S&P 500 doch sinnger als MSCI World?

  • Nein Grundaussage/Idee wäre ganz plump ausgedrückt ''Ohne Amerika würde eh der weltweite Aktienmarkt nicht laufen bzw. untergehen wieso dann nicht direkt einfach in Amerika investieren?''

    Ja und Ende der 80er war die Frage "der weltweile Aktienmarkt läuft nur wegen Japan so toll, warum nicht den Rest weglassen?"

    Das Ergebnis ist Geschichte, nach 3 Jahrzehnten ist man bestenfalls auf ein nominales Plusminus raus. Wer weltweit investiert hat, kam deutlich besser davon.

  • solltest Du dann Deinen Weg nicht konsequent zu Ende führen und ausschließlich in die bestgelaufene Aktie im S&P500 investieren?

    Genau das ist der Punkt.

    Wenn Du verschiedene Elemente hast, läuft eins immer besser als das andere. Wenn Du im Vorfeld weißt, welches das ist, solltest Du alles auf diese Karte setzen. Wenn nicht, ist es besser, breit zu streuen.


    Wenn man so unterwegs ist, könnte man auch antizyklisch investieren und jetzt statt des teuren US S&P günstige EU Aktien kaufen.


    Ist halt die Grundsatzfrage, von wie viel geglückter Prognose das Depot abhängen soll.


    Ich habe keine Ahnung, welche Aktien / Regionen in 10-50 Jahren erfolgreich sein werden. Deshalb fühle ich mich mit einem All World ganz wohl.

  • Zlin ,solltest Du dann Deinen Weg nicht konsequent zu Ende führen und ausschließlich in die bestgelaufene Aktie im S&P500 investieren? :/

    Das wäre mir dann doch ein wenig zu riskant, es geht ja um eine Balance zwischen Risiko und Rendite.


    Ich meine klar man könnte auch so argumentieren ''Jo hättest du mal damals Amazon Aktien gekauft'' etc etc...

  • Ich meine klar man könnte auch so argumentieren ''Jo hättest du mal damals Amazon Aktien gekauft'' etc etc...

    Du merkst aber schon, dass Du genau so im Bezug auf den S&P 500 argumentierst, oder? Niemand kann sicher vorhersagen, ob die herausragende Performance des S&P 500 (USA) auch in den nächsten Dekaden so weiter geht.

    Allerdings haben die USA einen Vorteil. Sie haben rein neben der wirtschaftlichen Macht auch die militärische Macht 'Ihre' Sicht der Dinge durchzusetzten.

  • Die Überlegungen kann ich grundsätzlich nachvollziehen. Ich bespare 2 Robos, 1 ETF MSCI und 1 ETF Nasdaq 100 sowie etwas Bitcoin/Eth. Letztes Jahr hat es mich in den Fingern gejuckt den Btc/Eth Anteil hochzuziehen weil es einfach danach aussah als ob die „Strähne“ nicht abreißen würde. Ist dieses Jahr vollkommen anders.

    Der MSCI wurde in meinem Betrachtungszeitraum auch die meiste Zeit vom Nasdaq 100 outperformed. Also hatte ich dann den Gedanken den Nasdaq entsprechend höher zu gewichten. Aber auch das kann bald wieder anders aussehen. Bei den Robos das Gleiche. Mal der eine vorn, mal der andere …

    Aktuell ist die Gemengelage pro US, der S&P500 damit sicher ein gutes Investment. Aber wie es langfristig aussieht weiß eben keiner.

  • Das Ergebnis ist Geschichte, nach 3 Jahrzehnten ist man bestenfalls auf ein nominales Plusminus raus. Wer weltweit investiert hat, kam deutlich besser davon.

    Ja klar doch. Wer jedoch 3 Dekaden auf Erholung (der Kurse) gewartet hat, ist selbst dran dumm.

    Ich habe keine Ahnung, welche Aktien / Regionen in 10-50 Jahren erfolgreich sein werden.

    Ich auch nicht! Aber dafür habe ich ein 'Aber'! Man weiß ja nicht einmal, wie es in einem Monat, oder in drei Monaten so läuft... aber... Aktien, Aktienfonds und Aktien-ETF sind volatile Produkte (jedenfalls die Fonds), die man sogar verkaufen kann (und sollte), wenn die Performance nicht den Erwartungen entspricht. Klar ist dabei auch, insbesondere bei Aktien und weniger bis nicht bei Fonds, dass auch Käufer für die 'Teilchen' da sein müssen, die man verkaufen will.

    Inzwischen gibt's so viele Infos, die uns 24/7 zur Verfügung stehen... und alle bearishen Phasen (bis hin zu Krisen) waren mit Ausnahme von Fukushima halbwegs rechtzeitig indiziert.

  • Ich meine klar man könnte auch so argumentieren ''Jo hättest du mal damals Amazon Aktien gekauft'' etc etc...

    Damit kann man bei mir nicht mit ankommen. Ich hatte mir dunnemals und nicht gleich danach, als AMZN an die Börse gegangen war, 'günstig' ein paar Aktien gekauft. Wären sie zwischenzeitlich zu dolle abgerutscht, wären sie aus dem Depot geflogen. Tatsächlich habe ich zwischenzeitlich einige Male AMZN verkauft und Gewinne mitgenommen, aber auch wiedergekauft usw. ...

  • Yep. Das Risiko wäre tatsächlich extrem hoch; du könntest im schlimmsten Fall hohe Gewinne einfahren und müsstest beim Verkauf der Aktien auch noch viel an Steuern zahlen.

    Also ich meinte damit das ein langfristiger Sparplan auf 1x Einzelaktie wäre mir persönlich zu riskant, was ist deine Meinung zum Thema S&P500?