Kredit aufnehmen oder nicht

  • Hallo,

    Ich werde bald das Haus meiner Eltern erben. Es ist ein Zweifamilienhaus und ich werde eine der Wohnungen komplett renovieren müssen.

    Ich habe leider kaum Kapital welches ich sofort zu Verfügung hätte.

    Allerdings habe ich ein gutes Gehalt.

    Nun zu meiner eigentlichen Frage,

    lohnt es sich noch einen Kredit aufzunehmen (dann eventuell auch für PV Anlage) oder lieber mit dem Geld, was monatlich über ist arbeiten? Letzteres würde aber ja bedeuten das ich alles nur nach und nach machen kann.

    Ich hoffe es ist verständlich was ich meine.

  • Hallo Dynamaik,

    welchen Plan hast du mit dem Objekt?

    1) beide Wohnungen vermieten?

    2) eine selbst beziehen, die andere vermieten?

    3) das Haus verkaufen?

    Wohnst du evtl. bereits selbst in einer der beiden Wohnungen, als (Quasi-)Mieter?


    "Nach und nach" kann u.U. ewig dauern. In der Zeit hättest du zwar keine direkten Finanzierungskosten, aber indirekte - über die in dieser Zeit fehlenden Einnahmen aus Verkauf oder Vermietung.

    Heinrich Zille: "Vorne zu eng, hinten jeht er ausenander - det is'n Schuh von Salamander!"

  • Hallo Alexis,

    Meine Eltern leben noch und wohnen unten in der Wohnung. Ich wohne im Obergeschoss derzeit Mietfrei. Diese Wohnung ca.120qm möchte ich renovieren und auch hier wohnen bleiben.

    Das das mit dem Nach und nach ewig dauert ist mir bewusst. Ich habe allerdings den Vorteil das ich alles selbst machen kann und viele meiner Freunde Handwerker sind. Trotzdem würde ich natürlich lieber alles gleich fertig haben.

  • Die Frage lässt sich relativ einfach beantworten.

    Wenn Du einen Kredit zu günstigen Konditionen bekommen kannst, wäre diese Option für mich der optimale Weg.

    Evtl. können Dir Deine Eltern oder ein anderer Verwandter mit einem zinsgünstigen Privatdarlehen aushelfen?

  • Meine Eltern leben noch

    Ich werde bald das Haus meiner Eltern erben.

    Verstehe ich das richtig, dass Deine Eltern beide sterbenskrank sind? Oder denkt ihr über eine vorzeitige Übertragung nach (auf deutsch: Schenkung)?

    Steht jetzt eine Renovierung an oder erst nach dem Tod Deiner Eltern?

    Bleibst Du dann oben wohnen (Vermietung unten) oder bewohnst Du dann das ganze Haus?

    Von welchem Zeithorizont redest Du?

  • Hallo,


    letztlich ist es die Frage, was Du Dir leisten willst und wie Du leben möchtest. Denn wenn es darum geht, die von Dir selbst genutzte Wohnung zu renovieren, wird es nie finanziell rentabler sein, einen Kredit aufzunehmen, als step-by-step immer das umzubauen, für was Du gerade Geld übrig hast. Es kommt also darauf an, was Du abwägst: wieviel Geld Du bereit bist für wieviel Zeit/Komfort zu zahlen.


    Mein ganz persönlicher Rat:


    - Mache mal eine Liste, was Du machen möchtest und was das etwa kostet. (Großzügig kalkulieren, die Materialkosten explodieren.)

    - Wenn es bspw. um neues Bad, neue Küche, neuen Wandputz, neue Böden geht … also nur die Optik, nicht die Substanz … und Du viel selbst machen kannst, kommst Du mit 50.000,- schon relativ weit.

    - Da Du mietfrei wohnst und, wie Du sagst, ein gutes Gehalt bekommst, nehme Dir sechs Monate Zeit, was für den Umbau zur Seite zu legen: zwischen 6.000 und 10.000 könnte da doch gehen, wenn Du Dich darauf konzentrierst.*

    - Den Rest nimmst Du als Kredit auf, und ziehst den Umbau flott in zwei oder drei Monaten durch.


    Viele Grüße

    Andreas



    Die Zeit würde ich mir alleine auch deshalb nehmen, dass die Bodenfliesen, der Parkett, die Küche, die Badewanne, …, die Du Dir jetzt aussuchst, auch tatsächlich geliefert sind, wenn Du es brauchst. Die Lieferzeiten sind aktuell nämlich auch jenseits von Gut und Böse.

  • Verstehe ich das richtig, dass Deine Eltern beide sterbenskrank sind? Oder denkt ihr über eine vorzeitige Übertragung nach (auf deutsch: Schenkung)?

    Steht jetzt eine Renovierung an oder erst nach dem Tod Deiner Eltern?

    Bleibst Du dann oben wohnen (Vermietung unten) oder bewohnst Du dann das ganze Haus?

    Von welchem Zeithorizont redest Du?

    Hallo Hornie,

    Nein meinen Eltern geht es gut und ich hoffe das sie noch lange leben:).

    Sie überschreiben mir das Haus. Die Renovierung steht jetzt an. Ich bleibe definitiv oben wohnen. Die untere Wohnung wird nach dem Tod meiner Eltern entweder von meinen Kindern oder meinem Bruder genutzt.

  • Tatsächlich habe ich an genau diese Summe gedacht. Mit 50k habe ich alles mit drin was ich benötige. Tatsächlich wäre der größte Einzelposten hier die Pv. Ich habe allerdings schon bei vielen Firmen angefragt und es im Moment nicht möglich überhaupt einen Beratungstermin zu bekommen um überhaupt mal von konkreten Zahlen zu sprechen.

    Ich denke der Tip mit den 6 Monaten werde ich beherzigen und mich parallel mal nach günstigen Krediten umschauen.

  • Ok, also kein Erbe, sondern Schenkung.

    Keine Vermietung bedeutet prinzipiell Schenkung ist auch unter steuerlichen Gesichtspunkten ok, solange der Wert unter dem Schenkungsfreibetrag bleibt (Ansonsten würde ich den übersteigenden Teil gegen Elterndarlehen kaufen).


    Ob schnell renovieren oder nach Kassenlage ist natürlich Geschmackssache. Ich würde ungern jahrelang in einer Baustelle wohnen müssen. Aber es gibt auch Zwischenlösungen, z.B. dieses Jahr nur Bad/Wände/Boden, in 2 Jahren Heizung/PV.

    Wie TamInvest schreibt: Schritt 1 ist eine gute Planung!


    In der Summe wirst Du nur ein kleines Darlehen benötigen und das auch nur für kurze Zeit. Das ist für eine Bank uninteressant. Die beste Lösung wäre tatsächlich ein Privatdarlehen aus der Verwandtschaft oder vom Bekannten. Eventuell hast Du bei einer Bausparkasse Glück, die für Darlehen bis 30T€ keine Grundschuldeintragung benötigen. Aber lasse Dir keine 10jährige Finanzierung aufschwatzen, wenn Du in 3 Jahren tilgen könntest! Eventuell kann bei der kurzen Laufzeit auch ein normaler Ratenkredit im Internet eine Lösung sein. Der Zinssatz ist deutlich höher, aber Du hast keine Grundschuldkosten etc.. Oder eine spezielle PV-Finanzierung und den Rest aus Eigenkapital/Privatdarlehen.