Wohnungskauf Kredit vermieten/selbsteinziehen Falsche Angabe

  • Hallo liebe Forum Mitglieder,


    ich habe folgendes Problem. Ich habe bei uns in der Gegend eine tolle Wohnung zu einem niedrigen Preis gefunden. -> 175.000€


    Meine Frau ist Studentin und erzielt kein nennenswertes Einkommen.


    Mein Einkommen beläuft sich mit Zulagen auf ca. 3300€ Netto Steuerklasse 3.


    Unsere Fixkosten ohne Lebensmittel belaufen sich auf 1150 Euro . Mit Lebensmittel u. Konsum etc. wahrscheinlich auf ca 1700-1800€


    Wir wollten die gefundene Wohnung kaufen und für 550 € Kalt vermieten. Wir bringen 50k € Ek mit und 22€ Euro Schulden.


    Zu meinem Problem. Die Bank rechnet meine Zulagen raus. Das ich konstant seid 4 Jahren immer 3300 mitbringe interessiert Sie nicht, da ich krank werden könnte etc.

    Mein Grundgehalt beläuft sich auf 2450-2500 Euro Netto. Dies ist das Bank zu wenig und die würden mir den Baufi Kredit nicht zum vermieten geben, allerdings zum selbst bewohnen . Diese teilen mein Einkommen, da wird verheiratet sind auf absurde Art und weiße, das ich theoretisch schon privat Insolvenz wäre .


    Wir möchten aber aus unsere aktuellen (Mietverhältnis) Wohnung nicht ausziehen !…


    Kann ich einfach sagen , Joa ok wir ziehen dahin melden uns kurz dort in der Wohnung an, zeigen es der Bank und ziehen wieder unsere alte Wohnung?


    Sollten wir dann den erneuerten Umzug nicht der Bank mitteilen?


    Man könnte auch sagen, es hat uns dort nicht gefallen oder sonst irgendwas .. gibt ja genug Möglichkeiten .


    Die Rate können wir so oder so auch bei Mietausfall begleichen.


    Wir haben auch eine Wohnung im Ausland die ein Wert von 70k€ hat (klar zählt die Bank nicht . Fakt ist, das es bei bedarf verkauft werden kann.


    Wie würdet ihr vorgehen?


    Vielen Dank im Voraus .

  • Du hast vor 43 Minuten gepostet und fragst vor 12 Minuten schon ob keiner was weiß?


    Gehts noch? Hier sind private Menschen online ein ihrer Freizeit posten.


    Deine Bank hat eh geschlossen wozu der Stress?


    Mein Rat? Lass es!


    Die 3300 netto sind schnell weg.


    Krankengeld, Kurzarbeit, schlechte Wirtschaft und Rückgang von allem und dann stehst dumm da.

  • Ich frage mich: Wieso?


    Wer eine Wohnung zur Vermietung fremdfinanziert kaufen will zum Vermögensaufbau … also gewieft das eigene Kapital hebeln möchte … sollte es nicht nötig haben, in so einem Forum solche Fragen zu stellen. (Btw, noch dazu auf so eine unfreundlich drängelnde Art und Weise.) Der sollte es auch nicht nötig haben, auf die Möglichkeit hingewiesen zu werden, dass evtl. jemand wie die Interhyp eine kreditgebende Bank finden könnte, die sowas mitmacht.

  • ... aaaalso.... mal etwas von meinem Senf...


    Wenn ich eine Vermietimmobilie kaufen will, muss ich wie ein Unternehmer denken und ergründen, ob die Chose ein gutes Geschäft zu werden scheint.

    Der Kaufpreis (inkl. Kaufnebenkosten) tendiert in Richtung 30-fache Jahresmiete und läßt eine Mietrendite von nicht einmal 3,5% erwarten. Daraus folgert, die Real-Rendite ist (derzeit) negativ.

    Bezieht man die Differenz zwischen Mieteinnahmen und den Finanzierungskosten (Zins und Tilgung) auf den Eigenkaptaleinsatz, so ist die anfängliche Rendite durch die rechnerische Unterdeckung schon nominal hochgradig negativ.

    Ein 'Geschäft' wird das 'Ding' erst dann, wenn keine Instandhaltungs-/Modernisierungskosten anfallen und die Immobilie einen Wertzuwachs von mindestens durchschnittlich 2% erfährt. Dadurch, dass die Mieteinnahmen brutto sind, butterst du dynamisch Geld hinzu.

    Eine alternative Investition (des Eingenkapitals und des monatlichen Zuschusses) in breit gestreute ETF verspricht einen deutlch höheren Ertrag (brutto wie auch netto) und erscheint mir als das bessere Geschäft... selbst ohne Glaskugel. Ganz agesehen von den sich ergebenden Zahlenwerken dürfte der Aufwand für den frisch gebackenen Immobilenunternehmer deutlich höher ausfallen, als für den Sparer-Investor.


    Somit stellt sich die Frage, wozu dat Janze mit der Immo?


    Soll die Entscheidung (unter Berücksichtigung der sog. Gesamtsituation) dennoch pro Immo ausfallen, so ergeben sich weitere Fragen hinsichtlich der Finanzierung. Diese würde ich mit solchen Leuten versuchen zu klären, die zwischen Frühstück und Feierabend nix anderes tun, als Finanzierungen durchzupeitschen ;-)

  • Falls ich die Bank wäre, würde ich mir deutlich ver..scht vorkommen. :(

    Das ist aber noch freundlich ausgedrückt. Eigentlich ist das ein lupenreiner Fall von Betrug. Aber Betrüger waren früher auch schon mal intelligenter. Dass die Betrugsabsicht auch noch vorab öffentlich in einem Internetforum dokumentiert wird, ist schon eine ganz besondere Nummer.

  • Hallo Rexha34 ,


    unabhängig von Deiner finanziellen Lage verstehe ich nicht, warum Du die Immobilie so interessant findest.


    Wenn 175000 der Kaufpreis ist, zahlst Du mit NK ca. 195000.

    Wenn 550 die Kaltmiete ist, Du nur 100 nichtumlegbare NK haben solltest, bleiben noch 450 oder 5400 p.a.

    Das sind deutlich unter 3%!


    Vor einem Jahr konnte man das durch eine 1%-Finanzierung nach oben hebeln. Bei den aktuellen Zinssätzen hebelst Du das nach unten, d.h. Deine EK-Rendite ist schnell negativ.


    Weiterhin ist in dieser Schnellrechnung nur der optimale Fall dargestellt. Rechne jetzt noch Instandhaltung, Mietausfallwagnis etc. kalkulatorisch hinzu.


    Diese Zahlen sprechen m.E. nicht für diese Immobilie.