Berufsunfähigkeitsversicherung auch für Azubis sinnvoll

  • Hallo Reinhard,


    grundsätzlich ja. Insbesondere wenn es sich um eine handwerkliche Ausbildung handelt. Natürlich ist Ihr Sohn gesetzlich unfallversichert, aber dies deckt nur einen kleinen Bereich des Bedarfs ab.
    Lassen Sie sich gut beraten, es gibt leider viele Fallstricke, v.a. wenn es später darum geht, dass die Versicherung aufgestockt werden soll. Am besten von einem Versicherungsmakler oder sogar einem Honorarberater oder Versicherungsberater.
    Und schließen Sie nur eine Berufsunfähigkeitsversicherung ab und lassen Sie sich nichts dazu verkaufen. Das wollen Vermittler oft, weil der Beitrag so niedrig ist.


    VG

  • Auf Jeden Fall würde ich das auch machen, wenn ich schon Kinder hätte! Ich habe damals in meiner Ausbildungszeit auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen! Um so eher man das macht (wenn man noch jung und gesund ist), umso weniger bezahlt man ja von Anfang an! Und umso mehr Möglichkeiten an Anbietern hat man auch! Wenn man erst schon eine chronische Krankheit hat, kann man soweit ich weiß auch von einigen Versicherern abgelehnt werden! Liebe Grüße

  • Hallo Reinhard,


    grundsätzlich ja. Insbesondere wenn es sich um eine handwerkliche Ausbildung handelt. Natürlich ist Ihr Sohn gesetzlich unfallversichert, aber dies deckt nur einen kleinen Bereich des Bedarfs ab.
    Lassen Sie sich gut beraten, es gibt leider viele Fallstricke, v.a. wenn es später darum geht, dass die Versicherung aufgestockt werden soll. Am besten von einem Versicherungsmakler oder sogar einem Honorarberater oder Versicherungsberater.
    Und schließen Sie nur eine Berufsunfähigkeitsversicherung ab und lassen Sie sich nichts dazu verkaufen. Das wollen Vermittler oft, weil der Beitrag so niedrig ist.


    VG


    ...können Sie sich eigentlich vorstellen, dass es genug Makler, Honorarberater gibt - die nichts dazu verkaufen, sondern sich entsprechend an dem Bedarf des Interessenten orientieren? "Gut-Menschen" gibt es nicht nur bei Finanztip...

  • Hallo :)
    @susi....ja man zahlt vllt weniger weil man schon so lange dabei ist, aber rechne mal wieviel man insgesamt zahlt bis dahin? Das sind Mehrkosten bis zu vielen tausenden Euros die da hochkommen.
    Ich finde nicht nur eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist relevant, sofern der Beruf diese überhaupt erfordert (Dachdecker, Polizist, Stuntman, Maurer, SEK, usw) sondern auch der allgemeine Umgang mit Geld, erste Anregungen dazu bekommen was für Kosten auf Auszubildende und theoretisch auch Studenten, zukommt und welche weiteren Versicherungen/Förderungen vielleicht von Interesse sein könnten. Hab dazu hier einen ganz netten Artikel gefunden, der einige Themen anspricht und eine PDF-Checkliste zum downloaden bereitstellt. Ein Blick kann aufjedenfall nicht schaden. Dazu würde ich mich erst über die verschiedenen Formern einer BU im Netz informieren und dann erst entscheiden welche Versicherung bei welchem Anbieter. Nebenbei immer das Geld im Blick haben.


    Liebe Grüße