wohin geht das ganze?

  • Hi.

    Die letzten 2einhalb Jahre waren mehr oder weniger Arbeitslosigkeit (bis auf ein paar mehrmonatige Anstellungen war da nichts)


    Viel Zeit, auf youtube.de diese Gedankengut von Chrashpropheten anzunehmen bzw. "Doomsday"-Gedankengut, Einstellung und Haltung hineingelassen zu haben.


    Die derzeitige Nachrichtenlage ist seit März '20 ja nicht so berauschend. Ob das mit Teuerungsraten so weiter geht, weiß niemand?


    Weiß irgendjemand, ob das mit digitalem Zentralbankgeld (wie das in China schon praktiziert wird) mit derem digitalem Payment-System überall verbreitet werden soll? 's www ist ja voll von Theorien, Bezichtigungen, Beschuldigungen, usw. (soweit bin ich selber) ... nur ...


    Sind Kanäle von Leuten wie

    - Thorsten Wittmann

    - Marc Friedrich
    - Markus Krall

    - Dirk Müller

    eher ein Geschäftsmodell? Jemand, der nach Antworten für die eigene mißliche Lage sucht, eher für diese Kanäle empfänglich?


    Und, ja, da herrscht auch Zukunftsangst! ALG2 Bezug, mit allen Folgen (Isolation, Verlangsamung, Verarmung). Für den einmal gelernten Beruf keine Anstellung mehr zu finden (02/2005 Abschluss, seit dem nur - in Summe - mit Unterbrechnungen 2,5 Jahre (zwischen Abschluss und tatsächlicher Beschäftigung waren 10 Jahre) darin gearbeitet; verwaltungsrechtlich trotzdem als "wieder gelernt" zu gelten). Zwar viele Beschäftigungen durchgebracht zu haben, aber auf dem Weg bis heute auch innerlich viel kaputt gegangen. Und dann die äußerliche Situation an "Krieg, trabende Inflation, eintretende Gasmangellage" ... werden die 2020er Jahre die 1970iger auf Steroiden, wenn bei dem Schuldenberg alles da ist? Hört man sich in youtube manche Kanäle an, droht im Winter ein Zusammenbruch, der Nachkriegsszenarien ähnelt ... Wärmestuben, Volksaufständen, usw.


    Sebastian

  • Moin Seb und willkommen im Forum!


    Wenn man sucht, dann findet man eben solche Kanäle, die noch Öl ins Feuer schütten. In der Zeit, in der man sich vollmüllen läßt, könnte man auch mal auf Jobangebote surfen und möglicherweise etwas finden, was einem zusagt. Überall werden Arbeitskräfte gesucht...

  • Sind Kanäle von Leuten wie

    - Thorsten Wittmann

    - Marc Friedrich
    - Markus Krall

    - Dirk Müller

    eher ein Geschäftsmodell? Jemand, der nach Antworten für die eigene mißliche Lage sucht, eher für diese Kanäle empfänglich?

    Ich kenne jetzt nur zwei der Leute, aber sowohl Marc Friedrich als auch Dirk Müller verdienen ihr Geld mit dem Claim das Vermögen ihrer Kunden vor dem unabwendbaren und verheerenden Crash zu retten.


    Unabhängig davon, die Situation ist mal wieder schwierig. Die Politik versucht sich gerade an der Quadratur des Kreises indem sie Knappheit über den Preis signalisieren will, gleichzeitig aber gerne sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen von Preissteigerungen befreien würde. Beides zusammen geht nicht. Was alles noch kommen wird, werden wir sehen. Ich sehe nicht ganz so schwarz, offenbar läuft die Befüllung der Gasspeicher trotz diverser Störmanöver so gut, dass sich Russland jetzt komplett aus dem Spiel nimmt. Das ist für mich ein Zeichen, dass die bisherigen Maßnahmen durchaus funktioniert haben. Ob die 2020er wie die 70er werden...mal schauen. Geschichte wiederholt sich manchmal und ist dabei doch wieder anders da man aus dem ersten Mal etwas gelernt hat.


    Was deine persönliche Situation anbelangt, würde ich mich nach Möglichkeit von der Weltpolitik frei machen. Wir kennen deinen Beruf nicht, aber wie JDS schon sagte, es werden überall Leute gesucht. Wenn dein Beruf nicht darunter sein sollte oder dir vielleicht auch einfach nicht liegt, dann gibt es immer die Möglichkeit einer Umschulung auf etwas anderes. Egal wie es sich weiter entwickelt, es ist immer besser einer mögliche Krise aus einer starken Position zu erleben als aus einer schwachen Position.

  • Crashpropheten gab es schon immer, auch schon vor einem Krieg in Europa.

    Offensichtlich kann man damit recht gut Geld verdienen. Ob das gut für die Gesellschaft ist, interessiert weniger.


    Ein heißer Herbst mit vielen Demonstrationen ist angekündigt. Sowohl von der AfD, als auch von den Linken. Das erscheint als eine eigenartige Kombination. Letztlich ist es aber ein ähnliches Geschäftsmodell, auch wenn zunächst nur Stimmenanteile verdient werden sollen. Ob das gut für Deutschland oder die Demokratie ist, interessiert weniger.


    Übrigens soll natürlich nicht gegen Putin oder seinen Krieg demonstriert werden, sondern gegen die deutsche Politik!

  • Übrigens soll natürlich nicht gegen Putin oder seinen Krieg demonstriert werden, [...]

    Das wäre ja auch nicht im Sinne des beidhändigen Strippenziehers. Der es in diesem Fall sogar geschafft hätte, die beiden Enden des Hufeisens auf Deckung zu bringen - auf Linie sind sie ja schon.8)

    Heinrich Zille: "Vorne zu eng, hinten jeht er ausenander - det is'n Schuh von Salamander!"

  • Jemand, der nach Antworten für die eigene mißliche Lage sucht, eher für diese Kanäle empfänglich?

    Das ist sicher möglich. Wenn die eigene Welt in Scherben liegt, kann es entlastend sein zu hören, dass man damit nicht alleine ist, sondern alles andere auch kaputt ist.

    Und, ja, da herrscht auch Zukunftsangst! ALG2 Bezug

    Angenommen die Crashpropheten haben Recht und es bricht alles zusammen: Euro, Staatsfinanzierung, etc.

    Welche Impulse nimmst Du aus den Videos mit?

    Hast Du Millionen, die Du von Marc Friedrich retten lassen könntest?

    Wenn nicht, welche Möglichkeiten hätte ein Staat mit einem zusammenbrechenden Finanzsystem, seine Sozialleistungen aufrecht zu erhalten?


    Eine Möglichkeit, etwas konstruktives aus den Videos mitzunehmen, wäre alles dafür zu tun, sich von so einem Staat so unabhängig wie möglich zu machen und das heißt in sich selbst zu investieren.

    Also z.B. umschulen/ eine neue Ausbildung machen, ggf dorthin umziehen, wo man seinem Beruf nachgehen kann, etc.


    Du schreibst, dass bei Dir viel innerlich kaputt gegangen ist. Das macht es besonders schwer, einen Neustart zu schaffen.

    Aber Du wirst gebraucht. In D sind 180000 Ausbildungsplätze frei. Vllt ist da ja auch was für Dich dabei.

  • Hi.

    Das hört sich vlt. egozentrisch an, und liegt wohl auch zum Teil darin, dass www. anonymer ist. Danke erst einmal, dass wertende Aussagen nicht kamen.

    Was heißt kaputt gegangen. Sich mit Dingen sachlich auseinander zu setzen, und nicht emotionalisiert. Sprich, lernen, statt dagegenzuarbeiten, kam ein wenig kurz. Sich da jetzt auf grundsätzlich neues einzulassen ... ist 'ne neue Art, das Leben zu leben. Z. B., Ernst Wolff ... wird schon immer wieder seit 2008 geschaut. Was meinerseits fehlte, war ein Austausch mit anderen. So sehr Wikipedia.de diesen Herren sonst wo hinsteckt (in Wikipedia können viele vieles schreiben, was wiederum von nur bestimmten dann als "iO" betitelt werden), was an seinen Aussagen kann denn stimmen?


    Da sind keine Millionen, "die versteckt werden sollen, weil wollen". Eine erste Investition ist ja schon, den Strom zu bezahlen, um Foren zu finden, wie dieses hier. Dass das zwar weiter eine "splended isolation" fördert, und somit fordert, auch weider unter Menschen zu kommen. Seit März '20 sind aber immer mehr Leute aufgekommen (hat auch 'was mit mir zu tun), die an Dinge wie "Great Reset - you will own nothing, and will be happy" glauben, weil irgendjemand, irgendwo irgendwas gesagt hatte. Was da in Augsburg vor Goldhändlern Schlangen von Hausfrauen standen ...


    Ich will nicht sagen, dass Chrashpropheten Recht haben (wer Recht haben will (subjektiv), mit dem ist nicht zu reden). Herr Sulilatu sagte in einem Video einmal, dass die Analysen von solchen Chrashpropheten oft zutreffend seien, nur a) die daraus entstehenden Prognosen, b) in ihrer Absolutheit, c) an Destruktivität fragwürdig sind. Heißt das jetzt übersetzt, dass "das Problem" (wenn es überhaupt so zu ettiketieren ist) oft zutreffend beschreiben, aber "die Lösung" das ist, was hinderlich ist, deren Produkte zu kaufen? Sprich, solche Leute sind zwar weder besser, noch schlechter, aber auch nicht viel anderster (zwar auf eigene Rechnung) unterwegs als "Strukkies" von Strukturvertrieben?


    Sebastian

  • "Wo (restaurant) hingegangen, Wie bestellt, so geliefert"? Mag man vom Lammert halten, was man will, so wortgewand auf einer Sachlichen Ebende Argumente ausgetauscht hat, wie er ... wer sitzt denn sonst in der Politik? ... Sorry ... bin da ein wenig überfordert, was da wie wo mittlerweile ist. Auch ... ist da 'ne unterschwellige Furcht, was da läuft. "Heißer Herbst" ...


    Andere Frage, können die Teuerungsraten (wenn jetzt schon annähernd trabende Inflation (trabende Teuerungen = 10-20%, galoppierende Teuerung = ab 20%) ist), noch weiter steigen? Produzenten-Wertschöpfungs-preise sollen a) ganz wesentlich mehr gestiegen sein, b) erst mit einer gewissen Verzögerung weiter gegeben werden.


    Merk gerade, dass das wieder anfängt, "alles" verpasste auf einmal verstehen zu wollen ...

  • Hallo Sebastian,


    Ich denke diese Fragen über das „große ganze“ bringen Dich selbst nicht weiter. Die Inflation geht hoch und irgendwann auch wieder runter, die Wirtschaft brummt und bricht ein, Aktien steigen und fallen. Das kann man weder wirklich vorhersagen noch als einzelner etwas dran ändern. Ich glaube, es bringt Dir mehr, wenn Du rausgehst, Spaziergänge machst, die Natur genießt, das ist heilsam.


    Wenn Du gesund bist, dann ist für Dich wahrscheinlich das wichtigste, wieder einen Job zu finden. Aktuell ist die Lage dafür nicht schlecht. Bei uns in der Stadt hängt praktisch an jedem Geschäft und Restaurant „Personal gesucht“. Die Bahn sucht auch und der ÖPNV, laut Plakaten auch explizit Quereinsteiger. Bei vielen Unternehmen ist es auch so. Wir kennen Deinen Hintergrund nicht, aber vielleicht ist es möglich, dass Du dich einmal ganz neu orientierst.

  • Hi Seb,


    ich würde dir empfehlen, ins Handeln zu kommen.


    Die Inflation nervt uns alle, daran können wir aber nichts ändern.


    Woran wir aber etwas ändern können, ist wie wir handeln.


    Ich würde dir empfehlen, dich nach einem Job umzusehen. Zur Not als Quereinsteiger. Da bekommt man meistens nicht so die tollen Angebote, aber alles ist nun mal besser als nichts.


    So hast du dein Einkommen gesteigert und bist raus aus der Arbeitslosigkeit. Damit hast du schon mal die ersten Schritte in ein eigenverantwortliches und selbstbestimmtes Leben getan.


    Zu den Crashpropheten: Das sind Leute, die anderen Menschen erzählen was sie hören wollen. Die bösen Politiker, Manager und so weiter, die sich auf Kosten anderer bereichern wollen. Selbst wenn das so ist ändert es nichts an den Tatsachen. Deswegen kann ich dir nur empfehlen, dich um dich selbst zu kümmern und deine Situation zu verbessern.


    Ich wünsche dir alles Gute!


    VG

  • Und darauf verzichten, sich in youtube mit Leuten, "die 'was g'sagt hab'n" (sei's auch bloß dafür gewesen, dass einmal Luft aus 'm Mund kommt) zu beschäftigen ...X/


    a) gesagt ist viel,

    b) im www. steht viel Mist


    Das ist jetzt bitte nichts persönliches ... da war kurz ein Schmunzeln ... der Name FinanzPanda erinnert ein wenig an KungFuPanda ... bei den heutigen Finanzen braucht man wohl ein wenig KungFu, was Fachwissen angeht ...

  • Ich kenne jetzt nur zwei der Leute, aber sowohl Marc Friedrich als auch Dirk Müller verdienen ihr Geld mit dem Claim das Vermögen ihrer Kunden vor dem unabwendbaren und verheerenden Crash zu retten.


    Unabhängig davon, die Situation ist mal wieder schwierig. Die Politik versucht sich gerade an der Quadratur des Kreises indem sie Knappheit über den Preis signalisieren will, gleichzeitig aber gerne sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen von Preissteigerungen befreien würde. Beides zusammen geht nicht. Was alles noch kommen wird, werden wir sehen. Ich sehe nicht ganz so schwarz, offenbar läuft die Befüllung der Gasspeicher trotz diverser Störmanöver so gut, dass sich Russland jetzt komplett aus dem Spiel nimmt. Das ist für mich ein Zeichen, dass die bisherigen Maßnahmen durchaus funktioniert haben. Ob die 2020er wie die 70er werden...mal schauen. Geschichte wiederholt sich manchmal und ist dabei doch wieder anders da man aus dem ersten Mal etwas gelernt hat.


    Was deine persönliche Situation anbelangt, würde ich mich nach Möglichkeit von der Weltpolitik frei machen. Wir kennen deinen Beruf nicht, aber wie JDS schon sagte, es werden überall Leute gesucht. Wenn dein Beruf nicht darunter sein sollte oder dir vielleicht auch einfach nicht liegt, dann gibt es immer die Möglichkeit einer Umschulung auf etwas anderes. Egal wie es sich weiter entwickelt, es ist immer besser einer mögliche Krise aus einer starken Position zu erleben als aus einer schwachen Position.

    Gesellenbrief: Werkzeugmechaniker, Abschluß 02/2005

    Darin gearbeitet: auf dem Papier, 34 Monate.

    Da Agentur für Arbeit Verwaltungs-/Sozialrecht ist, gilt https://www.arbeitsvermittler.…ngelernt-wieder-ungelernt


    Studium, ohne Abschluss und Berufserfahrung.


    Arbeit ist genug da. Einstellung entwickeln. Opfer sein ist "leicht"


    Erst einmal anfangen, jemand zu werden.

  • Gerade im Beruf Werkzeugmechaniker hast du gute Chancen.


    Auch wenn der Abschluss lange her ist, solltest du es versuchen. Du musst eben überzeugen, dass du die alten Zeiten hinter dir gelassen hast und du dich in Zukunft anstrengst.


    Im Moment suchen sogar namhafte Firmen wie Tesla Werkzeugmechaniker (und das dringend).

  • Hallo.


    Wenn die Alleinunterhalter im Netz keinen Mehrwert (mehr) bieten, dann sollte man seine Zeit nicht mit denen verschwenden.


    Den Friedrich habe ich bei mir aus der Playlist geschmissen, nachdem ich ihn nicht mehr lustig fand. Die Lücke konnten andere füllen. :)


    DM konnte ich von Anfang an nur ironisch schauen und bei Dr. Krall habe ich auch nur gewartet, dass ihn gleich sein Pfleger abholt. Der kam im ersten Video nicht, damit fehlte mir die Hoffnung für ein zweites.

  • Hatte mich am Montag bei einer größeren Zeitarbeitsfirma beworben.

    Vormittags die Unterlagen eingereicht, Nach-Mittag ein Telefonat. Telefonat mit Niederlassungsleiter war sehr offen. Anhand des Lebesnlaufes sah er, dass es nicht daran liegt, nicht arbeiten zu wollen. Und brachte die Möglichkeit ins Spiel, ob Interesse bestünde, an einem Qualifizierungskurs (hier jetzt Richtung Elektro) über diese Firma teil zu nehmen, der bis zu einer zwar verkürzten, aber zweiten vollwertigen Ausbildung ginge.


    Hört sich so etwas ... passabel an?

  • Hatte mich am Montag bei einer größeren Zeitarbeitsfirma beworben.

    Vormittags die Unterlagen eingereicht, Nach-Mittag ein Telefonat. Telefonat mit Niederlassungsleiter war sehr offen. Anhand des Lebesnlaufes sah er, dass es nicht daran liegt, nicht arbeiten zu wollen. Und brachte die Möglichkeit ins Spiel, ob Interesse bestünde, an einem Qualifizierungskurs (hier jetzt Richtung Elektro) über diese Firma teil zu nehmen, der bis zu einer zwar verkürzten, aber zweiten vollwertigen Ausbildung ginge.


    Hört sich so etwas ... passabel an?

    Definitiv! Selbst wenn sich der Laden später als Schweinebude entpuppen sollte, aus ungekündigter Stelle bewirbt es sich doch deutlich besser und Qualifikation ist das A und O. :thumbup:

  • Definitiv! Selbst wenn sich der Laden später als Schweinebude entpuppen sollte, aus ungekündigter Stelle bewirbt es sich doch deutlich besser und Qualifikation ist das A und O. :thumbup:

    Genaueres wird heute nachmittag noch'mal beredet. Das am Montag war erst das erste kennen lernen.

    Niederlassungsleiter wolle beim Jobcenter anfragen, ob via Bildungsgutschein gearbeitet werden könne. Rein von dessen Erfahrung (war längere Zeit bei Audi drin, wohl schon in Themen wie Personal, was Fachabteilungen für Anforderungen an einen potentiellen neuen Kollegen (dass hier manchmal eine Eierlegende Wohlmilchsau an Anforderungen sind, ist hier jetzt nicht Thema!) gestellt werden.


    Vom Lebenslauf her sah er, dass einerseits geschaut wurde, dass in Arbeit gewesen war, aber es auch schwierig geworden ist, im einmal gelernten Beruf Fuß zu fassen, weswegen seinerseits das eingeworfen wurde.


    Qualifikation ist einerseits wesentlich, Erfahrungen aber gleichwertig. Was nützt ein Führerschein, wenn ein Stapler nicht gefahren wird, und somit die Erfahrung zu der Qualifikation fehlt? 'ne Qualifikation ist dabei wohl 'ne Eintrittskarte, Erfahrungen zu sammeln, so meinst Du?