgenau ist, ist hilfreich und notwendig.


    LG

  • Ich finde es gut, dass Sie ( easydoor ) diesen Punkt klar ansprechen.
    Ich wundere mich auch, dass die Mehreinnahmen des Bundes durch erhöhte Preise ... in der Öffentlichkeit kein Thema sind. Die jetzt großspurig angekündigten Steuerentlastungen sind de facto nur ein Bruchteil dessen, was der Bund in den letzten 3 Monaten an Mehreinnahmen hatte.
    Somit für mich auch eine große Täuschung.

    Eine Parallele kann man da beispielsweise beim Thema "Grunderwerbssteuer" erblicken. Durch den sozusagen "doppelten Hebel" (in meinem Bundesland seit 1998 allein eine Verdreifachung des Hebesatzes von 2 auf aktuell 6 Prozent iVm den insbesondere in den letzten 10 Jahren stark gestiegenen Immobilienpreisen) kommt man da nicht selten auf eine Verzehnfachung (!) der - übrigens bei jedem Eigentümerwechsel aufs Neue - fälligen Grunderwerbssteuer (im Vergleich noch zu Ende der 90er Jahre).


    Kenne einige Landespolitiker in meinem Bundesland, die bei jeder Gelegenheit über die hohen Miet- und Immobilienpreise reden (man könnte auch sagen schwadronieren) sowie auch die geringe Wohneigentumsquote beklagen - die damals aber stets vehement für die Anhebung der Hebesätze bei der Grunderwerbssteuer plädiert und getrommelt haben ...


    Übrigens: Die damalige massive Erhöhung der Grunderwerbssteuer von 2 auf 3,5% war explizit als Kompensation zur Nichterhebung der Vermögenssteuer gedacht - es sind übrigens nun die gleichen Politiker, die nunmehr bei einem noch deutlich weiter gestiegenen Grunderwerbssteuersatz von 6 % zusätzlich auch noch die Wiedereinführung der Vermögenssteuer fordern ... Das aber nur am Rande und zum Hintergrund.

    Ehrlich wäre es, die Steuern auf Energiekosten zu deckeln und so die steigeneden Preise für die Verbraucher abzumildern.

    Darüber wurde und wird manchmal auch beim Thema Grunderwerbssteuer diskutiert (zumindest für den erstmaligen Erwerb von selbst genutztem Wohneigentum). Passiert ist in der Richtung aber de facto bislang nie etwas ... außer der sukzessiven Erhöhung der Grunderwerbssteuer in so gut wie allen Bundesländern (nur die Bundesländer Bayern und Sachsen haben sich da m. W. etwas zurückhaltender gezeigt (3,5%) während andere wie z. B. NRW (6,5%) noch mehr zulangen).


    Bei solchen Themen muß ich immer automatisch an die "Schaumweinsteuer" denken, die vor ewigen Zeiten (glaube im Jahre 1902) zur "Finanzierung der kaiserlichen Kriegsflotte" eingeführt wurde. Einen "Kaiser" (vom "Fußball-Kaiser" Franz Beckenbauer vielleicht abgesehen) und eine "Kriegsflotte" gibt es in Deutschland schon lange nicht mehr - die Sektsteuer existiert aber m. W. bis heute ... Ein Schelm, wer Böses dabei denkt ...