Ersatzversorgung Gas

  • Ich habe gerade den Preis meines Ersatzversorgers im Internet gefunden. Ab 1.10.2022 beträgt der Preis bei meinem Verbrauch

    34,38ct/kWh (incl. Gasumlage). Mein jetziger Vertrag läuft zum 31.12.2022 aus. Ich hoffe auf ein neues Angebot meines jetzigen

    Energieversorgers. So kann ich mir eine Ersatzversorgung nicht mehr leisten. Da heißt es statt heizen wohl frieren. Ersatzversorgung

    soll doch die Daseinsvorsorge sichern?

  • Das Gas ist ja da … ob Sie das bezahlen können ist was anderes.


    Aber die Politik ist da sicher im Thema und plant schon Rettungspakete. Die dann im März 2023 ca 200€ netto bringen.


    Entschuldigung für den Sarkasmus aber wie bestellt so geliefert.

    Den Krieg wollte niemand aber das was so manche Politiker die Amt sind sich leisten. Und die wurden ja gewählt.

  • Ich habe gerade den Preis meines Ersatzversorgers im Internet gefunden. Ab 1.10.2022 beträgt der Preis bei meinem Verbrauch

    34,38ct/kWh (incl. Gasumlage). Mein jetziger Vertrag läuft zum 31.12.2022 aus. Ich hoffe auf ein neues Angebot meines jetzigen

    Energieversorgers. So kann ich mir eine Ersatzversorgung nicht mehr leisten. Da heißt es statt heizen wohl frieren. Ersatzversorgung

    soll doch die Daseinsvorsorge sichern?

    Statt mit Gas Elektrizität zu erzeugen, sollten wir lieber die saubere Atomkraft nehmen. Aber Die Grünen sind ideologisch verbohrt und treiben lieber Deutschland in die Krise und die Bürger in die Armut!

    Die Einen wählen "dumm" und bringen Die Grünen ans Regieren; ausbaden müssen es dann alle Bürger!

  • Jetzt haben wir schon wieder 3 "die Grünen sind an allem Schuld"-Posts...


    muetze1964: Mit dem Problem bist Du nicht alleine. Aber eine Lösung hat keiner. Wenn Du einen Vertrag abschließt (z.B. bei deinem Grundversorger) wird es ein Stück günstiger sein, aber immer noch ein vielfaches von letztem Jahr.

    Mehr als gucken wo es brauchbare Tarife gibt und Dich aufs Wärmeenergie einsparen vorbereiten* kannst Du nicht machen.

    Von der Politik wird jetzt die nächsten Monate dauerhaft von Entlastung gesprochen werden, aber darauf gebe ich nichts.


    * überlegen welche Räume nicht auf Komforttemperatur beheizt werden müssen, bzw. grundsätzlich 2 Grad weniger, Fensterdichtungsband und Raumluftstopper kaufen (bevor das im November überraschend ausverkauft ist), etc.

    Ich könnte mir vorstellen, dass es mit 2 Grad weniger Temperatur, bewusstem Heizen und Fensterisolierung recht einfach der Verbrauch halbiert werden kann.

  • Zum Einordnen unterschiedlicher Energiequellen empfehle ich folgendes, sehr übersichtlich darstellendes, Buch. Es beinhaltet auch eine gute Einschätzung von Atomkraft und Fusion.

    Erneuerbare Energien zum Verstehen und Mitreden

    Das genannte Buch ist aber inhaltlich sehr einseitig und löst unsere aktuellen Probleme nicht! Es ist ein Buch für Träumer wie es "Fridays for Future"-Anhänger sind, denen aktuelle Problemlösung fremd ist und die lieber auf "Free Lunch" setzen!

  • Ironie bitte eindeutig kennzeichnen.



    Oder war das tatsächlich ernst gemeint?

    Ich wüßte schon Satire in Anführungsstriche zu setzen!

    Aber aus ideologischen Gründen fürs Klima zu frieren und zu hungern geht mir zu weit!

    Außerdem bringen Ideologen meistens nur Elend über die Menschheit; Hitler und Stalin haben für sich ja auch in Anspruch genommen, bessere Menschen als andere zu sein.

  • "links-grün-versifft" bitteschön. Soviel Zeit muss sein.


    Und zum Thema Scheuklappen:

    Jeder hat sich spätestens mit Fukushima mit Atomkraft auseinandergesetzt. Man kann dafür oder dagegen sein.

    Die Grünen waren von Anfang an dagegen und haben als einzige konsequent auf erneuerbare hingearbeitet. Seit 40 Jahren.

    Die CDU und die FDP (ganz ohne Grüne) haben nach Fukushima den Atomausstieg überstürzt beschlossen und gleichzeitig die damals führende Solar-/Windwirtschaft in Deutschland zugunsten von Großkraftwerksbetreibern in den Boden gerammt.


    Erklär mir doch bitte, wie ausgerechnet die Grünen für das Debakel gerade verantwortlich sind.


    Davon ab: muetze1964 : Normalerweise geht es hier sachlicher zu, nicht von den Pöblern irritieren lassen.

  • Das hat doch mit AfD nichts zu tun; einfach mal den Verstand einschalten!

    Nicht nur von anderen fordern, sondern auch an sich selber anwenden.

    Was ist mit der Gefahr die durch den Betrieb ausgeht und die von keinem Versicherungsunternehmen getragen werden kann? Was ist mit der Gefahr durch verbrauchten Brennelemente und dem immer noch ungeklärten Problem der sicheren Endlagerung über viele zehntausend Jahre?

    Was ist mit der Tatsache, dass die Kraftwerksbetreiber all diese Kosten gar nicht oder nur zu einem Bruchteil tragen und dass nur deshalb so "günstiger" Strom entsteht, der in Wahrheit also hochsubventioniert ist? Und bezüglich Endlagerung noch von unseren Kindern und Kindeskindern auf Generationen weiter subventioniert werden muss...

    Abgesehen davon ist Uranerz auch eine endliche Resource deren Abbau und Anreicherung alles andere als umweltfreundlich ist. Dass die Erze zu einem Gutteil auch aus problematischen Ländern kommen, wird ebenfalls gerne ignoriert.